0800 570 1700
(gebührenfrei)
Familien Unternehmer

Autounfall was tun? Das Richtige Verhalten

Ein Autounfall kann schnell passieren. Eine kleine Unachtsamkeit ist bereits ausreichend. Glücklicherweise nehmen die meisten Unfälle mit dem Auto einen glimpflichen Verlauf. Die Polizei sollte auch kleine Unfälle immer vor Ort aufnehmen. So ist es möglich, den Unfallhergang zu ermitteln und einen Verursacher zu bestimmen. Ein Geschädigter hat immer Anspruch auf die Regulierung seines Schadens. Dafür ist die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung zuständig. Mit unserem Ratgeber beantworten wir Ihnen alle Fragen. Die Frage "Autounfall was tun?" können Sie mit diesem Ratgeber problemlos beantworten.

Inhalt dieses Beitrags

Autounfall was tun

Was tun nach einem Autounfall?

Haben Sie einen Autounfall erlitten, stehen Sie in vielen Fällen zunächst unter Schock. Dies ist oftmals auch dann der Fall, wenn Sie als Geschädigte nur leicht oder gar nicht verletzt sind. Dennoch ist richtiges Handeln wichtig, um Ihre Ansprüche zu sichern. Bei ausnahmslos jedem Unfall ist der Unfallbericht das wichtigste Dokument. In diesem Bericht ist festgelegt, wer den Unfall verursacht hat. Die Polizei begutachtet den Unfallwagen und stellt erste Schäden fest. Die Polizei beschreibt den Hergang von dem Autounfall in einfacher Form. Ist ein Unfallbeteiligter verletzt, sind Erste-Hilfe-Maßnahmen erforderlich. Ein schwerer Unfall erfordert immer einen Krankenwagen am Unfallort. Ist der Krankenwagen eingetroffen, setzen die Sanitäter und der Notarzt die Erste Hilfe fort. Der Geschädigte informiert nach der Aushändigung des Protokolls den Versicherer. Die gegnerische Versicherung ist durch einen Versicherungsnotruf einfach zu ermitteln. Der Versicherer nimmt den Schaden auf. Die Regulierung kann nach einem Autounfall längere Zeit in Anspruch nehmen. Der Unfallgegner hat ein Recht auf eine finanzielle Entschädigung für den entstandenen Schaden. Oftmals ist die Anfertigung eines Kfz-Gutachtens erforderlich. Ist der Geschädigte zusätzlich verletzt, ist die Zahlung eines Schmerzensgeldes obligatorisch.

Was als Erstes tun nach einem Autounfall?

Hat sich ein Unfall im öffentlichen Straßenverkehr ereignet, ist es wichtig, dass Sie sich zuerst um die Verletzten kümmern. Hier sind Erste-Hilfe-Maßnahmen erforderlich. Rufen Sie die Polizei und einen Krankenwagen . Verwenden Sie dafür die Notrufnummern, um eine schnelle Weiterleitung zu veranlassen. Beachten Sie, dass Sie verpflichtet sind, Erste Hilfe zu leisten. Es reicht nicht aus, wenn Sie nach einem Verkehrsunfall einen Krankenwagen rufen. Sollten Sie keine Erste Hilfe leisten, müssen Sie dafür später Verantwortung übernehmen. Bis zum Eintreffen der Polizei und des Krankenwagens müssen Sie am Unfallort bleiben . Dies gilt nach einem Verkehrsunfall für den Unfallgegner ebenso wie für alle Geschädigte. Zunächst erfolgt nach einem Unfall die Versorgung aller Verletzten. Die Polizei nimmt den Unfall sofort vor Ort auf.

Welche Daten braucht man vom Unfallgegner?

Noch an der Unfallstelle nehmen die Polizisten alle Daten der beteiligten Autofahrer auf. Wenn es möglich ist, ermitteln die Polizisten einen der Fahrer als Unfallverursacher. Ist dies nicht möglich, erfolgt die Erstellung eines allgemeinen Unfallgutachtens. Sollte einer der Autofahrer von schweren Verletzungen betroffen sein, steht die Versorgung der Verletzungen im Vordergrund. Alle Ereignisse im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall und jeder Schaden findet einen Eintrag in das Unfallprotokoll. Dort finden Sie auch die Daten vom Unfallgegner. Wichtig sind die Adresse und das Kennzeichen. Anhand des Kennzeichens haben Sie die Möglichkeit, die gegnerische Versicherung zu ermitteln.

