0800 570 1700
(gebührenfrei)
Familien Unternehmer

HUK-Coburg Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Jeder Unfall im Straßenverkehr ist ein Ärgernis. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie den Unfall verursacht haben oder ob Sie Geschädigter sind. Die Regulierung der Schäden übernimmt die Versicherung. Um die Ansprüche geltend zu machen, müssen Sie eine Schadensmeldung abgeben. Sehr einfach ist es, wenn Sie der HUK-Coburg einen Unfall melden. Dies können Sie telefonisch oder über die Online-Plattform des Versicherers erledigen.

Inhalt dieses Beitrags

Bitte Wählen Sie:

Sie haben an dem Unfall
Keine Schuld

oder

Sie haben an dem Unfall
Schuld

Unfall im Straßenverkehr – Verursacher des Schadens oder Geschädigter

Für die Versicherung hat es eine hohe Relevanz, ob Sie den Unfall verursacht haben oder ob Sie Geschädigter sind. Es gibt auch Unfälle, bei denen diese Abstufung nicht ganz klar ist. In diesem Fall werden Zeugen und ein Sachverständiger befragt. Es kommt vor, dass die Schuld prozentual verteilt wird. Sollte sich eine Verteilung von jeweils 50 Prozent ergeben, muss jeder Unfallbeteiligte seinen Schaden selbst bezahlen. Gleiches gilt, wenn es widersprüchliche Aussagen gibt und kein Unfallverursacher ermittelt werden kann. Ein solcher Fall ist jedoch selten. Oft gelingt es der Polizei, durch Befragungen und Ermittlungen am Unfallort einen Unfallverursacher zu bestimmen. Dieser wird im Unfallbericht unter der Ziffer eins geführt. Geschädigte werden unter der Ziffer drei geführt. Der Unfallbericht ist das wichtigste Dokument, wenn es um die Schadensmeldung bei der Versicherung geht. Auf dem Dokument werden die Versicherer aufgeführt, bei denen die am Unfall beteiligten Fahrzeuge versichert sind. Die Ermittlung des Versicherers ist jedoch auch über eine zentrale Hotline möglich.

Welche Versicherung ist bei einem Unfall zuständig?

Die Zuständigkeit der Versicherung orientiert sich daran, ob der Versicherte schuldig oder unschuldig ist. Bei einem Unfall springen die Haftpflichtversicherung und die Vollkaskoversicherung ein. Haben Sie eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen, hat dies für einen Unfall keine Relevanz.

Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung muss für jedes motorisierte Fahrzeug, das im Straßenverkehr bewegt wird, abgeschlossen werden. Sie kommt für Schäden auf, die Sie als Fahrzeughalter einem anderen Verkehrsteilnehmer zufügen. Wichtig ist, dass es bei Unfällen eine Halterhaftung gibt. Haben Sie Ihr Fahrzeug an einen Freund verliehen und verursacht dieser schuldhaft einen Unfall, wird Ihre Haftpflichtversicherung dafür in Regress genommen. Achten Sie darauf, dass Sie zusätzliche Fahrer in Ihrem Versicherungsvertrag nicht ausgeschlossen haben. Andernfalls kann es in Bezug auf die Regulierung von Schäden Probleme geben. Sie werden als Halter in jedem Fall in Regress genommen. Dies ist eine gesetzliche Festlegung.
Beachten Sie, dass die Haftpflichtversicherung nur Schönen reguliert, die fahrlässig verursacht wurden. Kann im Zuge der Unfallermittlung ein Vorsatz nachgewiesen werden, ist die Versicherung berechtigt, die Regulierung des Schadens abzulehnen. Um den Geschädigten nicht zu benachteiligen, wird die Versicherung die geforderte Summe zunächst bezahlen und sich dann vom Versicherten zurückholen.

