Unfall ohne Führerschein – welche Konsequenzen drohen?

Das Bewegen eines Autos ist verständlicherweise nur mit einem Führerschein erlaubt. Doch vor allem einige Jugendliche testen ihre Grenzen gern einmal aus und fahren ohne Fahrerlaubnis, beispielsweise wenn sie diese aufgrund erhöhter Geschwindigkeit abgeben mussten. Doch davon wird dringend abgeraten, denn dies kann gravierende Folgen haben, vor allem wenn ein Unfall verursacht wird und weitere Delikte wie Fahrerflucht hinzukommen. Nachfolgend erfahren Sie, mit welchen Strafen Sie laut Verkehrsrecht in diesem Fall rechnen müssen.

Inhalt dieses Beitrags

Unfall ohne Führerschein – wann ist es eine Ordnungswidrigkeit und wann eine Straftat?

Auf das Auto zu verzichten, fällt den meisten schwer. Doch das Fahren ohne Fahrerlaubnis hat weitreichende Folgen, denn Schwarzfahren ist kein Kavaliersdelikt. Problematisch wird es vor allem bei einem Unfall ohne Führerschein. Wer ohne eine vorhandene Fahrerlaubnis fährt, diese also nur nicht mitführt, riskiert ein Bußgeld von zehn Euro. Das können Sie als Verwarngeld ansehen. Weitere Konsequenzen drohen bei dieser Ordnungswidrigkeit nicht. Es wird dabei gegen § 4 Absatz 2 Fahrerlaubnisverordnung verstoßen. Ohne einen Führerschein zu besitzen, ein Fahrzeug zu führen, ist eine Straftat. Hierbei kommt es auf keine nachweisbare Gefährdung des Straßenverkehrs an. Entscheidend ist allein die Tatsache, dass Sie ohne Fahrerlaubnis ein Fahrzeug steuern. Es handelt sich um eine Straftat, die geahndet wird. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie den Führerschein nie erworben haben oder er entzogen wurde. Vorsicht walten lassen sollten ebenso Halter eines Kraftfahrzeugs, die zulassen oder anordnen, dass jemand ohne Fahrerlaubnis den Wagen führt. Sie machen sich ebenso strafbar.

Unfall ohne Führerschein – welche Strafen drohen in diesem Fall?

Mit dem Paragraphen 21 der Straßenverkehrsordnung droht jedem Fahrzeugführer, der ohne Führerschein fährt, eine Geld- oder sogar Freiheitsstrafe. Die fahrlässige und vorsätzliche Handlung wird mit einer Geldstrafe in der Höhe von bis zu 180 Tagessätzen oder einer Freiheitsstrafe von bis zu zwölf Monaten beziffert. Umso schwerwiegender können die Folgen ohne Führerschein sein. Zur Strafe kommen nicht selten noch Ansprüche des Geschädigten hinzu. Grundsätzlich muss der Unfallverursacher für die Schäden aufkommen, welche der Unfallgegner erlitten hat, beispielsweise für die Beschädigungen am Auto, die Sie bezahlen müssen, oder für gesundheitliche Folgen, wenn das Unfallopfer verletzt ist. Dann wird Ihnen eine fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen. Es hat in diesem Fall zum Beispiel Anspruch auf Schmerzensgeld und kann die Begleichung der Kosten für eventuell erforderliche Behandlungen bei einem Arzt oder im Krankenhaus fordern. Sie müssen als Verursacher des Unfalls für die Unfallschäden aufkommen. Haben Sie im Extremfall jemanden schwer verletzt, der berufsunfähig bleibt, zahlen Sie lebenslang Schadensersatz. Die genaue Strafe hängt stets von den Unfallfolgen ab, doch die Sachlage ist komplex.

