0800 570 1700
(gebührenfrei)
Familien Unternehmer

Teilschuld | Die Schuldteilung bei Autounfällen

Werden Sie an der Verursachung eines Unfalls für teilschuldig erklärt, hat das gravierende Auswirkungen auf die Regulierung der Versicherung. Denn auch nur die marginalste Teilschuld führt dazu, dass Sie sich nicht auf eine vollständige Kostenerstattung der gegnerischen Haftpflichtversicherung verlassen können. Die Schuldteilung kann in unterschiedlichen prozentualen Abstufungen erfolgen.

Inhalt dieses Beitrags

Teilschuld – was das nach einem Autounfall bedeutet

Mit geklärter Schuldverteilung ist die Regulierung der Schadenersatzansprüche nach Kfz-Unfällen verhältnismäßig einfach. Wer den Unfall verschuldet, zahlt die Kosten des Geschädigten. Doch wenn beide Parteien Teilschuld tragen, sind Schwierigkeiten in der Kostenerstattung vorprogrammiert. Die Aufteilung der Schadenquote wird unter den Beteiligten vorgenommen und kann in prozentual unterschiedlicher Höhe verteilt werden. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie am Unfallort keinesfalls ein Schuldanerkenntnis unterzeichnen. Denn in diesem Fall könnte es dazu kommen, dass Sie von der Versicherung keinen Cent erhalten und für alle Unfallkosten allein aufkommen müssen. Auch eine Kündigung Ihrer Kfz-Haftpflicht kann erfolgen, wenn Sie sich schuldig bekennen, ohne dass der Sachverhalt unabhängig geprüft wurde. Für eine plausible Quotenregelung in diesem Bereich ist es wichtig, die zum Unfall führenden Umstände präzise darzustellen und auf diesem Weg zu einer Klärung der Schuldfrage zu gelangen.

Die Kostenregulierung bei Mitverschuldung

Wer unverschuldet in einen Autounfall verwickelt wird, hat das Recht auf eine 100% Kostenerstattung der ihm entstandenen Schäden durch die gegnerische Kfz-Versicherung. Doch der Grat zwischen unschuldig und teilschuldig ist schmal, so dass sich die essenzielle Frage nicht immer ohne eine längerfristige Auseinandersetzung regeln lässt. Wie bereits angesprochen, sollten Sie keinesfalls eine Schuldanerkenntnis unterzeichnen und damit ein Eingeständnis ablegen, das Sie die Entschädigung durch die Versicherung kosten kann. Fakt ist, dass Sie bei den meisten Unfällen vor der Herausforderung stehen, der Versicherung Ihre Unschuld zu belegen und so nicht in den Verdacht der Mitverschuldung zu gelangen. Sobald man Ihnen Teilschuld nachweisen kann, wirkt sich diese Erkenntnis auf die Schadenregulierung aus. Das kann bedeuten, dass Sie je nach Quote nur 25, 50 oder 75% der Unfallkosten erstattet bekommen, während Sie die Restsumme aus der eigenen Tasche finanzieren – oder sie als Verlust verbuchen müssen. Bei vermeintlichen Teilverschuldungen kommt es daher einmal mehr auf eine kompetente Begutachtung Ihres Fahrzeugs, sowie auf die plausible und Ihre Unschuld beweisende Rekonstruktion des Unfallhergangs an. Das Team von www.kfzsachverstand.de übernimmt Ihren Fall gerne und kümmert sich darum, dass man Ihnen keine unberechtigte Mitschuld am Autounfall gibt.