Wer ist schuld am Verkehrsunfall?

Die Schuldfrage ist sehr wichtig, um einen Sachschaden zu regulieren. Der gegnerischen Haftpflichtversicherung sind alle Kosten auferlegbar, die durch den Unfall entstanden sind. Wenn Sie an dem Unfall keine Schuld tragen, haben Sie Anspruch auf einen Mietwagen. Sind Sie der Geschädigte und durch den Unfall verletzt, bekommen Sie ein Schmerzensgeld. Um all diese Ansprüche bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung durchsetzen zu können, ist es wichtig, den Schaden zu beziffern und die Schuldfrage eindeutig zu klären. Dies versuchen die Polizisten vor Ort. Wenn es nicht gelingt, sind die Hinzuziehung eines Gutachters und die genaue Untersuchung vom Auto wichtige Aspekte für die Aufklärung des Unfalls und die Klärung der Schuldfrage nach dem Verkehrsunfall.

Wer meldet den Schaden an die Versicherung?

Es gibt keine spezielle Vorschrift , wer den Schaden zu melden hat. Sind Sie der oder die Geschädigte, können Sie den Schaden von sich aus der Versicherung melden. Ist Ihnen das Autokennzeichen bekannt, finden Sie leicht die gegnerische Haftpflichtversicherung heraus. Als Unfallverursacher können Sie den Schaden selbst Ihrer Versicherung melden. Es ist wichtig zu wissen, dass die Polizei die Versicherungsmeldung nicht übernimmt.

Ab wann brauche ich einen Kfz Gutachter?

Ein Kfz-Gutachten ist notwendig, um den Wert des Autos und den Unfallschaden zu beziffern. Es bildet die Grundlage für die Regulierungsansprüche an die gegnerische Versicherung. Der Gutachter bindet auch Extras wie ein Navi in das Wertgutachten ein. Es wirkt sich wertsteigernd aus. Hat das Auto einen hohen Wert, ist die Möglichkeit einer Reparatur wahrscheinlicher. Es ist wichtig zu wissen, dass der Gutachter auch auf der Straße am Unfallort arbeitet. Hier ist es möglich, dass der Gutachter zur Aufklärung des Unfalls beiträgt.

Wohin mit dem Auto nach einem Auto Unfall?

Die Verwendung des Autos nach einem Verkehrsunfall ist von dem Zustand des Autos abhängig. Ist das Auto noch fahrbereit, können Sie als Unfallverursacher damit nach Hause fahren. Sollte die Erstellung eines Gutachtens erforderlich sein, ist dies auch bei Ihnen zu Hause vor Ort möglich. Ist das Auto nicht mehr verkehrstüchtig, bringt es ein Abschleppwagen in die Werkstatt. Dort ist die Möglichkeit einer Reparatur zu prüfen. Sollte ein wirtschaftlicher oder technischer Totalschaden vorliegen, geht der PKW nach der Regulierung des Schadens in den Besitz der Versicherung über. Handelt es sich um den PKW des Unfallverursachers, ist die Übereignung an eine Autoverwertung möglich.

Muss man bei einem Autounfall immer die Polizei rufen?

Um die Ansprüche bei der gegnerischen Versicherung einfacher durchsetzen zu können, ist es empfehlenswert , nach einem Verkehrsunfall die Polizei zu rufen. Dies gilt auch dann, wenn niemand verletzt ist und wenn es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Bagatellschaden handelt. Die Polizei hat vor Ort die Möglichkeit, den Unfallverursacher und den Unfallgegner zu ermitteln und ein Protokoll des Schadens anzufertigen. Mit diesem ist es möglich, die Versicherungsansprüche durchzusetzen.

Was sollte man nach einem kleinen Autounfall mit geringen Schäden am PKW und ohne Schäden für die Insassen tun?

