0800 570 1700
(gebührenfrei)
Familien Unternehmer

Reifenpanne – für jeden ein wahrer Alptraum

Der Alptraum eines jeden Autofahrers, ist eine spontane Reifenpanne. In einem Moment fahren Sie normal auf der Fahrbahn, es gibt plötzlich einen lauten Knall und im nächsten Moment gerät das Auto schon ins Schlittern. Jetzt geht es darum die Ruhe bewahren und nicht in Panik zu verfallen. Am besten das Auto langsam ausbremsen, die Kontrolle über das Fahrzeug behalten und langsam zum Stillstand kommen. All das ist leichter gesagt als getan. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie sich bei einer Reifenpanne verhalten sollten und was, wenn Dritte in die Panne aufgrund von einem Reifenschaden involviert sind?

Inhalt dieses Beitrags

Der Moment nach dem lauten Knall

Verliert der Reifen während der Fahrt Luft oder platzt plötzlich aufgrund einer Beschädigung, bemerken Sie das entweder am Lenkverhalten oder am lauten Knall. Vermeiden Sie es, das Lenkrad ruckartig zu bewegen und gehen Sie wie folgt vor:

  1. Spur halten: Umfassen Sie mit beiden Händen das Lenkrad, um genug Kraft für das Geradehalten aufzubringen.
  2. Geschwindigkeit langsam verringern: Legen Sie keine Vollbremsung hin, sondern bremsen Sie Ihr Fahrzeug langsam aber stetig ab.
  3. Warnblinkanlage einschalten: Haben Sie das Fahrzeug unter Kontrolle, schalten Sie die Warnblinkanlage ein, um andere Verkehrsteilnehmer zu warnen und Folgeunfälle zu vermeiden.
  4. Ausrollen: Lassen Sie Ihr Fahrzeug ausrollen und lenken Sie es vorsichtig in Richtung Seitenstreifen.
  5. Achtung: Ein platter Reifen verändert das Lenkverhalten eines Fahrzeugs. Fahren Sie daher nur Schrittgeschwindigkeit, falls sich ein Parkplatz oder eine Nothaltebucht in der Nähe befindet.
  6. Handbremse:Ist Ihr Wagen zum Stillstand gekommen, ziehen Sie die Handbremse an und legen den ersten Gang ein.

Nachdem Sie sich vom ersten Schrecken erholt haben, denken Sie daran, dass Fahrzeug abzusichern. Das heißt:

  • Warnweste anlegen
  • Warndreieck aufstellen

Nachdem Sie kontrolliert zum stehen gekommen sind, das Fahrzeug abgesichert ist, erfolgt der wohl schwierigste Akt für viele Autofahrer: der Wechsel des Reifens.

Reifenpannenspray, selber wechseln oder den Reifenpannendienst anrufen?

Nachdem das Fahrzeug zum Stillstand gekommen ist, sitzt der Schreck noch tief. Atmen Sie tief durch und geben Sie sich einen Moment Zeit um wieder zu sich zu finden. Jetzt überlegen Sie wie Sie Ihr Fahrzeug wieder fahrbereit bekommen, denn ein platter Reifen macht eine Weiterfahrt unmöglich. Anders als in anderen Ländern ist in Deutschland das Mitführen eines Reifenpannensets nicht vorgeschrieben. Haben Sie ein Reifenpannenspray dabei bekommen Sie Ihr Fahrzeug soweit fahrbereit um in die nächste Werkstatt zu gelangen. Dies ist die schnellste und einfachste Methode, sich bei einer Reifenpanne selbst zu helfen. Sie lässt sich allerdings nur bei kleinen Beschädigungen am Reifen einsetzen. Ist der Reifen komplett geplatzt, hilft auch das beste Reifenpannenspray nicht mehr.