Unterschiedliche Teilverschuldungen im Überblick

Teilschuldig können Sie nicht nur im hälftigen Anteil sein. Auch eine Mitverschuldung von 25 oder 75% sind möglich. Die Versicherungen arbeiten mit diesen Quoten, um die Schadenregulierung plausibel zu gestalten und nur den Betrag auszuzahlen, der laut der Mitschuld des Geschädigten legitim ist. Doch das bedeutet, dass sowohl Sie als Geschädigter, wie auch der augenscheinliche Unfallverursacher nur einen Teilanspruch auf die Kostenerstattung haben. Während der Unfallverursacher mit dieser Quotenregelung sprichwörtlich „fein raus“ ist, bleiben Sie auf einem Teil des Schadens sitzen und müssen abwägen, ob Sie das Unfallauto reparieren lassen, oder ob Sie die Restsumme nicht selbst aufbringen können und daher eine andere Lösung finden müssen. Glück hat der Geschädigte, der für teilschuldig befunden wurde und eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat. Denn diese zahlt über die Haftpflichtsumme hinaus und trägt die Kosten, die über dem Quotenbetrag und damit über der Zahlung der Unfallgegnerversicherung liegen. Bedenken Sie, dass eine – auch wenn es sich um eine anteilige Kostenregulierung handelt – Schadenübernahme durch die Vollkaskoversicherung zu einer Höherstufung der Prämien führt. Hier gilt es abzuwägen, ob es nicht günstiger ist, bei wirklicher Mitverschuldung selbst zu zahlen und so eine Prämienerhöhung im Kaskoschutz auszuschließen.

Wer zahlt bei Teilschuld welche Kosten?

Nach der Festlegung der prozentualen Schuld sollten Sie ein Gutachten für den Unfallschaden erstellen lassen. Denn wenn Sie schon mit einem Abzug der Schadenerstattung rechnen müssen, sollten Sie sich nicht zusätzlich mit der Mindestzahlung zufrieden geben. Tragen Sie zum Beispiel 25% Schuld, während dem Unfallgegner eine Schuld von 75% zugesprochen wird, erhalten Sie 3/4 der Schadensumme über die gegnerische Versicherung. Ihnen bleiben 25% Eigenverschulden, die sich auch in den Kosten niederschlagen und die dazu führen, dass Sie bei einem Schadenwert von 4000 EUR für eine Summe von 1000 EUR selbst aufkommen müssen. Bei Schmerzensgeldforderungen ist die Teilverschuldung noch komplexer. So können Sie zum Beispiel laut Präzedenzurteil damit rechnen, dass Sie bei nicht angelegtem Sicherheitsgurt eine Teilschuld von 33% am KFZ Unfall tragen. Selbst wenn der nicht angelegte Gurt in keinem Zusammenhang mit dem Unfallhergang steht, kann sich die Versicherung bei Schmerzensgeldforderungen darauf berufen, dass die gesundheitlichen Folgen bei einer angegurteten Fahrt niedriger ausgefallen wären.

Fahrlässigkeit und Unachtsamkeit – zwei Schlagwörter bei Teilschuldigkeit

Wenn Sie mit der anteiligen Schuld an einem Verkehrsunfall konfrontiert werden, fallen hauptsächlich zwei Begriffe. Die Worte Fahrlässigkeit und Unachtsamkeit – Unaufmerksamkeit sind ein Indiz dafür, dass man Ihnen eine Mitverschuldung am Unfallhergang zur Last legt. Die Definition von fahrlässig lässt einigen Spielraum zu, so dass sich in diesem Fall eine Rechtsberatung lohnt. Verlassen Sie sich als Geschädigter keinesfalls darauf, dass „wer auffährt, Schuld hat“ und dass Sie unschuldig sind, wenn Ihnen ein ausparkendes Auto in die Seite fährt. Denn die gegenseitige Achtsamkeit und das umsichtige Fahren sind zwei essenzielle Aspekt, wenn es um die Klärung der Schuldfrage und damit um Ihre Kostenerstattung als Verunfallter geht. Wichtig: Bei allen ungeklärten Schadenhergängen und der Uneinigkeit am Unfallort, sollten Sie nicht auf die Polizei verzichten. Es geht nicht nur darum, dass Sie nichts unterzeichnen, sondern auch darum, dass die Schuldfrage eindeutig und unwiderruflich am Unfallort geklärt wird.