Das richtige Verhalten ist nach jedem Verkehrsunfall ausgesprochen wichtig. Eine Autofahrerin oder ein Autofahrer fühlt sich bei einem uneindeutigen Unfallgeschehen häufig im Recht. Oftmals ist es den Unfallbeteiligten nicht möglich, den oder die Geschädigte vor Ort zu ermitteln. Die Polizei hat nach einem Autounfall mehr Möglichkeiten. Aus diesem Grund sollten Sie auch nach einem kleinen Autounfall mit nur geringen Schäden die Polizei rufen. Eine Ausnahme gilt dann, wenn der Unfallgegner sein Vergehen sofort zugibt und wenn niemand verletzt ist. In diesem Fall sollten Sie das Schuldeingeständnis schriftlich einfordern. Von Vorteil ist auch, wenn Zeugen den Schaden begutachten und das Unfallgeschehen bestätigen. Beim kleinsten Zweifel ist das Hinzuziehen der Polizisten jedoch erforderlich. Sie haben auch bei kleinen Unfällen das Recht, den Notruf zu wählen.

Schock durch Autounfall, wie lange?

Wie lange der Schock nach einem Unfall anhält, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Gab es schwere Verletzungen, die umfangreiche Erste Hilfe Maßnahmen wie die stabile Seitenlage und einen späteren Abtransport in ein Krankenhaus erforderten, ist der Schock oftmals größer als bei einem leichten Autounfall. Schwere Schockzustände treten oftmals nach einer Fahrerflucht oder nach einer schweren Verletzung von Angehörigen auf. Aber auch ohne Verletzung kann ein Unfallbeteiligter in einen Schock geraten. Das Bewusstsein, einen Autounfall verursacht oder ein Menschenleben ausgelöscht zu haben, hat häufig schwere Schocksymptome zur Folge. Auch der sofortige Entzug vom Führerschein und das Bewusstsein, für den Unfall verantwortlich zu sein, wirkt sich auf den Verlauf eines Schocks negativ aus.

Wer kann den Schaden für mich abwickeln?

In der Regel ist die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung für die Abwicklung des Schadens verantwortlich. Sie zahlt den Schaden am Auto und bei Verletzungen ein Schmerzensgeld. Der Geschädigte kann auch weitere Kosten, beispielsweise für einen Verdienstausfall oder einen Mietwagen geltend machen. Sollte die Abwicklung des Schadens nach einem Verkehrsunfall nicht oder nur unzureichend erfolgen, können Sie zur Unterstützung eines Anwalts beauftragen. Wenn Sie unschuldig sind sollten Sie den Schaden durch einen unabhängigen Gutachter abwickeln lassen. Dieser ist für Sie kostenfrei!

Autounfall Versicherung

Wie läuft es mit der Versicherung nach einem Unfall?

Der Geschädigte oder der Unfallgegner informiert die gegnerische Versicherung von dem Unfall. Auch die Beauftragung eines Kfz-Sachverständigen kann der Geschädigte übernehmen. Alternativ stellt die Versicherung einen Sachverständigen. Wenn es für die Aufklärung des Unfalls notwendig ist, arbeitet der Sachverständige direkt am Unfallort. Dies ist für die Regulierung des Schadens sehr wichtig. Nicht immer ergibt das Polizeiprotokoll einen eindeutigen Unfallhergang. Mitunter tragen mehrere Verkehrsteilnehmer eine Teilschuld. In diesem Fall sind mehrere Versicherungen mit der Regulierung beauftragt. Ist das Unfallgeschehen sehr komplex, kann es ratsam seinen, einen Anwalt mit der Wahrnehmung der eigenen Interessen zu beauftragen.

Wem muss ich den Schaden nach einem Unfall melden?

Melden Sie den Schaden nach einem Verkehrsunfall im Zweifelsfalle Ihrer eigenen Versicherung und der Versicherung des Unfallgegners . Diese Meldung ist besonders wichtig, wenn Sie verletzt sind, Erste Hilfe benötigten und in einem Krankenhaus mussten. Dies ist häufig der Fall, wenn Sie als Fußgänger eine Kollision mit einem PKW hatten. Nicht immer trägt der Fahrzeugführer die Schuld. Auch Fußgänger können eine Kollision verursachen. In diesem Falle ist nicht die Kfz-Haftpflichtversicherung, sondern Ihre private Haftpflichtversicherung für die Regulierung des Schadens verantwortlich.

Welcher Versicherung muss ich den Unfall melden?