Tipp Equipment: Überprüfen Sie das Reifenpannenset regelmäßig auf Vollständigkeit. Darin enthalten sind: Dichtmittel, Kompressor und gegebenenfalls passende Ventilaufsätze.>

Haben Sie kein Reifenpannenspray dabei, kommen Sie nicht herum den Reifen selbst zu wechseln oder einen Reifennotdienst zu rufen. Möchten Sie den Reifen selbst wechseln, benötigen Sie spezielles Werkzeug, um den Wagen anzuheben und die Radmuttern aufzubekommen. Natürlich muss sich auch ein fahrtauglicher Ersatzreifen an Board befinden.

Tipp Kontrolle: Um immer einen fahrtauglichen Ersatzreifen dabei zu haben, ist eine regelmäßige Kontrolle des Luftdrucks und der Beschaffenheit des Reifens vorteilhaft.

Haben Sie weder einen Ersatzreifen noch ein Reifenpannenspray dabei, müssen Sie den Reifennotdienst zu Hilfe holen. Wenn Sie dringend Hilfe brauchen, stehen Ihnen Unternehmen wie reifenpannenservice.de oder reifenwechsler.de schnell zur Verfügung!

Was ist der Grund für einen platten Reifen oder Reifenplatzer?

Es ist ein Albtraum für jeden Autofahrer, wenn die Weiterfahrt durch einen platten Reifen verhindert wird. Doch was sind eigentlich die Auslöser für eine solche Reifenpanne?

Reifen unterliegen einem selbstverständlichen Verschleißzyklus. Beim Fahren und Lenken findet ein natürlicher Gummiabrieb statt, was ein ganz normaler Vorgang ist. Ein Grund für eine Panne sind oft abgenutzte Reifen, zu wenig Profiltiefe oder ein zu alter Reifen. Befindet sich zu wenig Luftdruck im Reifen, fördert das ebenfalls den Verschleiß und Reifen nutzen sich schneller ab. Aus diesem Grund ist es unausweichlich, in regelmäßigen Abständen den Luftdruck der Reifen zu überprüfen. Dies bietet auch eine gute Gelegenheit, um gleich die Profiltiefe mit zu kontrollieren, und die Ventile auf ihre Funktionstüchtigkeit untersuchen. Auf diese Weise können Sie einer Reifenpanne aufgrund von Verschleißerscheinungen vorbeugen.

Der gängigste Fall für eine Reifenpanne ist aber eine Einwirkung von außen. Dies kann in Form von spitzen Gegenständen auf der Fahrbahn erfolgen oder auch durch Schäden an der Straße, über die das Auto fährt. Dadurch können Löcher und Risse in den Reifen entstehen, was dann wiederum zu einer Reifenpanne führt und einen Radwechsel notwendig macht. Auch bei Zusammenstößen mit der Bordsteinkante entstehen am Reifen sichtbare oder unsichtbare Schäden. Sichtbare Schäden lassen sich mit einer Sichtkontrolle erkennen und in der Werkstatt beheben. Es kann jedoch auch vorkommen, dass der Reifen einen unsichtbaren Schaden erleidet. Das Metallgeflecht im Inneren des Reifen kann beschädigt sein, sodass eine Unwucht entsteht. Durch die Unwucht fährt sich der Reifen ungleichmäßig ab, was schnell zu einer Reifenpanne führen kann. Was außerdem passieren kann: Der Reifen löst von der Felge und richtet unter Umständen auch Schäden am Fahrzeug an. Es ist unausweichlich, die Reifen zu kontrollieren und abzuwägen, ob ein Räderwechsel notwendig ist. Sind Sie sich unsicher, hilft Ihnen eine Werkstatt oder ein Reifenprofi gerne weiter.

Unfall durch eine Reifenpanne?