Trotz Teilschuld: Kfz-Gutachten für Schadenregulierung unerlässlich

Es ist nicht von der Hand zu weisen. Auch die Polizei hat Ihnen eine Teilschuld am Verkehrsunfall gegeben und Sie wissen, dass Sie von der unfallgegnerischen Versicherung somit nicht die volle Schadensumme erstattet bekommen. Nun geht es darum, dass Sie sich mit einem Gutachten vor einer Mindererstattung schützen und damit dafür sorgen, dass Sie den Ihnen zustehenden prozentualen Anteil der Entschädigung in voller Höhe bekommen. Der Gutachter der Unfallgegnerversicherung bewertet nicht in Ihrem Sinne, sondern ist für den Auftraggeber und damit für die Versicherungsgesellschaft tätig. Bei www.kfzsachverstand.de können Sie ein unabhängiges Sachverständigengutachten in Auftrag geben und damit verhindern, dass Sie neben dem Teilschuldabzug zusätzliche Einbußen in Kauf nehmen müssen. Obendrein können Sie durch eine Unfallrekonstruktion in Erfahrung bringen lassen, ob Sie wirklich mitschuldig sind, oder ob die Quotenregelung zu Unrecht getroffen wurde und Sie juristisch dagegen vorgehen sollten.

Wichtig: Nicht jede Teilbeschuldigung ist rechtens!

Lässt sich ein Unfallumstand nicht eindeutig klären, wird schnell von einem Teilverschulden gesprochen. Doch diese Einschätzung sollten Sie aus verschiedenen Gründen nicht kommentarlos akzeptieren. Die Teilverschuldung sorgt dafür, dass Sie nur einen Teilbetrag für den Unfallschaden erstattet bekommen. Da Ihre Versicherung ebenso greift und für die Summe aufkommt, die Ihnen anteilig in die Schuld gestellt wurde, ist eine Höherstufung im Folgejahr zu erwarten. Das heißt, dass Sie wertvolle Prozente in der Versicherungsprämie verlieren und für Ihre Kfz-Versicherung oder für die Vollkasko zukünftig tiefer in die Tasche greifen müssen. Wir helfen Ihnen zu prüfen ob die Rechtmäßigkeit der Einstufung korrekt ist. Wenn es um Ihr Teilverschulden geht, beauftragen Sie ein Gutachten und entscheiden sich zusätzlich für eine Prüfung des Sachverhalts. Wir sind Ihre Ansprechpartner für eine korrekte Schadenabwicklung.

KfzSachverstand – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unabhängiger Kfz Gutachter dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

Durch unser Partner Netzwerk mit fachkundigen Rechtsanwälten sowie die Schadenregulierern von CLAYM+ Schadenregulierung, erhalten Sie alles aus einer Hand!

Möglicherweise interessiert Sie:

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Selbst der erfahrenste Autofahrer kann unverhofft in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Auch wenn man in solch einer Situation erst einmal unter Schock steht, ist es umso wichtiger, den Unfallbericht wahrheitsgetreu und gewissenhaft auszufüllen. Nur so lassen sich spätere Schadensersatzansprüche durchsetzen bzw. abwenden. Ereignet sich der Unfall im europäischen Ausland, kommt der einheitliche Europäische Unfallbericht zur Anwendung.

