Die besten Tipps für eine Auto-Diebstahlsicherung

Autodiebstahl ist keineswegs ein unabwendbares Schicksal, gegen das man machtlos ist. Auch ohne sonderlich großen Aufwand ist effektiver Schutz durchaus möglich. Jeder Autobesitzer kann sich eine Menge Scherereien ersparen, wenn er schon beim Kauf des Fahrzeuges die Augen offen hält. Sie sollten dennoch immer daran denken, dass der beste Diebstahlschutz nur dann helfen kann, wenn Sie beim Verlassen des Fahrzeugs alle Vorkehrungen treffen, die die vorgesehenen Schutzmaßnahmen auch greifen lassen.
Weiterlesen

Ihr Verhalten beim Abstellen und Verlassen des Fahrzeuges

Beim Parken und Verlassen Ihres Fahrzeuges sollten Sie mit einer gewissen Sorgfalt vorgehen. Unter anderem sollten Sie

  1. Hochwertige und teure Fahrzeuge nach Möglichkeit nicht in ungesicherten Carports oder am Straßenrand parken.
  2. Auf Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen achten, die mehrmals langsam durch die Straßen patrouillieren. Notieren Sie das Kennzeichen und informieren Sie die Polizei.
  3. Auf Personen achten, die Ihr Fahrzeug fotografieren, es kann sich dabei um die Vorbereitung eines späteren Diebstahls handeln. Sehr oft werden gerade hochwertige Fahrzeuge auf Bestellung gestohlen.
  4. Immer den Zündschlüssel abziehen, auch wenn Sie Ihr Fahrzeug nur kurz verlassen, beispielsweise beim Tanken oder Zeitungskauf. Nur dann ist auch die Wegfahrsperre aktiviert.
  5. Das Lenkradschloss immer einrasten lassen.
  6. Die Diebstahlwarnanlage auch in Betrieb nehmen, wenn Ihr Fahrzeug damit ausgerüstet ist.
  7. Tankklappen, Schiebedach, Kofferraum, Fenster und Türen schließen, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen. Bei einem abgeschlossenen Tankdeckel hat der Dieb es eindeutig schwerer, zum Nulltarif zu tanken. Sollten Sie ein Cabrio besitzen, dann denken Sie daran, auch das Dach zu verschließen.
  8. Darauf achten, dass die elektronische Türverriegelung dies durch ein optisches Signal quittiert. Es ist möglich, das Funksignal der Fernbedienung derart zu stören, dass das Fahrzeug am Ende nicht verschlossen ist.
  9. Die Ersatzschlüssel nicht im oder am Fahrzeug verstecken, die entsprechenden Verstecke sind auch den Dieben bekannt.
  10. Immer daran denken, dass der Verbleib des Zweitschlüssels eine grobe Fahrlässigkeit darstellt und die Versicherung bei einem Diebstahl von der Leistung befreit ist.
  11. Niemals Schlüssel unbeaufsichtigt in Mantel- oder Jackentaschen zurücklassen, beispielsweise in Umkleidekabinen oder in Garderoben von Restaurants.
  12. Umgehend Ihre Fachwerkstatt aufsuchen, wenn Sie einen der Autoschlüssel verloren haben oder er Ihnen entwendet wurde. Werkstätten verfügen über die entsprechenden Möglichkeiten, Autoschlüssel sofort zu sperren.
  13. Daran denken, dass professionelle Autodiebe auch in Wohnungen oder Häuser einbrechen, um an Fahrzeugschlüssel zu gelangen. Für die Diebe ist es ohnehin in diesen Fällen schon einfach genug, da Haus- und Fahrzeugschlüssel fast immer an einem Schlüsselbord hängen oder in der Diele liegen, reihen Sie sich nicht in die Einladungskette ein.