Besonders auf der Autobahn kann es vorkommen, dass durch das Platzen eines Reifens ein Unfall oder gar eine Kollision zustande kommt. Hierbei kann es zu zwei Varianten kommen. Entweder Sie sind derjenige, der durch einen Platten andere Verkehrteilnehmer geschädigt hat oder aber, Sie wurden in den Unfall durch die Reifenpanne eines Anderen involviert. Ganz gleich welche Variante eingetroffen ist, bei einer Panne, in der Dritte mithineingezogen wurden, gilt es, dass der der den Vorfall verursacht hat auch die Kosten dafür zu tragen hat.

Oft kommt es vor, dass der Verursacher sich gerade bei einer Reifenpanne nicht zum Schaden bekennt. Dies hat den Grund, dass eventuelle Reifenteile aufgewirbelt werden und andere Fahrzeuge beschädigen. Der Verursacher geht davon aus, dass er ja nichts dafür kann. Sie als Opfer haben jedoch Anspruch darauf, dass der Schaden am Fahrzeug auf Kosten des Verursachers bzw. dessen Versicherung übernommen wird. Wie sollten Sie sich also verhalten, wenn Sie in eine solche Situation kommen?

Rechtslage eindeutig klären

Um die Rechtslage eindeutig klären zu lassen ist die Hilfe der Polizei in einem solchen Fall unausweichlich. Der Verursacher könnte Ihnen unterstellen, dass der Schaden nicht von einem Reifenteil seines Fahrzeugs stammt. Daher muss die Polizei in diesem Fall feststellen, wie es zu der Kollision kam. Nur mit einem eindeutigen Nachweis haben Sie einen Anspruch und können Rechtsmittel einlegen. Kommt es zu einem Schaden an Ihrem Fahrzeug, muss die Versicherung des Verursachers dafür aufkommen.

Schäden ohne weitere Beteiligte

Ein neuer Reifen kostet je nach Modell ab 50 Euro. Viele fragen sich daher, ob die Versicherung bei einem defekten Reifen für die Kosten aufkommt. In der Regel tut sie das nicht, außer:

  • bei Schäden an der Karosserie durch eine Reifenpanne übernimmt die Kaskoversicherung die Kosten dafür.

Achtung Ausland: Dies gilt nur bei einer Reifenpanne in Deutschland. Mieten Sie im Ausland ein Fahrzeug, gilt das jeweilige Recht des Landes, auch wenn sich der Firmensitz des Vermieters in Deutschland befindet. Es kann auch vorkommen, dass die Autovermietung im Vertrag einen Haftungsausschuss für Reifen verankert hat. Achten Sie daher auch auf das Kleingedruckte.

Hilfe vom Profi

Wir von KfzSachverstand.de helfen Ihnen auch gerne bei einem Schaden weiter, der durch eine Reifenpanne entstanden ist. Nehmen Sie hierfür mit uns Kontakt auf und Schilden Sie uns Ihren Fall. Wir übernehmen die gesamte Angelegenheit von der Kontaktaufnahmen der Versicherung bis hin zur Schadensabwicklung. Kommt es vor, dass sich die Versicherung weigert den Schaden zu übernehmen oder nur einen Teil der Kosten zu tragen, können wir sofort eingreifen und Ihnen zu Ihrem Rechtsanspruch verhelfen. Wir verfügen über eine jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet und wissen genau, auf was es ankommt. KfzSachverstande.de arbeitet neutral und ist an keine Versicherung gebunden. Wir verfügen über ein deutschlandweites Netzwerk von Gutachtern, die im Falle eines Schadens das KFZ vor Ort agieren können. Kontaktieren Sie uns noch heute, wir rufen Sie auch gerne zurück und nehmen uns Zeit für Ihr Anliegen.

KfzSachverstand – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unabhängiger Kfz Gutachter dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

Durch unser Partner Netzwerk mit fachkundigen Rechtsanwälten sowie die Schadenregulierern von CLAYM+ Schadenregulierung, erhalten Sie alles aus einer Hand!