Nur die wenigsten Autofahrer bleiben lebenslang unfallfrei. Früher oder später gerät erfahrungsgemäß nahezu jeder in einen größeren oder kleineren Verkehrsdelikt. Dies muss nicht einmal zwingend auf eigenes Fehlverhalten zurückzuführen sein. Es genügt, wenn ein anderer Autofahrer die Vorfahrt missachtet oder auch nur unachtsam ausparkt. Ereignet sich ein Verkehrsunfall, stehen die Absicherung des Unfallortes sowie die Erstversorgung Verletzter selbstverständlich an erster Stelle. Gleich danach sollte sich jedoch um den Unfallbericht gekümmert werden. DOWNLOAD UNFALLBERICHT

Die Schadennummer nach einem Unfall

Die Schadennummer nach einem Unfall

Eine schnelle Regulierung und eine persönliche Ansprache sind Ihnen als Unfallgeschädigter wichtig. Doch in der Realität sieht es anders aus. Die Bearbeitung des Schadens braucht seine Zeit und anstelle Ihres Namens tritt die Schadennummer in den Fokus. hier erfahren Sie, was es mit der Nummer auf sich hat und warum sie bei Schadenregulierungen so wichtig ist.

Abschleppkosten nach Unfall – was kostet es, wer zahlt?

Abschleppkosten nach Unfall – was kostet es, wer zahlt?

Ein kurzer Moment der Ablenkung, ein lauter Knall und es ist passiert. Sie sind auf ein Stauende aufgefahren. Oder Sie wollten links abbiegen und wurden von Ihrem Hintermann übersehen. Die Ursachen für Unfälle sind vielseitig. Doch eine Frage stellen sich alle Beteiligten vor allem dann, wenn sie unverschuldet in den Unfall verwickelt wurden. Wer zahlt die Abschleppkosten?

Reifenpanne – für jeden ein wahrer Alptraum

Reifenpanne – für jeden ein wahrer Alptraum

Der Alptraum eines jeden Autofahrers, ist eine spontane Reifenpanne. In einem Moment fahren Sie normal auf der Fahrbahn, es gibt plötzlich einen lauten Knall und im nächsten Moment gerät das Auto schon ins Schlittern. Jetzt geht es darum die Ruhe bewahren und nicht in Panik zu verfallen. Am besten das Auto langsam ausbremsen, die Kontrolle über das Fahrzeug behalten und langsam zum Stillstand kommen. All das ist leichter gesagt als getan. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie sich bei einer Reifenpanne verhalten sollten und was, wenn Dritte in die Panne aufgrund von einem Reifenschaden involviert sind?

Unfallhilfe nach einem Verkehrsunfall

Unfallhilfe nach einem Verkehrsunfall

Wer in eine Kollision oder einen Unfall verwickelt wurde, dem muss nicht nur schnell geholfen werden, es gibt auch einige Punkte zu beachten. Wichtig ist, die Unfallstelle abzusichern, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht auch noch involviert werden. Weiterhin gilt es erste Hilfe an verletzten Personen zu leisten und Rettungskräfte zu informieren. Es bleiben noch einige organisatorische Hürden, die es nach einem Unfall zu meistern gilt.

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Auf Autobahnen, Landstraßen oder in der Stadt steigt das Risiko unverschuldet an einen Unfall beteiligt zu sein. Manche enden als Blechschaden, aber auch Personenschäden sind keine Seltenheit. Wer keine Schuld an der Kollision trägt, stellt sich oft die Frage: Unverschuldeter Unfall: Was steht mir zu? Nachfolgend wird erläutert, was Sie tun können und was Ihnen in einem solchen Fall zusteht.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Selbst der erfahrenste Autofahrer kann unverhofft in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Auch wenn man in solch einer Situation erst einmal unter Schock steht, ist es umso wichtiger, den Unfallbericht wahrheitsgetreu und gewissenhaft auszufüllen. Nur so lassen sich spätere Schadensersatzansprüche durchsetzen bzw. abwenden. Ereignet sich der Unfall im europäischen Ausland, kommt der einheitliche Europäische Unfallbericht zur Anwendung.