Hier kommt es auf den Unfallhergang an, ob Sie verletzt sind oder ob sogar Ihr Leben in Gefahr ist. In diesem Falle ist nicht nur die Kfz-Haftpflichtversicherung zuständig, bei der Sie Ihr Auto oder Ihr Motorrad versichert haben. Der Autounfall kann auch zu Ansprüchen gegen die Unfallversicherung oder die Berufsunfähigkeitsversicherung führen. Haben Sie den Unfall selbst als Fußgänger verursacht, kommt Ihre private Haftpflichtversicherung für die Schäden auf. Es ist empfehlenswert, wenn Sie den Schaden nach einem Verkehrsunfall allen relevanten Versicherungen melden. Die Versicherer prüfen ihre eigene Zuständigkeit, sodass sich durch die Meldung für Sie keine Nachteile ergeben. Dies gilt für Autofahrer, Motorradfahrer und Fußgänger gleichermaßen.

Wen muss ich über den Verkehrsunfall noch informieren?

Sollte der Autounfall auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Weg von der Arbeit nach Hause passiert sein, ist eine Meldung an den Arbeitgeber erforderlich. Für die Regulierung eines Wegeunfalls gelten andere Bedingungen. So übernimmt die Berufsgenossenschaft die Kosten im Krankheitsfall und die gesetzliche Unfallversicherung ist ebenfalls für die Regulierung verantwortlich.

Wie lange dauert es bis die Versicherung zahlt nach einem Unfall?

An erster Stelle stehen die Ermittlung von dem Unfallgegner und die Klärung der Schuldfrage. Andere Verkehrsteilnehmer nehmen an einer Zeugenbefragung teil. Bei Verletzungen oder einem Schaden am PKW muss das Ausmaß bekannt sein. Bei schweren Unfällen ist nicht selten eine Gerichtsverhandlung zur Feststellung der Schuldfrage erforderlich. Erst wenn alle Details geklärt sind, reguliert die Versicherung den Schaden. Sollten sofortige Kosten nach einem Verkehrsunfall, beispielsweise für einen Mietwagen, anfallen, können Sie diese Kosten oftmals direkt geltend machen.

Wann meldet sich die Versicherung nach einem Unfall?

Haben Sie eine Unfallmitteilung an den Versicherer gestellt, meldet sich die Versicherung in der Regel binnen weniger Tage nach dem Autounfall. Sie fordert Unterlagen über den Zustand vom Wagen und zu den durch den Autounfall entstandenen Kosten. Sie bleiben mit dem Versicherer in Kontakt, bis der Schaden vollständig reguliert ist.

Autounfall - wer zahlt?

Wer muss zahlen nach einem Autounfall?

Der Versicherer des Unfallverursachers muss für den entstandenen Schaden zahlen. Um das Unfallgeschehen aufzuklären, befragt die Polizei noch an der Unfallstelle jeden möglichen Zeugen. Wenn es zu einem späteren Zeitpunkt notwendig ist, kann die Befragung der Zeugen in einer Polizeidienststelle Fortsetzung finden. Bei schweren Unfällen ist es üblich, einen Kfz-Gutachter an die Unfallstelle zu bestellen. Dieser analysiert das Unfallgeschehen und die Beschädigungen der PKW vor Ort. Ist es ein schwerer Unfall, ist der Gutachter regelmäßig an der Unfallstelle präsent oder besucht diese zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam mit der Polizei. Erst wenn der Verkehrsunfall vollständig aufgeklärt ist, muss die Versicherung dem Unfallgegner alle Kosten erstatten.

Wer zahlt den Anwalt nach dem Auto Unfall?

Einen Anwalt beauftragen Sie in der Regel nur, wenn es sich um einen schweren Verkehrsunfall oder um einen schweren Unfall mit einem Ausgang handelt, der tödlich ist. Sollen Sie bei einem unverschuldeten Unfall mit verletzten Personen eine Schuld zugewiesen bekommen, ist die Hinzuziehung von einem Anwalt ebenfalls empfehlenswert.
Ist der oder die Geschädigte selbst eine verletzte Person, kann ein Anwalt die Regulierung der Ansprüche verfolgen und bei Bedarf eingreifen. Den Anwalt bezahlt der gegnerische Versicherer, wenn die Schuldfrage geklärt ist. Sie können aber auch eine Rechtsschutzversicherung in Regress nehmen, wenn Sie nach einem Unfall verletzt sind und einen Anwalt zu Ihrer Unterstützung beauftragen möchten.

