Ein Autounfall im Ausland – was ist zu tun?

Der langersehnte Urlaub hat endlich begonnen, die Familie freut sich auf ein paar erholsame Tage im europäischen Ausland – doch dann passiert es: Gerade die Grenze überquert oder sogar schon im Zielland angekommen, haben Sie einen Autounfall im Ausland. Anstelle von ein paar entspannenden Tagen stehen Sie nun vor einem unerwarteten Problem. Damit Sie diese unerfreuliche Situation bestmöglich lösen können, geben wir Ihnen in unserem Ratgeber ein paar Vorbereitungs- und wichtige Verhaltenstipps im Falle eines Unfalls im Ausland.

Checkliste – die richtige Vorbereitung vor der Autoreise ins Ausland

  • Verbandskasten, Warndreieck, Warnwesten und Werkzeug prüfen
  • Informationen über die Verkehrsregeln im Zielland und den Ländern, die durchfahren werden, einholen
  • „Grüne Versicherungskarte“ besorgen und den „Europäischen Unfallbericht“ mitführen
  • Kfz-Auslandsschutzbrief mitnehmen

Die „Grüne Versicherungskarte“

Die „Grüne Versicherungskarte“ ist nicht in allen Ländern Pflicht, dennoch kann sie im Falle eines Autounfalls im Ausland sehr hilfreich sein. Musste sie früher auch bei der Einreise in manche EU-Länder vorgelegt werden, ist dies nur noch im nicht-europäischen Ausland notwendig. Im Falle eines Verkehrsunfalls im Ausland, auch im europäischen Ausland, ist sie jedoch sehr relevant, da sie Ihren Versicherungsschutz im jeweiligen Ausland garantiert. Einzuholen ist diese bei Ihrer Versicherung.

Der „Europäische Unfallbericht“

Auch der „Europäische Unfallbericht“ ist nicht pflichtgemäß mitzuführen, doch auch dieser kann Ihnen bei einem Verkehrsunfall im Ausland sehr hilfreich sein. Das Dokument beinhaltet alle relevanten Daten für die Schadensaufnahme und zur weiteren Abwicklung. Sie können den vorgedruckten Unfallbericht hier in mehreren Sprachen herunterladen.

Unser Tipp:
 Drucken Sie sich das Dokument in allen Sprachen aus, die Ihnen auf Ihrer Reise begegnen, das gilt auch für Durchfahrtsländer!

Sollte ich die Polizei rufen? – Relevante Informationen für die Polizei bei einem Autounfall im Ausland

Die Antwort auf die Frage, ob Sie die bei einem Unfall im Ausland die Polizei rufen sollten, heißt grundsätzlich: „Ja!“ Dies gilt auch für kleinere Blechschäden.

Wichtig bei einem Telefonat mit der Polizei, und dies gilt nicht nur im Ausland, sind Ruhe und die Beschränkung auf die wichtigsten Informationen. Jeder kann Ihre Aufregung im Falle eines Verkehrsunfalls im Ausland nachvollziehen, jedoch sollten Sie versuchen sachlich zu bleiben, um die Situation möglichst schnell aufklären zu können. Bevor Sie also anfangen, der Leistelle Ihre persönliche Sichtweise des Unfallhergangs zu schildern, beschränken Sie sich auf die Beantwortung der folgenden Fragen:

  • Wo genau hat sich der Unfall ereignet?
  • Was ist passiert?
  • Wie viele Personen sind am Verkehrsunfall beteiligt?
  • Liegen Verletzungen vor und wenn ja, welche?

Dies sind zunächst die wichtigsten Informationen und weitere Details werden die Polizisten dann selbst erfragen.

WICHTIG:

Bei schwerverletzten Personen, oder bei Unsicherheit, ob eine schwere Verletzung vorliegt, sollte zuerst IMMER ein Krankenwagen gerufen werden! Alle relevanten Notfallrufnummern im Ausland finden Sie am Ende des Ratgebers aufgelistet.

Das Unfallprotokoll für Ihre Versicherung – welche Daten sind relevant?

Um den Fall zuhause von Ihrer Kfz-Versicherung bearbeiten zu lassen, ist ein ausführliches Unfallprotokoll sehr wichtig. Wenn Sie sich unsicher sind, welche Daten und Ausführungen in ein solches Unfallprotokoll gehören, haben wir hier eine Checkliste für Sie:

  • • Genauer Ort und Zeit des Autounfalls
  • Name und Anschrift des Geschädigten oder Verletzten
  • Anschrift und Aktenzeichen der bearbeitenden Polizeistation
  • Name und Anschrift des Unfallgegners und eventueller Unfallzeugen
  • Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge
  • Versicherungsscheinnummer und Versicherung des Unfallgegners
  • Beschreibung der Schäden an den Fahrzeugen
  • Wenn möglich, eine Skizzierung des Unfalls
  • Wenn möglich, Fotos von Fahrzeugen, Personen, Unfallschäden und der Umgebung machen

Unser Tipp:

Besorgen Sie sich die App Ihrer Kfz-Versicherung für Ihr Mobilgerät, um in Notfall schnell Kontakt aufnehmen zu können und wichtige Fragen direkt vor Ort zu klären.

Der Unfallgegner – welche Daten sollte ich aufnehmen?

In der Regel nimmt die zuständige Polizeibehörde die Daten von Ihnen und dem Unfallgegner auf, doch zur Sicherheit und für Ihre Versicherung kann es nicht schaden, wenn Sie relevante Informationen Ihres Unfallgegners bei einem Autounfall im Ausland auch selbst aufnehmen.