Nur die wenigsten Autofahrer bleiben lebenslang unfallfrei. Früher oder später gerät erfahrungsgemäß nahezu jeder in einen größeren oder kleineren Verkehrsdelikt. Dies muss nicht einmal zwingend auf eigenes Fehlverhalten zurückzuführen sein. Es genügt, wenn ein anderer Autofahrer die Vorfahrt missachtet oder auch nur unachtsam ausparkt. Ereignet sich ein Verkehrsunfall, stehen die Absicherung des Unfallortes sowie die Erstversorgung Verletzter selbstverständlich an erster Stelle. Gleich danach sollte sich jedoch um den Unfallbericht gekümmert werden. DOWNLOAD UNFALLBERICHT

Die Schadennummer nach einem Unfall

Die Schadennummer nach einem Unfall

Eine schnelle Regulierung und eine persönliche Ansprache sind Ihnen als Unfallgeschädigter wichtig. Doch in der Realität sieht es anders aus. Die Bearbeitung des Schadens braucht seine Zeit und anstelle Ihres Namens tritt die Schadennummer in den Fokus. hier erfahren Sie, was es mit der Nummer auf sich hat und warum sie bei Schadenregulierungen so wichtig ist.

Abschleppkosten nach Unfall – was kostet es, wer zahlt?

Abschleppkosten nach Unfall – was kostet es, wer zahlt?

Ein kurzer Moment der Ablenkung, ein lauter Knall und es ist passiert. Sie sind auf ein Stauende aufgefahren. Oder Sie wollten links abbiegen und wurden von Ihrem Hintermann übersehen. Die Ursachen für Unfälle sind vielseitig. Doch eine Frage stellen sich alle Beteiligten vor allem dann, wenn sie unverschuldet in den Unfall verwickelt wurden. Wer zahlt die Abschleppkosten?

Reifenpanne – für jeden ein wahrer Alptraum

Reifenpanne – für jeden ein wahrer Alptraum

Der Alptraum eines jeden Autofahrers, ist eine spontane Reifenpanne. In einem Moment fahren Sie normal auf der Fahrbahn, es gibt plötzlich einen lauten Knall und im nächsten Moment gerät das Auto schon ins Schlittern. Jetzt geht es darum die Ruhe bewahren und nicht in Panik zu verfallen. Am besten das Auto langsam ausbremsen, die Kontrolle über das Fahrzeug behalten und langsam zum Stillstand kommen. All das ist leichter gesagt als getan. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie sich bei einer Reifenpanne verhalten sollten und was, wenn Dritte in die Panne aufgrund von einem Reifenschaden involviert sind?

Unfallhilfe nach einem Verkehrsunfall

Unfallhilfe nach einem Verkehrsunfall

Wer in eine Kollision oder einen Unfall verwickelt wurde, dem muss nicht nur schnell geholfen werden, es gibt auch einige Punkte zu beachten. Wichtig ist, die Unfallstelle abzusichern, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht auch noch involviert werden. Weiterhin gilt es erste Hilfe an verletzten Personen zu leisten und Rettungskräfte zu informieren. Es bleiben noch einige organisatorische Hürden, die es nach einem Unfall zu meistern gilt.

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Unverschuldeter Unfall – was kann ich tun?

Auf Autobahnen, Landstraßen oder in der Stadt steigt das Risiko unverschuldet an einen Unfall beteiligt zu sein. Manche enden als Blechschaden, aber auch Personenschäden sind keine Seltenheit. Wer keine Schuld an der Kollision trägt, stellt sich oft die Frage: Unverschuldeter Unfall: Was steht mir zu? Nachfolgend wird erläutert, was Sie tun können und was Ihnen in einem solchen Fall zusteht.

Es kann durchaus hilfreich sein, sich den Unfallschaden auszahlen zu lassen, anstatt das Auto auf Kosten der Versicherung in die Werkstatt zu bringen. Allerdings gibt es hier einiges zu beachten, damit die Schadenauszahlung für Sie zum Vorteil wird.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Erfahrungen & Bewertungen zu KfzSachverstand.de