Wer muss den Gutachter bezahlen?

Wenn Sie sich im Straßenverkehr nicht richtig verhalten, können Sie einen schweren Autounfall verursachen. Oftmals hat ein solcher Unfall mit dem Auto einen wirtschaftlichen Totalschaden zur Folge. Vor Ort geben Sie der Polizei Ihre wichtigsten Daten und die wichtigsten Informationen über den Hergang vom Autounfall. Diese Daten reichen häufig aber nicht aus. Oftmals ist eine eingehende Analyse von dem Verkehrsunfall nicht am Unfallort erforderlich. Muss ein Gutachter die Unfallstelle inspizieren, kommt die Versicherung für die Kosten auf. Gleiches gilt, wenn der Schaden am PKW eine Begutachtung benötigt. Auch hier trägt die gegnerische Versicherung die Kosten.

Welche kosten können geltend gemacht werden?

Die Einleitung der wichtigsten Schritte ist nach einem Autounfall sehr wichtig. So müssen Sie dem gegnerischen Versicherer den Unfall melden. Bei größeren Sachschäden ist eine Begutachtung vom Auto wichtig. Bei kleinen Schäden kann der Geschädigte ebenfalls eine Begutachtung verlangen, wenn er glaubt, dass die Versicherung den Schaden nicht ausreichend regulieren möchte. In jedem Fall ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren. Leisten Sie nach einem Autounfall zunächst Erste Hilfe, und zwar auch dann, wenn es sich um Ihren Unfallgegner handelt und Sie selbst nicht verletzt sind. Um die Regulierung der Schäden kümmert sich später Ihre Versicherung.

Steht mir ein Ersatzwagen nach dem Unfall zu?

Sind Sie im Besitz eines beschädigten PKW’s und tragen Sie an dem Verkehrsunfall keine Schuld, steht Ihnen ein Ersatzwagen zu. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, alle Ansprüche zu prüfen. Dazu sind die beteiligten PKW’s und die beim Autounfall entstandenen Schäden zu prüfen. Der Ersatzwagen steht Ihnen zu, wenn Sie den Unfall nicht verursacht haben. In diesem Fall zahlt die gegnerische Versicherung die Kosten für den Mietwagen für den Zeitraum, in dem eine Reparatur des Autos erforderlich ist.

Autounfall Anwalt

Brauche ich einen Anwalt nach einem Verkehrsunfall?

Grundsätzlich sind Sie nicht verpflichtet, nach einem Verkehrsunfall einen Anwalt mit der Wahrung Ihrer Interessen zu beauftragen. Hat Sie jedoch ein Auto überfahren und haben Sie schwere Verletzungen erlitten, ist es empfehlenswert, einen Anwalt mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen zu beauftragen. Dies ist insbesondere im Zusammenhang mit der Regulierung Ihrer Schäden und dem Zuspruch von Schmerzensgeld empfehlenswert.

Welche Rechte habe als Geschädigter eines Kfz Unfalls?

Sind Sie der Geschädigte des Unfalls, haben Sie genau wie alle anderen Beteiligten ein Recht auf Feststellung und Regulierung Ihres Schadens. Sie sollten die Polizei an die Unfallstelle rufen, um den Unfallhergang aufklären zu lassen. Ist ein anderes Auto beteiligt oder handelt es sich um einen ausländischen PKW, kann die Regulierung mitunter nicht so eindeutig sein. Dennoch steht Ihnen nach einem Autounfall als Geschädigter noch an der Unfallstelle ein Unfallprotokoll zu. Sind Sie dort als Unfallverursacher geführt, ist die Hinzuziehung eines Anwalts empfehlenswert. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung für Verkehrsrecht abgeschlossen haben. Beauftragen Sie einen Anwalt mit der Wahrung Ihrer Interessen und machen Sie an der Unfallstelle möglichst keine Angaben. Wenn Sie verletzt sind oder selbst Erste Hilfe leisten müssen, ist dies am Unfallort zunächst vorrangig. Die Bestimmung von Unfallverursacher und Unfallgegner erfolgt erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Welchen Anwalt sollte ich nehmen?

