Wildunfall: Benötige ich einen Gutachter?

Wie schön ist Deutschlands Landschaft. Zahlreiche Straßen verlaufen an Wälder und weitläufigen Feldern vorbei. Eine Fahrt in diesen Gefilden bereitet vielen Autofahrern Freude. Doch nicht selten kommt es vor, dass über die Straßen ebenso Dam-, Rot- oder Schwarzwild läuft. Für den Autofahrer bedeuten diese Szenarien Stress. Ein unachtsamer Augenblick genügt und der Wildunfall ist geschehen. Doch was ist bei einem Zusammenstoß zu tun? Was muss beachtet werden und ist ein Gutachter immer nötig, wenn es zu einem Wildunfall gekommen ist?

Inhalt dieses Beitrags

Was ist bei einem Wildunfall zu tun?

Ob Hirsch, Wildschwein, Fuchs oder Reh – alle diese Sorten, und noch viele mehr, fallen unter Wild. Die meisten Unfälle geschehen jedoch mit Rehen und Wildschweinen. Besonders im Herbst kann es vorkommen, dass die Tiere aufgrund von Futtersuche aktiver durch das Land streifen. Dabei überquert das Wild auch Straßen, ohne Scheu oder Angst. Vor allem in den frühen Morgenstunden oder am Abend kann es auf Landstraßen heikel werden. Aufgrund dessen sind die Schilder, die an den Straßen das Wild ankündigen, genau zu beachten. Die Geschwindigkeit ist zu reduzieren und bei Wilderkennung vorsichtig abzubremsen.

Hinweis: Eine Vollbremsung bei hoher Geschwindigkeit kann überaus gefährlich werden. Sicherer ist es, bereits bei Sichtung von Warnschildern, das Tempo zu zügeln und nach Wild Ausschau zu halten. So lässt sich schon im Vorfeld ein Wildunfall vermeiden.

Für den Autofahrer ist die Begegnung mit einem Wildtier immer überraschend. Nicht selten bleiben die Tiere auch einfach regungslos auf der Straße stehen – sie stehen selbst unter Schock. Es herrscht folglich eine Pattsituation. Die Tiere sind regelrecht vom Scheinwerferlicht hypnotisiert. Häufig reicht es jedoch schon aus, die Lichthupe oder ein Hupsignal zu bemühen und die Tiere zur Weiterreise zu bewegen.

Regeln, um einen Wildunfall zu vermeiden

Wer überhöht in Gegenden fährt, die mit Warnschildern versehen sind, gerät bei Wildbegegnungen häufig in Panik. Nicht selten wird das Lenkrad in Schocksituationen herumgerissen. Das bedeutet jedoch nicht nur Gefahr für die Tiere, sondern auch für den Menschen. Durch diese Vorgehensweise sind schon viele schwere Unfälle geschehen. Besser ist es, folgende Hinweise ernst zu nehmen:

  • Befahren Sie Straßen mit Warnschildern vorsichtig und langsamer.
  • Bei Wildkontakt ist die Lichthupe zu betätigen oder zu hupen, um das Wild zu vertreiben.
  • Weichen Sie Wild nicht panisch aus, sondern bremsen Sie gezielt. Beachten Sie dabei den Bremsweg, der bei nasser oder laubbedeckter Straße länger ausfallen kann.
  • Nehmen Sie kein Ausweichmanöver vor, da dadurch die Unfallgefahr erhöht werden kann.

Wie habe ich mich nach einem Wildunfall zu verhalten?