Unfall ohne Führerschein – Versicherungsschutz ist beim Fahren ohne Führerschein in Gefahr

Haben Sie den Unfall verursacht und besitzen keinen Führerschein, wird schlimmstenfalls der Versicherungsschutz aufgehoben. In der Regel zahlt der eigene Haftpflichtversicherer für Schäden, die Unfallgegnern entstanden sind. Doch ist dies auch beim verursachten Unfall ohne Führerschein der Fall? Nein, denn der Versicherer kann bis zu 5.000 Euro von Ihnen zurück verlangen, wobei es keine Obergrenze gibt. Der Grund ist, dass eine Obliegenheitsverletzung seitens des Versicherers vorliegt. Fahren Sie unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen und es kommt zu einem Unfall ohne Führerschein, kann die Geldsumme noch höher sein, da Sie die Vertragsbedingungen der Versicherung erheblich erhöhen. Was im Detail droht, ist maßgeblich davon abhängig, wie schwer der Schaden letzten Endes ausfällt. Des Weiteren kann Ihre Haftpflichtversicherung den Vertrag fristlos kündigen, da in den AGBs formuliert ist, dass Sie nicht ohne Führerschein fahren dürfen. Besitzen Sie als Unfallverursacher keine Haftpflichtversicherung, müssen Sie für die gesamten entstandenen Kosten aufkommen.

Unfall ohne Führerschein – Fahrerflucht: Welche Folgen sind zu erwarten?

Die Fahrerflucht beschreibt ein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und somit einen weiteren Strafbestand. Ein Unfallbeteiligter verlässt also den Ort, ohne dem anderen gewisse Informationen mitzuteilen, beispielsweise die Personen- und Fahrzeugdaten. Das Strafmaß erweitert sich abermals, denn Sie sind dazu verpflichtet, am Unfallort noch eine angemessene Zeit zu warten. Beteiligte haben verschiedene Pflichten, beispielsweise die Unfallstelle gut zu sichern, bei Verletzten einen Notruf zu tätigen und bis dahin Erste Hilfe zu leisten. Bei einer Fahrerflucht drohen eine Geld- oder bis zu dreijährige Freiheitsstrafe. Dies ist im § 142 Absatz 1 StGB festgelegt. Beim Unfall ohne Führerschein mit anschließender Fahrerflucht entfällt zudem der Versicherungsschutz komplett. Der Betroffene muss demnach für sämtliche Kosten bezüglich der Schadensregulierung selber aufkommen. In allen genannten Fällen ist es sinnvoll, einen Anwalt einzuschalten, denn es wird zu einer Gerichtsverhandlung kommen. Eine umfassende Beratung, Unterstützung und gute Argumente können sehr hilfreich sein.

Zusammenfassung

Nur wer einen Führerschein besitzt, darf sich mit einem Kraftfahrzeug auf den öffentlichen Straßen bewegen. Wird er lediglich vergessen, liegt eine Ordnungswidrigkeit vor. Bei einer Kontrolle durch die Polizei müssen Sie in diesem Fall mit einem Bußgeld von zehn Euro rechnen. Dagegen zieht das Fahren ohne den Besitz einer Fahrerlaubnis ernste Konsequenzen nach sich, denn dies stellt eine Straftat dar und wird mit einer Geldstrafe oder sogar Freiheitsstrafe von bis zu zwölf Monaten geahndet. Dies gilt ebenso für den Halter eines Fahrzeugs, der den eigenen Wagen, obwohl er von den Gegebenheiten bzw. dem fehlenden Führerschein weiß, zur Verfügung stellt. Auch er macht sich strafbar. Bei einem verursachten Unfall ohne Führerschein drohen weitere Strafen. Dann muss der Verursacher außerdem für die Unfallschäden aufkommen. Umso gravierender werden die Konsequenzen, wenn weitere Delikte wie ein Fahren unter Alkoholeinfluss oder eine Fahrerflucht hinzukommen. Je nachdem, wie groß der entstandene Schaden ist, hängt die Strafe immer vom Einzelfall ab. Doch grundsätzlich zahlt der Versicherer beim Unfall ohne Führerschein nicht alles, sondern verlangt vom Versicherten einen Teil zurück. Wurde keine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen, müssen sämtliche Kosten aus eigener Tasche finanziert werden.

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Artikel haben, zögern Sie nicht uns anzurufen! Unsere Kfz Sachverständigen helfen Ihnen kostenlos weiter!