Ist ein tödlicher Unfall passiert oder will die Kfz-Haftpflicht nicht zahlen, sollten Sie einen Rechtsanwalt mit der Wahrung Ihrer Interessen beauftragen. Gleiches gilt, wenn ein wirtschaftlicher Totalschaden an Ihrem Fahrzeug vorliegt oder Sie unterlassene Hilfeleistung als Vorwurf erhalten. Nicht immer ist es möglich, sich nach einem Autounfall gegen einen Schaden oder eine Anschuldigung zu wehren. Waren Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt und brauchen Sie rechtlichen Beistand, ist ein Rechtsanwalt für Verkehrsrecht der richtige Ansprechpartner.

Kfz-Sachverstand – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unanbhängiger Schadenregulierer dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

Möglicherweise interessiert Sie:

Unfallschaden auszahlen lassen

Unfallschaden auszahlen lassen

Unabhängig davon ob Sie Geschädigter oder Unfallverursacher sind, ein Unfall ist immer ein einschneidendes Erlebnis. Wohl dem, der keinen körperlichen Schaden erlitten hat, doch auch ein Blechschaden ist immer ein großes Ärgernis. Rechtlich kommt nach einem Unfall einiges auf Sie zu. Wenn Sie eine Schadenauszahlung nach einem Unfall möchten, stehen Sie vor einigen bürokratischen Hürden.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Allianz Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Allianz Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Nach einem Unfall ist eine Regulierung des Schadens durch die Versicherung des Unfallverursachers erforderlich. Der Unfallgegner stellt seine Forderung an die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung. Die Allianz ist einer der größten Autoversicherer Deutschlands. Um eine Regulierung zu veranlassen, müssen Sie der Allianz den Unfall melden. Die Versicherung ist rund um die Uhr entweder telefonisch oder über die Online-Plattform erreichbar.

Was tun, wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt?

Was tun, wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt?

Selbst ein kleiner Autounfall bei dem es lediglich zu einem Schaden am Fahrzeug und nicht zu Personenschäden kam, ist nicht nur ärgerlich. Er kann auch ausgesprochen teuer werden. Zum Glück gibt es für die Übernahme der Kosten und die Schadensregulierung die Kfz-Versicherung.

Was aber, wenn die gegnerische Versicherung nicht alles zahlt oder einen Teilbetrag? Welche Möglichkeiten Sie in diesem Fall haben, erfahren Sie hier.

VHV Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

VHV Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Schuldig oder unschuldig? Falls Sie unschuldig in einen Unfall verwickelt werden, müssen Sie den Unfall bei der gegnerischen Versicherung melden. Da liegt aber bereits das Problem: Es ist die Versicherung des Gegners! Um Ihre eigenen Interessen bestmöglich zu wahren, sollten Sie sich von einem Profi vertreten lassen. KFZ Sachverstand nimmt Ihre Meldung entgegen und leitet alle weiteren Schritte für Sie ein: kostenfrei und unkompliziert. Bevor Sie als Unschuldiger in Kontakt mit der VHV treten – melden Sie den Schaden bei KFZ Sachverstand!

KFZ Gutachten nach Unfall: Alles, was Sie darüber wissen sollten

KFZ Gutachten nach Unfall: Alles, was Sie darüber wissen sollten

Eine kleine Unaufmerksamkeit, eine grobe Fahrlässigkeit oder einfach nur Pech: Viele Autofahrer haben im Verlauf ihres Lebens mindestens einen Verkehrsunfall zu beklagen, an dem sie keine Schuld tragen. In diesem Fall ist es wichtig, die richtige Vorgehensweise zu wählen. Um die entstandenen Schäden richtig zu bewerten, sollten Sie ein Gutachten erstellen lassen. Wir verraten Ihnen alles, was Unfallgeschädigte über den Gutachter wissen sollten und wie die Schadensabwicklung mit der gegnerischen Versicherung ohne Risiken funktioniert.

Unfall ohne Führerschein – welche Konsequenzen drohen?

Unfall ohne Führerschein – welche Konsequenzen drohen?