Ist der Unfall erst geschehen, ist guter Rat häufig teuer. Noch immer sind sich Betroffene uneinig, wie die Schadensregulierung abläuft. Dabei gibt es einige Punkte, die unbedingt zu beachten sind:

  • Nach dem Unfall ist die Unfallstelle abzusichern. Dazu ist es auch wichtig, ein Warndreieck aufzustellen und die Warnblinkanlage zu aktivieren.
  • Hernach ist der Unfall der hiesigen Polizei zu melden. Diese wenden sich an den zuständigen Jagdpächter oder Jagdausübungsberechtigten.
  • Anschließend ist zu kontrollieren, ob das Wild nur leicht oder schwer verletzt ist. Von einer Beseitigung ist abzuraten, da panische Tiere sehr gefährlich reagieren können.
  • Selbst wenn das Tier nur leicht verletzt wurde und weiterläuft, ist die Polizei laut Tierschutzgesetz zu verständigen.
  • Tote Tiere sind nicht mitzunehmen. Dieser Vorgang fällt unter Wilderei. Der zuständige Jagdausübungsberechtigte hat in diesem Fall das Recht, Anzeige gegen den Betroffenen zu stellen.
  • Wichtig ist, die Unfallspuren zu fotografieren und die Versicherung zu kontaktieren. Von der Polizei erhalten Betroffene eine Unfallbescheinigung, die an den Versicherer weiterzuleiten ist.

Lässt sich Wildunfall zu einer speziellen Jahreszeit ausschließen?

Obwohl während der kalten Jahreszeit vermehrt Wildunfälle auftreten, kann die Gefahrenzeit über das restliche Jahr gesehen kaum eingeschränkt werden. Es kann folglich das gesamte Jahr zu Wildunfällen kommen. Es ist daher in Gefahrenbereichen stets vorsichtig zu fahren, um auf kreuzendes Wild vorbereitet zu sein.

Wildart

Beginn Paarungszeit

Ende Paarungszeit

Dachs

von Juli

bis August

Damwild

von Oktober

bis November

Feldhase

von Januar

bis August

Fuchs

von Januar

bis Februar

Luchs

von März

bis April

Marder

von Juli

bis August

Rehwild

von Juli

bis August

Hirsch

von September

bis Oktober

Wildschwein

von November

bis Februar

Waschbär

von Februar

bis März

Kaninchen

von Februar

bis Oktober

Wer kommt für den Schaden auf?

Nach einem Wildunfall sind viele Betroffene zunächst verwirrt. Der Schaden am Auto muss schließlich beglichen werden. Die Kfz Haftpflichtversicherung kommt für derlei Schäden nicht auf. Vielmehr ist die Kaskoversicherung für die Schadensbegleichung interessant.

Dabei ist natürlich zwischen der Teilkasko und der Vollkasko zu unterscheiden. Bei der Teilkasko ist nachzuweisen, dass ein Tier vor das Auto gelaufen ist. Ist das nicht möglich, braucht die Teilkasko nicht für den Schaden aufzukommen. Läuft das Wild z. B. auch in ein parkendes Auto, kommt die Teilkasko ebenso nicht für den Schaden auf. In beiden Fällen übernimmt die Vollkasko die Schadensabwicklung.

Wer sichergehen möchte, wie hoch der Schaden ausgefallen ist, sollte jetzt auch einen Kfz Gutachter kontaktieren. Dieser nimmt das Fahrzeug in Augenschein und kann bestimmen, welche Bereiche reparaturbedürftig sind. Gleichwohl kann der Sachverständige die Schadenshöhe bestimmen.

Kfz-Sachverstand – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unanbhängiger Schadenregulierer dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

Möglicherweise interessiert Sie:

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Nach einem Verkehrsunfall haben Sie als Geschädigter Anspruch auf Schadensregulierung durch die Haftpflicht Ihres Unfallgegners. Damit dies auch klappt, wenn es sich bei dem Unfallverursacher um einen ausländischen Fahrer handelt, gibt es das deutsche Büro Grüne Karte (dbgk). Es besorgt die Daten der zuständigen Haftpflichtgesellschaft aus dem Ausland oder tritt selbst in deren Pflichten und Rechte ein, so dass Sie als Unfallgeschädigter nach Ihrem Verkehrsunfall zu Ihrem Recht kommen.