Kfz-Sachverstand – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unanbhängiger Schadenregulierer dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

Möglicherweise interessiert Sie:

Wirtschaftlicher Totalschaden – Wann Sie das Auto noch reparieren dürfen

Wirtschaftlicher Totalschaden – Wann Sie das Auto noch reparieren dürfen

Ein Unfall mit dem Kraftfahrzeug ist immer ein Ärgernis, der nicht selten mit Verletzungen und finanziellen Verlusten einher geht. Grundsätzlich übernehmen Versicherungen die Kosten, die dem Geschädigten bei einem Kfz Unfall entstehen. Doch nicht selten kommt es zu Streitigkeiten. Diese können den Wert des Wagens oder die Reparatur betreffen. Besitzer älterer Fahrzeuge haben häufig das Pech, dass eine Reparatur den Wert des Wagens übersteigen würde. Bei einem solchen wirtschaftlichen Totalschaden müssen Versicherungen die Reparatur nicht zahlen. Nicht selten bleibt der Fahrzeugbesitzer auf den Kosten sitzen.

HUK-Coburg Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

HUK-Coburg Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Jeder Unfall im Straßenverkehr ist ein Ärgernis. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie den Unfall verursacht haben oder ob Sie Geschädigter sind. Die Regulierung der Schäden übernimmt die Versicherung. Um die Ansprüche geltend zu machen, müssen Sie eine Schadensmeldung abgeben. Sehr einfach ist es, wenn Sie der HUK-Coburg einen Unfall melden. Dies können Sie telefonisch oder über die Online-Plattform des Versicherers erledigen.

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Nach einem Verkehrsunfall haben Sie als Geschädigter Anspruch auf Schadensregulierung durch die Haftpflicht Ihres Unfallgegners. Damit dies auch klappt, wenn es sich bei dem Unfallverursacher um einen ausländischen Fahrer handelt, gibt es das deutsche Büro Grüne Karte (dbgk). Es besorgt die Daten der zuständigen Haftpflichtgesellschaft aus dem Ausland oder tritt selbst in deren Pflichten und Rechte ein, so dass Sie als Unfallgeschädigter nach Ihrem Verkehrsunfall zu Ihrem Recht kommen.

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Ein Reifenplatzer auf der Autobahn kann für Sie und für andere Verkehrsteilnehmer zu einer großen Gefahr werden. Achten Sie auf einen guten Zustand Ihrer Reifen, bevor Sie eine Fahrt auf der Autobahn antreten. Sollte es zu einem Reifenschaden kommen, sichern Sie die Pannenstelle ab und holen bei Bedarf Hilfe von einem Pannendienst. Das Mitführen eines Reserverades bringt große Vorteile mit sich.

Unfall mit Leasingfahrzeug: Schützen Sie sich vor unerwünschten Kosten

Unfall mit Leasingfahrzeug: Schützen Sie sich vor unerwünschten Kosten

Mittlerweile ist jedes vierte von zehn zugelassenen Automobilen in Deutschland ein Leasing-Fahrzeug. Aktuelle Leasingverträge punkten durch viele Vorteile, zum Beispiel durch drohende Wertverluste, die bei einem Leasingauto meistens nicht relevant sind. Doch was passiert, wenn es zu einem Unfall mit Leasingfahrzeug kommt? Wie verhalten sich Betroffene in solchen Situationen am besten? Um Autofahrer mit Leasingvertrag zu unterstützen, klären unsere kompetenten Mitarbeiter Sie über wichtige Handlungsmöglichkeiten bei der Regulierung auf.

Parkrempler: Was tun, wenn das Auto angefahren wurde?

Parkrempler: Was tun, wenn das Auto angefahren wurde?

Das Auto wurde durch einenParkschaden angefahren – das sollten Sie jetzt tun: Parkrempler gehören zu den am häufigsten auftretenden Unfallereignissen in Deutschland. Und das, obwohl die „angerempelten“ Fahrzeuge meist ordnungsgemäß von Ihren Fahrzeugbesitzern geparkt wurden. Häufig entstehen durch einen Parkschaden zwar nur kleine Bagatellschäden wie Dellen, Beulen oder Kratzer im Blech und Personenschäden sind eher selten. Trotzdem kann ein Parkrempler für den Fahrzeugbesitzer teuer werden. Manchmal setzen sich die Verursacher derartiger Schadensfälle kurzerhand ab und begeht Unfallflucht. So sollten Sie nach einem Parkschaden handeln:

Gutachten für E-Bikes

Gutachten für E-Bikes

Das E-Bike ist ein Bestseller: Mittlerweile werden jährlich allein in Deutschland mehr als 1 Million elektronisch unterstützte Fahrräder abgesetzt. Die Produkte werden immer hochwertiger und zunehmend auch als echtes Verkehrsmittel und Autoalternative für Pendler eingesetzt. Dies bringt natürlich auch mögliche Schäden oder gar Diebstähle mit sich – die durch ein spezielles Gutachten für E-Bikes bewertet werden müssen. E-Bikes Gutachter schätzen die Schadenssumme genau wie bei einem Pkw, damit die Versicherung dafür aufkommen kann.