  • Notieren Sie sich Name, Anschrift, Kennzeichen und Haftpflichtversicherung
  • Wenn Sie den „Europäischen Unfallbericht“ verwenden, lassen Sie diesen auch vom Unfallgegner abzeichnen
  • Bei Nachfrage, können Sie eine Kopie der „Grünen Versicherungskarte“ sorglos an den Unfallgegner aushändigen

WICHTIG:

Sollte Ihr Unfallgegner Sie ebenfalls bitten, etwas zu unterschreiben, stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie das Dokument genau gelesen haben und verstehen. Unterschreiben Sie nie etwas, was Sie nicht verstehen oder wo, aufgrund einer Fremdsprache, noch Unklarheiten bestehen.

Habe ich den Unfall verschuldet und was muss ich, je nach Schwere des Unfalls, beachten?

Die Schuldfrage ist eigentlich immer offensichtlich und Sie wissen, ob Sie den Unfall verursacht haben, der andere Fahrer, oder sogar beide Parteien für den Verkehrsunfall verantwortlich sind. Relevant ist hier eher der entstandene Schaden und damit kommen wir zu den guten Nachrichten: Ob Unfall in Deutschland oder im Ausland, bei einfachen Sachschäden brauchen Sie sich auch als Schuldiger keine zu großen Sorgen machen. Der Unfallgegner möchte den Schaden von Ihrer Versicherung ersetzt bekommen und wird alle weiteren Schritte einleiten.

Ganz anders gelagert sind schwere Verkehrsunfälle im Ausland mit verletzten Personen. Haben Sie den Unfall verursacht und eine Person verletzt, oder sind Sie selbst verletzt worden? Dann empfiehlt sich in jedem Fall das Hinzuziehen eines Anwalts. Die Kosten sollten hier erst einmal nicht im Fokus stehen, denn viel wichtiger ist, dass es in fast jedem Land ein anderes Schadensersatzrecht gibt und auch die sprachlichen Barrieren sind mithilfe eines deutschen Anwalts, der im jeweiligen Unfallland tätig ist, viel leichter zu überwinden. Hinzu kommt die Schwere des Autounfalls im Ausland. Geschwindigkeitsüberschreitungen, Missachtung der Verkehrszeichen, Alkohol am Steuer und Personenschäden werden teils strenger verfolgt, als in Deutschland – hier ist unbedingt ein Anwalt zu kontaktieren. Eine Liste mit deutschen Anwälten im Ausland kann Ihnen Ihre Versicherung oder auch der ADAC zur Verfügung stellen.

Welche Kosten können bei einem Autounfall im Ausland auf mich zukommen?

Benötigen Sie einen Anwalt und verfügen Sie nicht über eine ausreichende Rechtsschutzversicherung, kommen Anwaltskosten auf Sie zu, die unter Umständen umfangreich ausfallen. Wenn Sie von einem Arzt am Unfallort untersucht worden sind, stellen Sie sicher, dass dieser alle Verletzungen sofort protokolliert und diese auch umgehend behandelt werden, damit Sie Ansprüche geltend machen können. Sollten an Ihrem Fahrzeug größere Schäden vorhanden sein und möchte die Versicherung diese in einer Werkstatt kontrollieren lassen, klären Sie genau ab, ob eine Überführung nach Deutschland angeordnet werden soll, oder ob Ihre Versicherung über eine Vertragswerkstatt im jeweiligen Ausland verfügt. Bei unnötiger Überführung nach Deutschland, müssen Sie letztendlich die Zusatzkosten tragen.

Unser Tipp:
 Es gibt die Pflicht, die Zusatzkosten so gering wie möglich zu halten. Sollte Ihr Fahrzeug mit kleinen Mitteln wieder fahrtüchtig sein, so werden Sie eine Überführung nach Hause nicht erstattet bekommen!

Unfall im Ausland mit Mietwagen und Leasingfahrzeug

Wenn das Unfallfahrzeug nicht in Ihrem Besitz ist, sondern es sich um einen Miet- oder Leasingwagen handelt, sollte auch bei dem kleinsten Unfall im Ausland die Polizei kontaktiert werden. Melden Sie den Vorfall ebenfalls sofort der Mietwagenfirma.
Bei Leasingverträgen ist es relevant, dass Sie die vorgeschriebenen Schritte der Leasinggesellschaft genau einhalten.

Unser Tipp:

Mieten Sie nur ein Fahrzeug mit Vollkaskoversicherung und bezahlbarer Selbstbeteiligung.

Wichtige Notfallrufnummern im europäischen Ausland

Zum Abschluss des ersten Teils unseres Ratgebers zum Thema „Autounfall im Ausland“, haben wir Ihnen die wichtigsten Notfallrufnummern zusammengestellt:

Land Rettungsdienst Polizei
Belgien 112 112
Bulgarien 112 112
Dänemark 112 112
Estland 112 112
Finnland 112 112
Frankreich 15 17
Griechenland 112 112
Großbritannien 112 112
Irland 112 112
Italien 118 112
Kroatien 112 112
Lettland 112 112
Liechtenstein 144 117 und 112
Litauen 112 112
Luxemburg 112 113
Malta 112 112
Mazedonien 194 192
Montenegro 94 92
Niederlande 112 112
Norwegen 113 112
Österreich 112 und 144 133
Polen 112 112
Portugal 112 112
Rumänien 112 112
Russland 3 2
Schweden 112 112
Schweiz 144 112 und 117
Serbien 94 92
Slowakische Republik 112 112
Slowenien 112 112 und 113
Spanien 61 112
Tschechien 112 112
Türkei 112 155
Ungarn 112 112
Zypern 112 112

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Ausgezeichnet.org