Möglicherweise interessiert Sie:

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Selbst der erfahrenste Autofahrer kann unverhofft in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Auch wenn man in solch einer Situation erst einmal unter Schock steht, ist es umso wichtiger, den Unfallbericht wahrheitsgetreu und gewissenhaft auszufüllen. Nur so lassen sich spätere Schadensersatzansprüche durchsetzen bzw. abwenden. Ereignet sich der Unfall im europäischen Ausland, kommt der einheitliche Europäische Unfallbericht zur Anwendung.

Nur die wenigsten Autofahrer bleiben lebenslang unfallfrei. Früher oder später gerät erfahrungsgemäß nahezu jeder in einen größeren oder kleineren Verkehrsdelikt. Dies muss nicht einmal zwingend auf eigenes Fehlverhalten zurückzuführen sein. Es genügt, wenn ein anderer Autofahrer die Vorfahrt missachtet oder auch nur unachtsam ausparkt. Ereignet sich ein Verkehrsunfall, stehen die Absicherung des Unfallortes sowie die Erstversorgung Verletzter selbstverständlich an erster Stelle. Gleich danach sollte sich jedoch um den Unfallbericht gekümmert werden. DOWNLOAD UNFALLBERICHT

Die Schadennummer nach einem Unfall

Die Schadennummer nach einem Unfall

Eine schnelle Regulierung und eine persönliche Ansprache sind Ihnen als Unfallgeschädigter wichtig. Doch in der Realität sieht es anders aus. Die Bearbeitung des Schadens braucht seine Zeit und anstelle Ihres Namens tritt die Schadennummer in den Fokus. hier erfahren Sie, was es mit der Nummer auf sich hat und warum sie bei Schadenregulierungen so wichtig ist.

Teilschuld | Die Schuldteilung bei Autounfällen

Teilschuld | Die Schuldteilung bei Autounfällen

Werden Sie an der Verursachung eines Unfalls für teilschuldig erklärt, hat das gravierende Auswirkungen auf die Regulierung der Versicherung. Denn auch nur die marginalste Teilschuld führt dazu, dass Sie sich nicht auf eine vollständige Kostenerstattung der gegnerischen Haftpflichtversicherung verlassen können. Die Schuldteilung kann in unterschiedlichen prozentualen Abstufungen erfolgen.

Abschleppkosten nach Unfall – was kostet es, wer zahlt?

Abschleppkosten nach Unfall – was kostet es, wer zahlt?

Ein kurzer Moment der Ablenkung, ein lauter Knall und es ist passiert. Sie sind auf ein Stauende aufgefahren. Oder Sie wollten links abbiegen und wurden von Ihrem Hintermann übersehen. Die Ursachen für Unfälle sind vielseitig. Doch eine Frage stellen sich alle Beteiligten vor allem dann, wenn sie unverschuldet in den Unfall verwickelt wurden. Wer zahlt die Abschleppkosten?

Unfallhilfe nach einem Verkehrsunfall

Unfallhilfe nach einem Verkehrsunfall

Wer in eine Kollision oder einen Unfall verwickelt wurde, dem muss nicht nur schnell geholfen werden, es gibt auch einige Punkte zu beachten. Wichtig ist, die Unfallstelle abzusichern, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht auch noch involviert werden. Weiterhin gilt es erste Hilfe an verletzten Personen zu leisten und Rettungskräfte zu informieren. Es bleiben noch einige organisatorische Hürden, die es nach einem Unfall zu meistern gilt.

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Auf Autobahnen, Landstraßen oder in der Stadt steigt das Risiko unverschuldet an einen Unfall beteiligt zu sein. Manche enden als Blechschaden, aber auch Personenschäden sind keine Seltenheit. Wer keine Schuld an der Kollision trägt, stellt sich oft die Frage: Unverschuldeter Unfall: Was steht mir zu? Nachfolgend wird erläutert, was Sie tun können und was Ihnen in einem solchen Fall zusteht.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Selbst der erfahrenste Autofahrer kann unverhofft in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Auch wenn man in solch einer Situation erst einmal unter Schock steht, ist es umso wichtiger, den Unfallbericht wahrheitsgetreu und gewissenhaft auszufüllen. Nur so lassen sich spätere Schadensersatzansprüche durchsetzen bzw. abwenden. Ereignet sich der Unfall im europäischen Ausland, kommt der einheitliche Europäische Unfallbericht zur Anwendung.