Oldtimer Gebrauchtwagencheck: Fachmann ermittelt verdeckte Mängel

Oldtimer Gebrauchtwagencheck: Fachmann ermittelt verdeckte Mängel

Den Fahrzeugzustand eines eines Jahreswagens zu bewerten, ist auch weniger versierten Personen zuzutrauen: Sofern hier kein Unfallschaden vorliegt, ist von einem neuwertigen Wagen auszugehen. Anders sieht es hingegen aus, wenn es sich bei dem Auto um einen Oldtimer handelt. Bei einem Fahrzeug, welches ein Alter von mindestens 30 Jahren besitzt, wurden möglicherweise schon mehr oder weniger fachmännische Restaurationen vorgenommen. Auch der Erhaltungszustand kann sich erheblich unterscheiden – vor dem Oldtimer Gebrauchtwagenkauf sollte ein umfangreicher Oldtimer Gebrauchtwagencheck durch den Fachmann erfolgen. Welche Vorteile bietet die Oldtimer Gebrauchtwagenprüfung darüber hinaus noch?

Wirtschaftlicher Totalschaden – Wann Sie das Auto noch reparieren dürfen

Wirtschaftlicher Totalschaden – Wann Sie das Auto noch reparieren dürfen

Ein Unfall mit dem Kraftfahrzeug ist immer ein Ärgernis, der nicht selten mit Verletzungen und finanziellen Verlusten einher geht. Grundsätzlich übernehmen Versicherungen die Kosten, die dem Geschädigten bei einem Kfz Unfall entstehen. Doch nicht selten kommt es zu Streitigkeiten. Diese können den Wert des Wagens oder die Reparatur betreffen. Besitzer älterer Fahrzeuge haben häufig das Pech, dass eine Reparatur den Wert des Wagens übersteigen würde. Bei einem solchen wirtschaftlichen Totalschaden müssen Versicherungen die Reparatur nicht zahlen. Nicht selten bleibt der Fahrzeugbesitzer auf den Kosten sitzen.

HUK-Coburg Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

HUK-Coburg Unfall melden: Schadensmeldung leicht gemacht

Jeder Unfall im Straßenverkehr ist ein Ärgernis. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie den Unfall verursacht haben oder ob Sie Geschädigter sind. Die Regulierung der Schäden übernimmt die Versicherung. Um die Ansprüche geltend zu machen, müssen Sie eine Schadensmeldung abgeben. Sehr einfach ist es, wenn Sie der HUK-Coburg einen Unfall melden. Dies können Sie telefonisch oder über die Online-Plattform des Versicherers erledigen.

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Nach einem Verkehrsunfall haben Sie als Geschädigter Anspruch auf Schadensregulierung durch die Haftpflicht Ihres Unfallgegners. Damit dies auch klappt, wenn es sich bei dem Unfallverursacher um einen ausländischen Fahrer handelt, gibt es das deutsche Büro Grüne Karte (dbgk). Es besorgt die Daten der zuständigen Haftpflichtgesellschaft aus dem Ausland oder tritt selbst in deren Pflichten und Rechte ein, so dass Sie als Unfallgeschädigter nach Ihrem Verkehrsunfall zu Ihrem Recht kommen.

Die Schwacke-Liste

Die Schwacke-Liste

Professionell und stilsicher: Autobewertung mit der Schwacke Liste. Wer sein Fahrzeug verkaufen oder nach einem Unfall seine korrekten Schadenersatzansprüche geltend machen möchte, muss den Fahrzeugwert akkurat ermitteln. Hier hilft die Schwacke Liste, die von allen seriösen Versicherungsunternehmen und Kfz-Ankäufern zugrunde gelegt wird. Auch als Privatperson kann man sich einen Einblick in den reellen Fahrzeugwert verschaffen und die Autobewertung in wenigen Schritten mit Schwacke vornehmen.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Share This