Vollkaskoversicherung

Die Vollkaskoversicherung kann freiwillig als Zusatz zur Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Sie übernimmt Schäden, die Sie selbst fahrlässig an Ihrem Fahrzeug verursacht haben. Die Vollkaskoversicherung sollte für alle neuen oder neuwertigen Fahrzeuge abgeschlossen werden. Sie können den Versicherungsbeitrag beeinflussen, indem Sie eine Selbstbeteiligung vereinbaren. Je höher diese Selbstbeteiligung ist, desto weniger Prämie zahlen Sie. Die Selbstbeteiligung wird bei der Regulierung des Schadens abgezogen.
Beachten Sie, dass die Vollkaskoversicherung nur den Zeitwert erstattet. Ausnahmen gibt es bei Neufahrzeugen. Liegt der Zeitwert unter dem Wert der Reparatur, bekommen Sie nur den Zeitwert ausgezahlt. Somit lohnt sich der Versicherungsabschluss für ältere Fahrzeuge nicht mehr.

Teilkaskoversicherung

Die Teilkaskoversicherung gehört ebenfalls zu den Versicherungen, die freiwillig abgeschlossen werden können. Sie zahlt Schäden, die von Dritten verursacht wurden. Dazu gehören Diebstahl, Wildunfälle und Glasbruchschäden. Bei einem Unfall hat diese Versicherung keine Relevanz.

Einen Schaden als Verursacher melden

Haben Sie einen Unfall verursacht, sind Sie verpflichtet, dies Ihrer Versicherung zu melden. Zuständig ist die Haftpflichtversicherung Ihres Fahrzeugs. Dabei ist es unerheblich, ob Sie selbst gefahren sind oder ob eine andere Person das Fahrzeug geführt und den Unfall verursacht hat.
Möchten Sie der HUK-Coburg einen Unfall melden, haben Sie die Wahl, ob Sie die Schadenshotline anrufen oder ob Sie den Unfall online melden.

HUK-Coburg einen Unfall melden – das Online-Portal

Das Online-Portal ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet die Möglichkeit, einen Schaden rund um die Uhr einfach und flexibel zu melden. Sie können der HUK-Coburg einen Unfall melden, wenn Sie Halter des Fahrzeugs oder Geschädigter sind.

Meldung als Halter des Fahrzeugs

Besuchen Sie die Webseite der HUK-Coburg und wählen Sie den Bereich der Schadensmeldungen. Geben Sie an, dass Sie als Schadenverursacher einen Unfall melden möchten. Sie werden gebeten, Ihre Versicherungsnummer oder Ihr Kennzeichen einzugeben. Dies ist erforderlich, wenn Sie der HUK-Coburg einen Unfall melden möchten. Ihre Daten können auf diese Weise sofort zugeordnet werden.
Wichtig ist auch, dass Sie das Protokoll übermitteln, mit dem der Unfall aufgenommen wurde. Sie haben von der Polizei eine Ausfertigung bekommen. Sie können das Protokoll scannen und auf diese Weise digital übermitteln. Oftmals reicht es jedoch aus, wenn Sie die Nummer des Protokolls übermitteln. Die Versicherung kann online auf die Daten zugreifen.

Meldung als Unfallgeschädigter

Als Geschädigter haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, der HUK-Coburg einen Unfall zu melden. Voraussetzung ist, dass Sie wissen, dass der Unfallverursacher bei der HUK-Coburg versichert ist.
Nutzen Sie das Online-Portal für eine schnelle Übermittlung der Schadensmeldung. Hier gibt es einen Bereich, in dem Sie den Unfall als Geschädigter melden können. Halten Sie das Schadensprotokoll bereit. Die Nummer ist für die Verdichtung wichtig, um die Schadensmeldung zuordnen zu können.

HUK-Coburg einen Unfall melden – die telefonische Schadenshotline

Direkt vor Ort ist es möglich, die telefonische Schadenshotline anzurufen der HUK-Coburg einen Unfall zu melden. Sind Sie bei der HUK-Coburg versichert, haben Sie eine Karte erhalten. Auf dieser ist die Nummer der Schadenshotline aufgeführt. Alternativ können Sie im Internet nach der Nummer recherchieren. Die telefonische Meldung ist auch möglich, wenn Sie Geschädigter sind. Wenn Sie der HUK-Coburg einen Unfall melden, halten Sie auch bei der telefonischen Meldung das Protokoll über die Aufnahme des Unfalls bereit.