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Ein Reifenplatzer auf der Autobahn kann für Sie und für andere Verkehrsteilnehmer zu einer großen Gefahr werden. Achten Sie auf einen guten Zustand Ihrer Reifen, bevor Sie eine Fahrt auf der Autobahn antreten. Sollte es zu einem Reifenschaden kommen, sichern Sie die Pannenstelle ab und holen bei Bedarf Hilfe von einem Pannendienst. Das Mitführen eines Reserverades bringt große Vorteile mit sich.

Unfall mit Leasingfahrzeug: Schützen Sie sich vor unerwünschten Kosten

Unfall mit Leasingfahrzeug: Schützen Sie sich vor unerwünschten Kosten

Mittlerweile ist jedes vierte von zehn zugelassenen Automobilen in Deutschland ein Leasing-Fahrzeug. Aktuelle Leasingverträge punkten durch viele Vorteile, zum Beispiel durch drohende Wertverluste, die bei einem Leasingauto meistens nicht relevant sind. Doch was passiert, wenn es zu einem Unfall mit Leasingfahrzeug kommt? Wie verhalten sich Betroffene in solchen Situationen am besten? Um Autofahrer mit Leasingvertrag zu unterstützen, klären unsere kompetenten Mitarbeiter Sie über wichtige Handlungsmöglichkeiten bei der Regulierung auf.

Parkrempler: Was tun, wenn das Auto angefahren wurde?

Parkrempler: Was tun, wenn das Auto angefahren wurde?

Das Auto wurde durch einenParkschaden angefahren – das sollten Sie jetzt tun: Parkrempler gehören zu den am häufigsten auftretenden Unfallereignissen in Deutschland. Und das, obwohl die „angerempelten“ Fahrzeuge meist ordnungsgemäß von Ihren Fahrzeugbesitzern geparkt wurden. Häufig entstehen durch einen Parkschaden zwar nur kleine Bagatellschäden wie Dellen, Beulen oder Kratzer im Blech und Personenschäden sind eher selten. Trotzdem kann ein Parkrempler für den Fahrzeugbesitzer teuer werden. Manchmal setzen sich die Verursacher derartiger Schadensfälle kurzerhand ab und begeht Unfallflucht. So sollten Sie nach einem Parkschaden handeln:

Schadensmeldung Kfz: Richtiges Handeln nach einem Verkehrsunfall

Schadensmeldung Kfz: Richtiges Handeln nach einem Verkehrsunfall

Wie setzt man nach einem Unfall einen Notruf ab und was gibt es bei der Schadensmeldung Kfz zu beachten? Ist die Schadensregulierung durch den Schadenschnelldienst einer Versicherung ratsam, oder sollte man einen unabhängigen Unfallservice beauftragen? Nach dem Unfall ist die Aufregung groß und ein besonnenes Handeln gefordert. Sind Sie der Unfallverursacher oder -opfer, so sichern wir Ihre Ansprüche nach einem Verkehrsunfall mit einem Gutachten ab. Als unabhängige Kfz-Gutachter erstellen wir Ihnen das Schadensgutachten und übernehmen die gesamte Abwicklung Ihres Unfallschadens – in Ihrem Sinne. Lesen Sie, worauf Sie bei einem Unfall achten müssen und warum die richtige Schadenmeldung so wichtig ist.

Tipps: Was ist bei einem Verkehrsunfall im Urlaub zu tun?

Tipps: Was ist bei einem Verkehrsunfall im Urlaub zu tun?

Zahlreiche Urlauber nutzen das eigene Auto, um vor Ort flexibel und unabhängig die Gegend erkunden zu können. Doch besonders in der Ferienzeit sind die Straßen von unzähligen Fahrzeugen gefüllt. Vor allem auf den Autobahnen staut sich der Verkehr. Nicht selten kommt es zu Unfällen; vor allem dort, wo sich Autofahrer auf unbekannten Strecken unsicher fühlen. Nachfolgend geben wir einige Tipps und Tricks, wie sich Unfallbeteiligte am besten vor Ort verhalten sollten.