Mechanische Sicherungen zum Schutz vor Auto-Diebstahl

Gangschaltungssperren gehören zu den fest im Fahrzeug montierten wirksamen mechanischen Wegfahrsperren. Sie sind für den täglichen praktischen Einsatz sehr gut geeignet, da sie den Autodiebstahl durch den Schutz der Schaltung vor unbefugter Benutzung erschweren. Auch Felgenschlösser sind sehr sinnvoll, sie erschweren die Demontage der Räder. Diebe könnten vor lauter Frust dennoch die Schrauben und Muttern an den Rädern lösen. Prüfen Sie daher den festen Sitz vor der Abfahrt. Wenn Sie jetzt noch zusätzlich eine Lenkradsperre anbringen, sorgen Sie durch die deutliche Sichtbarkeit für eine abschreckende Wirkung. Unabhängig davon erschwert sie das Drehen am Lenkrad. Auch ein sehr wirksamer Schutz gegen Diebstahl sind Parkkrallen. Dies gilt ganz besonders in den Fällen, in denen das Fahrzeug für längere Zeit, beispielsweise bei Flugreisen, abgestellt wird. Bolzenriegelschlösser sind bei vielen Autobesitzern unbekannt, dennoch existieren sie und können Kofferraum und Türen zusätzlich verriegeln und sichern. Diese Schlösser sind sowohl in mechanischer als auch in elektrischer Ausführung erhältlich.

Elektronische Diebstahlsicherungen

Sinn von Autoalarmanlagen ist es, lautstark die Umwelt darüber zu informieren, wenn ein Fahrzeug unbefugt abgeschleppt, in dessen Innenraum gegriffen oder Hauben und Türen geöffnet werden. Diese Alarmanlagen können auf die unterschiedlichsten Arten das Auto sichern. Neigungs-, Innenraum- oder Kontaktüberwachung sind nur einige der Möglichkeiten. Der überwiegende Teil der Fahrzeughersteller bietet als Zusatzausstattung eine Diebstahlwarnanlage an, die als Innenraum- oder Kontaktüberwachung konzipiert ist. Bei Fachhändlern sind Nachrüstungen möglich, sie bieten eine komplette Rundumsicherung als Überwachungsanlage an. Dazu gehört auch die Neigungsüberwachung, die von den Herstellern nicht als Zusatzausstattung angeboten wird.

Kfz-Ortungssysteme sind zwar keine wirksamen Diebstahlsicherungen, sie sorgen aber immerhin dafür, dass man gestohlene Fahrzeuge wiederfindet. Inzwischen kommen solche Systeme in vielen Bereichen, beispielsweise bei Baumaschinen oder Lkw, zum Einsatz.

Heutzutage gibt es fast keine Fahrzeuge mehr, die nicht in irgendeiner Form gegen Diebstahl abgesichert sind. Überwiegend kommen dabei elektronische Wegfahrsperren zum Einsatz, bei denen durch einen Code des Motormanagements das unbefugte Wegfahren verhindert wird. Die Fahrzeugindustrie arbeitet laufend an der Weiterentwicklung der entsprechenden Systeme.

Andererseits schläft die Gegenseite natürlich auch nicht, sondern sucht nach immer neuen Möglichkeiten, die gerade aktuelle Technik zu überlisten. Eine beliebte Möglichkeit, bestehende Systeme zu überwinden, besteht inzwischen darin, ein Auto nicht einfach zu klauen. Viele Diebe gehen zu raffinierteren Methoden über und versuchen, Probefahrten zum Autodiebstahl zu nutzen. Sie sollten deshalb grundsätzlich bei jeder Probefahrt auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Andernfalls leben Sie mit dem Risiko, Ihr Fahrzeug nicht wiederzusehen. Nicht selten wird, zum Ende einer Probefahrt, ein Schlüssel zurückgegeben, der dem Original sehr ähnlich sieht – mehr aber auch nicht. Prüfen Sie daher unbedingt retournierte Schlüssel auf ihre Funktionen. Es ist durchaus möglich, dass bei Ihnen in der Diele ein vollkommen wertloser Schlüssel liegt, während der Dieb gerade mit dem Originalschlüssel und Ihrem Auto auf und davon ist.

Sicherheit
Der Parkpilot fürs Auto
Ein Parkpilot als Einparkhilfe arbeitet mit Sensoren, die naheliegende Objekte mit Ul...Weiterlesen
Sicherheit
Vorfahrtsregeln missachtet: Ist ein Gutachter bei Unfall ratsam?
In der Fahrschule lernen Schüler nicht nur, wie ein Auto von A nach B bewegt wird - v...Weiterlesen

Über 50.000 Kunden können sich nicht irren

Aktuelle Bewertungen

Kontaktieren Sie uns!

Wir rufen Sie gerne zurück!

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gebührenfrei.

Tel.: 0800 570 1700

Email: sofort@kfzsachverstand.de