HUK-Coburg einen Unfall melden ohne Protokoll der Polizei

Bei Bagatellschäden ist es nicht notwendig, die Polizei zu rufen. Unter einem Bagatellschaden wird ein Blechschaden verstanden. Personen sind an dem Unfall nicht beteiligt. Typische Bagatellschäden sind Parkrempler. Auch leichte Verstöße gegen die Vorfahrt, bei denen die Sachlage klar ist, können als Bagatellschaden abgewickelt werden.
Sie können der HUK-Coburg den Unfall melden, ohne dass Sie die Polizei hinzugezogen haben. Voraussetzung ist, dass Sie sich mit dem Unfallgegner einig sind, wer den Schaden verursacht hat. Dies sollten Sie vor Ort schriftlich festhalten. Kann vor Ort keine Einigung erzielt werden, sollte auch bei einem Bagatellschaden die Polizei gerufen werden. Dies ist wichtig, um später die Ansprüche der Versicherung durchsetzen zu können.

HUK-Coburg einen Unfall melden für einen Anspruch aus der Vollkaskoversicherung

Haben Sie einen Unfall schuldhaft und fahrlässig verursacht, müssen Sie die Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug selbst tragen. Wenn Sie eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben, können Sie den Schaden dort geltend machen. Auch in diesem Fall müssen Sie der HUK-Coburg den Unfall melden. Ohne die Unfallmeldung kann die Versicherung den Schaden nicht regulieren.

Hochstufung nach einem Schadensfall

Mit Ausnahme von Schäden, die über die Teilkaskoversicherung reguliert werden, kommt es nach einem Unfall mit Inanspruchnahme der Versicherung zu einer Hochstufung. Dies bedeutet, dass Sie sowohl in der Haftpflicht- als auch in der Vollkaskoversicherung in eine ungünstigere Schadenfreiheitsklasse eingestuft werden. In der Folge zahlen Sie einen höheren Beitrag. Dieser wird ab dem Folgejahr fällig.
Voraussetzung für die Hochstufung ist, dass die Versicherung einen Schaden reguliert hat. Bei Bagatellschäden oder Schäden, die in einem sehr niedrigen Bereich angesiedelt sind, können Sie entscheiden, ob Sie die Leistung der Versicherung beanspruchen oder den Schaden selbst bezahlen. Sollten Sie sich dafür entscheiden, können Sie die Hochstufung abwenden und Ihre günstige Schadenfreiheitsklasse behalten.

Unfall melden ohne Kenntnis des Versicherers

Es gibt Verkehrsteilnehmer, die ihre Versicherung verschweigen oder behaupten, dass sie nicht wissen, bei welchem Versicherer ihr Fahrzeug registriert ist. Der Hintergrund liegt in der Hochstufung der Schadenfreiheitsklasse, wenn ein Versicherter einen Unfall verursacht hat. Unwissenheit ist nur selten der Grund, warum ein Versicherter die Daten seiner Versicherung nicht mitteilen möchte.
Als Geschädigter haben Sie einen Anspruch auf Kenntnis des Versicherers. Sie können den Unfallverursacher jedoch nicht zur Herausgabe der Daten zwingen. Der Gesetzgeber hat für diesen Fall vorgesorgt. Es gibt eine bundesweite Hotline, den Zentralruf der Autoversicherer. Diesen erreichen Sie rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen unter der Nummer 0800-2502600. Hier können Sie als Geschädigter erfahren, bei welcher Versicherung Sie den Unfall melden können. Alles, was Sie für die Auskunft benötigen, ist das Kennzeichen des Unfallverursachers. Mit dem Schadensprotokoll der Polizei können Sie Ihren Anspruch nachweisen. Auch aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie auch bei kleineren Unfällen die Polizei hinzuziehen.

