Schadensregulierung bei Hagelschaden

Ein Hagelschaden am Auto ist sehr unerfreulich, denn Hagelkörner können ein Fahrzeug massiv beschädigen. Die Schäden können dabei ganz verschieden sein: Von einfachen kleinen Kratzern über Dellen bis hin zu einem kompletten Totalschaden ist das Spektrum eines Hagelschadens groß. So können schnell Kosten für die Reparatur anfallen, die man selbst kaum tragen kann. Besonders riskant sind Hagelschäden an der Scheibe: Hier kann ein kleiner Hagelkornschlag unter Umständen zu einem langen Riss werden – in jedem Fall muss man einen solchen Schaden umgehend beheben.

Wann muss ich einen Hagelschaden spätestens der Versicherung melden?

Hagelschaden durch dicke HagelkörnerGrundsätzlich gibt es keine genaue Frist, bis wann man einen Hagelschaden am Auto der Versicherung gemeldet haben muss. Allerdings ist es wichtig, nachweisen zu können, dass dieser Schaden bei einem Unwetter entstanden ist. Daher ist es in jedem Fall zu empfehlen, einen entstandenen Hagelschaden umgehend zu dokumentieren bzw. zu fotografieren. Sind noch Hagelkörner auf dem Auto vorhanden, ist das umso besser. Lassen Sie sich also am besten nicht allzu viel Zeit mit der Schadensmeldung.

Übernimmt die Versicherung die Kosten für einen Hagelschaden?

Es ist längst kein Ausnahmefall mehr, dass ein Hagelschauer mit Körnern, die einen Durchmesser von bis zu 10 cm Größe aufweisen, auf Autos trifft. Schon ein Durchmesser von 2 cm kann ausreichen, um für massive Schäden an der Karosserie oder den Scheiben zu sorgen. Viele Autobesitzer nehmen an, dass die höhere Gewalt der Natur bei einer Versicherung nicht geltend gemacht werden kann. Doch hier sollte man sich genau informieren: Bereits eine gute Teilkaskoversicherung kann Hagelschäden am Auto durchaus abdecken – auch bei einer Vollkaskoversicherung ist dies der Fall. So profitiert der Fahrzeugbesitzer außerdem davon, dass es keine Rückstufung in der Schadensfreiheitsklasse gibt. Es kann allerdings durchaus der Fall sein, dass der Versicherer eine gewisse Eigenbeteiligung für die Schadensregulierung fordert. Genaue Informationen hierzu findet man in den Versicherungsunterlagen. Lesen Sie sich diese bestenfalls genau durch, bevor Sie sich bei der Versicherung melden. So sind Sie auf der sicheren Seite und können auf Ihr Recht bestehen.

Kann man einen Hagelschaden am Auto auch selbst reparieren?

Hagelschaden durch HagelkörnerWenn starker Hagelschauer sichtbare Spuren auf dem Auto hinterlassen hat, stellen sich so manche Autobesitzer die Frage, ob man mit den Dellen im Auto einfach weiterfahren sollte oder ob man versucht, den Schaden selbst auszubessern. Grundsätzlich hat man natürlich die Option, im Fachhandel spezielle Kits für die Selbstreparatur zu kaufen, allerdings ist dies nur für die Reparatur kleinerer Schäden zu empfehlen – ansonsten überlässt man diese Aufgabe besser einem Fachmann in einer Werkstatt.

Die beste Prävention ist natürlich, das Auto möglichst vor einem Hagelschaden zu bewahren, indem man es vor einem drohenden Unwetter einfach in der Garage parkt. Sollte diese nicht vorhanden sein, hat man noch immer die Möglichkeit, das Fahrzeug in einem Parkhaus oder an einem anderen überdachten Ort – wie unter einer Brücke – abzustellen, damit es nichts abbekommt.

Lassen Sie ein professionelles Gutachten erstellen!

Wichtig ist, im Falle eines Schadens umgehend einen fachkundigen Gutachter zu beauftragen, der genau feststellen kann, welche Schritte man als nächstes einleiten sollte und ob eine Wertminderung eintritt. Wenden Sie sich hierfür gerne an uns – unsere Kfz-Gutachter helfen Ihnen dabei, die richtige Lösung für Ihren individuellen Schadensfall zu finden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Ausgezeichnet.org