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Nach einem Verkehrsunfall haben Sie als Geschädigter Anspruch auf Schadensregulierung durch die Haftpflicht Ihres Unfallgegners. Damit dies auch klappt, wenn es sich bei dem Unfallverursacher um einen ausländischen Fahrer handelt, gibt es das deutsche Büro Grüne Karte (dbgk). Es besorgt die Daten der zuständigen Haftpflichtgesellschaft aus dem Ausland oder tritt selbst in deren Pflichten und Rechte ein, so dass Sie als Unfallgeschädigter nach Ihrem Verkehrsunfall zu Ihrem Recht kommen.

Die Schwacke-Liste

Die Schwacke-Liste

Professionell und stilsicher: Autobewertung mit der Schwacke Liste. Wer sein Fahrzeug verkaufen oder nach einem Unfall seine korrekten Schadenersatzansprüche geltend machen möchte, muss den Fahrzeugwert akkurat ermitteln. Hier hilft die Schwacke Liste, die von allen seriösen Versicherungsunternehmen und Kfz-Ankäufern zugrunde gelegt wird. Auch als Privatperson kann man sich einen Einblick in den reellen Fahrzeugwert verschaffen und die Autobewertung in wenigen Schritten mit Schwacke vornehmen.

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Ein Autounfall ist immer ein Ärgernis. Dies gilt vor allem dann, wenn er selbst verursacht wurde oder wenn nicht genau feststeht, wer die Verantwortung trägt. Aufschluss gibt der Schadensbericht. Dieser wird vor Ort von der Polizei gefertigt. Bei größeren Unfällen werden Gutachter und Kriminaltechniker mit der Auswertung der Spuren beauftragt. Fordern Sie auch bei Bagatellschäden einen Schadensbericht, um Ihre Unschuld im Zweifelsfall beweisen und Ihre Ansprüche geltend machen zu können.

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Die Zahl der Unfälle im Strassenverkehr steigt weiterhin jedes Jahr. In Deutschland wurde die Zahl von 2,5 Millionen Unfällen pro Jahr bereits überschritten. Nach einem Verkehrsunfall kann Ihnen bei der Schadensregulierung viel Ärger ins Haus stehen. Häufig kommt es bei der Schadensregulierung zu Verzögerungen, die folgende Ursache haben: Ein Unfallgegner meldet sich nicht, sodass der Fall in der Schwebe bleibt und keine Versicherung haften möchte. Wir verraten Ihnen, wie Sie in dieser Situation am besten vorgehen, so dass Sie am Ende im besten Fall alle Schadensersatzansprüche reguliert bekommen.

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Ein Reifenplatzer auf der Autobahn kann für Sie und für andere Verkehrsteilnehmer zu einer großen Gefahr werden. Achten Sie auf einen guten Zustand Ihrer Reifen, bevor Sie eine Fahrt auf der Autobahn antreten. Sollte es zu einem Reifenschaden kommen, sichern Sie die Pannenstelle ab und holen bei Bedarf Hilfe von einem Pannendienst. Das Mitführen eines Reserverades bringt große Vorteile mit sich.

Der Parkpilot fürs Auto

Der Parkpilot fürs Auto

Ein Parkpilot als Einparkhilfe arbeitet mit Sensoren, die naheliegende Objekte mit Ultraschall oder über einen Radar erkennen können. Wenn Sie einparken, hören Sie ein akustisches Signal. Je näher Sie dem Objekt kommen, desto deutlicher ist das Signal zu hören. Sie wissen, dass Sie dem Objekt immer näher kommen. Es gibt Parkpiloten als Abstandswarner für die Integration in die vordere und die hintere Stoßstange. Oftmals werden die Sensoren direkt neben dem Kennzeichenhalter angebracht. Bei Fahrzeugen, die ab Werk nicht mit den Sensoren ausgestattet sind, können diese nachgerüstet werden. Eine große Einparkhilfe während des Parkvorgangs ist so ein Parkpilot an Ihrem Fahrzeug in jedem Fall. Die Warnfunktion verhindert viele Parkunfälle.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Share This