Fazit:

Möchten Sie der HUK-Coburg einen Unfall melden, können Sie dies online oder auf telefonischem Wege tun. Auch wenn zunächst Zweifel an der Schuldfrage bestehen, ist es wichtig, dass die Versicherungen Kenntnis von dem Unfall haben. So sollten Sie der HUK-Coburg den Unfall auch melden, wenn Sie nicht geschädigt und bei der HUK-Coburg versichert sind. Mitunter ergeben sich nach weiteren Ermittlungen Änderungen in der Schuldfrage. Auch Unfallverursacher können im Nachhinein von der Schuld ganz oder teilweise befreit werden. Die Versicherer können nur dann auf die Schadensmeldung reagieren, wenn sie Kenntnis von dem Unfall haben. Benötigen Sie Beratung oder Unterstützung im Umfang mit der Versicherung nach einem Unfall, sind wir gern für Sie da.

KfzSachverstand – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unanbhängiger Schadenregulierer dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

Möglicherweise interessiert Sie:

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Auf Autobahnen, Landstraßen oder in der Stadt steigt das Risiko unverschuldet an einen Unfall beteiligt zu sein. Manche enden als Blechschaden, aber auch Personenschäden sind keine Seltenheit. Wer keine Schuld an der Kollision trägt, stellt sich oft die Frage: Unverschuldeter Unfall: Was steht mir zu? Nachfolgend wird erläutert, was Sie tun können und was Ihnen in einem solchen Fall zusteht.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Schadenmeldung bei der Axa – unkompliziert Unfall melden

Schadenmeldung bei der Axa – unkompliziert Unfall melden

Wer hatte die Situation noch nicht – unterwegs mit Auto oder Motorrad im Straßenverkehr, ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit – und schon kracht es. Ein Unfall auf der Straße ist sicherlich weder erwünscht noch angenehm und trotzdem passiert dies täglich Tausende Male in Deutschland. Sofern es bei Blechschäden bleibt und die beteiligten Personen unversehrt sind, ist es zwar eine unschöne, aber dennoch eine lösbare Angelegenheit.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Unfallschaden auszahlen lassen

Unfallschaden auszahlen lassen

Unabhängig davon ob Sie Geschädigter oder Unfallverursacher sind, ein Unfall ist immer ein einschneidendes Erlebnis. Wohl dem, der keinen körperlichen Schaden erlitten hat, doch auch ein Blechschaden ist immer ein großes Ärgernis. Rechtlich kommt nach einem Unfall einiges auf Sie zu. Wenn Sie eine Schadenauszahlung nach einem Unfall möchten, stehen Sie vor einigen bürokratischen Hürden.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Allianz Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Allianz Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Nach einem Unfall ist eine Regulierung des Schadens durch die Versicherung des Unfallverursachers erforderlich. Der Unfallgegner stellt seine Forderung an die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung. Die Allianz ist einer der größten Autoversicherer Deutschlands. Um eine Regulierung zu veranlassen, müssen Sie der Allianz den Unfall melden. Die Versicherung ist rund um die Uhr entweder telefonisch oder über die Online-Plattform erreichbar.

Was tun, wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt?

Was tun, wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt?

Selbst ein kleiner Autounfall bei dem es lediglich zu einem Schaden am Fahrzeug und nicht zu Personenschäden kam, ist nicht nur ärgerlich. Er kann auch ausgesprochen teuer werden. Zum Glück gibt es für die Übernahme der Kosten und die Schadensregulierung die Kfz-Versicherung.

Was aber, wenn die gegnerische Versicherung nicht alles zahlt oder einen Teilbetrag? Welche Möglichkeiten Sie in diesem Fall haben, erfahren Sie hier.