Das Bewegen eines Autos ist verständlicherweise nur mit einem Führerschein erlaubt. Doch vor allem einige Jugendliche testen ihre Grenzen gern einmal aus und fahren ohne Fahrerlaubnis, beispielsweise wenn sie diese aufgrund erhöhter Geschwindigkeit abgeben mussten. Doch davon wird dringend abgeraten, denn dies kann gravierende Folgen haben, vor allem wenn ein Unfall verursacht wird und weitere Delikte wie Fahrerflucht hinzukommen. Nachfolgend erfahren Sie, mit welchen Strafen Sie laut Verkehrsrecht in diesem Fall rechnen müssen.

Unfallschaden auszahlen lassen

Unfallschaden auszahlen lassen

Unabhängig davon ob Sie Geschädigter oder Unfallverursacher sind, ein Unfall ist immer ein einschneidendes Erlebnis. Wohl dem, der keinen körperlichen Schaden erlitten hat, doch auch ein Blechschaden ist immer ein großes Ärgernis. Rechtlich kommt nach einem Unfall einiges auf Sie zu. Wenn Sie eine Schadenauszahlung nach einem Unfall möchten, stehen Sie vor einigen bürokratischen Hürden.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Allianz Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Allianz Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Nach einem Unfall ist eine Regulierung des Schadens durch die Versicherung des Unfallverursachers erforderlich. Der Unfallgegner stellt seine Forderung an die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung. Die Allianz ist einer der größten Autoversicherer Deutschlands. Um eine Regulierung zu veranlassen, müssen Sie der Allianz den Unfall melden. Die Versicherung ist rund um die Uhr entweder telefonisch oder über die Online-Plattform erreichbar.

Was tun, wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt?

Was tun, wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt?

Selbst ein kleiner Autounfall bei dem es lediglich zu einem Schaden am Fahrzeug und nicht zu Personenschäden kam, ist nicht nur ärgerlich. Er kann auch ausgesprochen teuer werden. Zum Glück gibt es für die Übernahme der Kosten und die Schadensregulierung die Kfz-Versicherung.

Was aber, wenn die gegnerische Versicherung nicht alles zahlt oder einen Teilbetrag? Welche Möglichkeiten Sie in diesem Fall haben, erfahren Sie hier.

Wie werde ich KFZ-Sachverständiger?

Wie werde ich KFZ-Sachverständiger?

Um in den Kreis der Kfz-Sachverständigen aufgenommen und als Gutachter für den TÜV, die Dekra oder unabhängig tätig sein zu dürfen, müssen Sie eine Qualifikation erwerben. Eine passende berufliche Ausbildung ist von zwingender Notwendigkeit, wenn Sie als Kfz-Schadengutachter arbeiten und sich diesbezüglich fortbilden möchten.

Die Wertminderung eines Autos nach einem Unfall

Die Wertminderung eines Autos nach einem Unfall

Wenn ein Unfall geschieht, sorgen Sie sich zunächst um die Gesundheit der Beteiligten. Anschließend wird Ihre Aufmerksamkeit den Kfz gehören: Was ist beschädigt, wer hat Schuld, wann ist das Auto wieder fahrtüchtig?

Über eine mögliche Wertminderung nach einem Unfall denken viele Verkehrsteilnehmer zunächst nicht nach. Dabei kann durch Wertminderung erheblicher Schaden entstehen. Im folgenden Ratgeber Artikel erhalten Sie einen Überblick der wichtigsten Punkte, die bei einer Wertminderung von Unfallwagen zu berücksichtigen sind.

VHV Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

VHV Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Schuldig oder unschuldig? Falls Sie unschuldig in einen Unfall verwickelt werden, müssen Sie den Unfall bei der gegnerischen Versicherung melden. Da liegt aber bereits das Problem: Es ist die Versicherung des Gegners! Um Ihre eigenen Interessen bestmöglich zu wahren, sollten Sie sich von einem Profi vertreten lassen. KFZ Sachverstand nimmt Ihre Meldung entgegen und leitet alle weiteren Schritte für Sie ein: kostenfrei und unkompliziert. Bevor Sie als Unschuldiger in Kontakt mit der VHV treten – melden Sie den Schaden bei KFZ Sachverstand!

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Erfahrungen & Bewertungen zu KfzSachverstand.de