Nur die wenigsten Autofahrer bleiben lebenslang unfallfrei. Früher oder später gerät erfahrungsgemäß nahezu jeder in einen größeren oder kleineren Verkehrsdelikt. Dies muss nicht einmal zwingend auf eigenes Fehlverhalten zurückzuführen sein. Es genügt, wenn ein anderer Autofahrer die Vorfahrt missachtet oder auch nur unachtsam ausparkt. Ereignet sich ein Verkehrsunfall, stehen die Absicherung des Unfallortes sowie die Erstversorgung Verletzter selbstverständlich an erster Stelle. Gleich danach sollte sich jedoch um den Unfallbericht gekümmert werden. DOWNLOAD UNFALLBERICHT

Die Schadennummer nach einem Unfall

Die Schadennummer nach einem Unfall

Eine schnelle Regulierung und eine persönliche Ansprache sind Ihnen als Unfallgeschädigter wichtig. Doch in der Realität sieht es anders aus. Die Bearbeitung des Schadens braucht seine Zeit und anstelle Ihres Namens tritt die Schadennummer in den Fokus. hier erfahren Sie, was es mit der Nummer auf sich hat und warum sie bei Schadenregulierungen so wichtig ist.

Teilschuld | Die Schuldteilung bei Autounfällen

Teilschuld | Die Schuldteilung bei Autounfällen

Werden Sie an der Verursachung eines Unfalls für teilschuldig erklärt, hat das gravierende Auswirkungen auf die Regulierung der Versicherung. Denn auch nur die marginalste Teilschuld führt dazu, dass Sie sich nicht auf eine vollständige Kostenerstattung der gegnerischen Haftpflichtversicherung verlassen können. Die Schuldteilung kann in unterschiedlichen prozentualen Abstufungen erfolgen.

Abschleppkosten nach Unfall – was kostet es, wer zahlt?

Abschleppkosten nach Unfall – was kostet es, wer zahlt?

Ein kurzer Moment der Ablenkung, ein lauter Knall und es ist passiert. Sie sind auf ein Stauende aufgefahren. Oder Sie wollten links abbiegen und wurden von Ihrem Hintermann übersehen. Die Ursachen für Unfälle sind vielseitig. Doch eine Frage stellen sich alle Beteiligten vor allem dann, wenn sie unverschuldet in den Unfall verwickelt wurden. Wer zahlt die Abschleppkosten?

Unfallhilfe nach einem Verkehrsunfall

Unfallhilfe nach einem Verkehrsunfall

Wer in eine Kollision oder einen Unfall verwickelt wurde, dem muss nicht nur schnell geholfen werden, es gibt auch einige Punkte zu beachten. Wichtig ist, die Unfallstelle abzusichern, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht auch noch involviert werden. Weiterhin gilt es erste Hilfe an verletzten Personen zu leisten und Rettungskräfte zu informieren. Es bleiben noch einige organisatorische Hürden, die es nach einem Unfall zu meistern gilt.

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Auf Autobahnen, Landstraßen oder in der Stadt steigt das Risiko unverschuldet an einen Unfall beteiligt zu sein. Manche enden als Blechschaden, aber auch Personenschäden sind keine Seltenheit. Wer keine Schuld an der Kollision trägt, stellt sich oft die Frage: Unverschuldeter Unfall: Was steht mir zu? Nachfolgend wird erläutert, was Sie tun können und was Ihnen in einem solchen Fall zusteht.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Erfahrungen & Bewertungen zu KfzSachverstand.de