Autounfall was tun? Das Richtige Verhalten

Autounfall was tun? Das Richtige Verhalten

Ein Autounfall kann schnell passieren. Eine kleine Unachtsamkeit ist bereits ausreichend. Glücklicherweise nehmen die meisten Unfälle mit dem Auto einen glimpflichen Verlauf. Die Polizei sollte auch kleine Unfälle immer vor Ort aufnehmen. So ist es möglich, den Unfallhergang zu ermitteln und einen Verursacher zu bestimmen. Ein Geschädigter hat immer Anspruch auf die Regulierung seines Schadens. Dafür ist die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung zuständig. Mit unserem Ratgeber beantworten wir Ihnen alle Fragen. Die Frage „Autounfall was tun?“ können Sie mit diesem Ratgeber problemlos beantworten.

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Auf Autobahnen, Landstraßen oder in der Stadt steigt das Risiko unverschuldet an einen Unfall beteiligt zu sein. Manche enden als Blechschaden, aber auch Personenschäden sind keine Seltenheit. Wer keine Schuld an der Kollision trägt, stellt sich oft die Frage: Unverschuldeter Unfall: Was steht mir zu? Nachfolgend wird erläutert, was Sie tun können und was Ihnen in einem solchen Fall zusteht.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Schadenmeldung bei der Axa – unkompliziert Unfall melden

Schadenmeldung bei der Axa – unkompliziert Unfall melden

Wer hatte die Situation noch nicht – unterwegs mit Auto oder Motorrad im Straßenverkehr, ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit – und schon kracht es. Ein Unfall auf der Straße ist sicherlich weder erwünscht noch angenehm und trotzdem passiert dies täglich Tausende Male in Deutschland. Sofern es bei Blechschäden bleibt und die beteiligten Personen unversehrt sind, ist es zwar eine unschöne, aber dennoch eine lösbare Angelegenheit.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Unfallschaden auszahlen lassen

Unfallschaden auszahlen lassen

Unabhängig davon ob Sie Geschädigter oder Unfallverursacher sind, ein Unfall ist immer ein einschneidendes Erlebnis. Wohl dem, der keinen körperlichen Schaden erlitten hat, doch auch ein Blechschaden ist immer ein großes Ärgernis. Rechtlich kommt nach einem Unfall einiges auf Sie zu. Wenn Sie eine Schadenauszahlung nach einem Unfall möchten, stehen Sie vor einigen bürokratischen Hürden.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Allianz Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Allianz Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Nach einem Unfall ist eine Regulierung des Schadens durch die Versicherung des Unfallverursachers erforderlich. Der Unfallgegner stellt seine Forderung an die gegnerische Kfz-Haftpflichtversicherung. Die Allianz ist einer der größten Autoversicherer Deutschlands. Um eine Regulierung zu veranlassen, müssen Sie der Allianz den Unfall melden. Die Versicherung ist rund um die Uhr entweder telefonisch oder über die Online-Plattform erreichbar.

Was tun, wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt?

Was tun, wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt?

Selbst ein kleiner Autounfall bei dem es lediglich zu einem Schaden am Fahrzeug und nicht zu Personenschäden kam, ist nicht nur ärgerlich. Er kann auch ausgesprochen teuer werden. Zum Glück gibt es für die Übernahme der Kosten und die Schadensregulierung die Kfz-Versicherung.

Was aber, wenn die gegnerische Versicherung nicht alles zahlt oder einen Teilbetrag? Welche Möglichkeiten Sie in diesem Fall haben, erfahren Sie hier.

Wie werde ich KFZ-Sachverständiger?

Wie werde ich KFZ-Sachverständiger?

Um in den Kreis der Kfz-Sachverständigen aufgenommen und als Gutachter für den TÜV, die Dekra oder unabhängig tätig sein zu dürfen, müssen Sie eine Qualifikation erwerben. Eine passende berufliche Ausbildung ist von zwingender Notwendigkeit, wenn Sie als Kfz-Schadengutachter arbeiten und sich diesbezüglich fortbilden möchten.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Erfahrungen & Bewertungen zu KfzSachverstand.de