Autopflege nach dem Winter

Der Winter ist fast vorbei und es wird Zeit, das Auto zu pflegen. Dreck, Streusalz und Frost machen dem Fahrzeug im Winter zu schaffen. Da tut eine Autopflege mal ganz gut. Verschmutzungen und Schäden gilt es zu beseitigen, das Auto muss gereinigt werden und manche Teile sollte man überprüfen.

Inhalt dieses Beitrags

Schäden beseitigen, wichtige Bestandteile checken

  1. Überprüfen Sie den Wagen auf etwaige (Flug-)Roststellen und Lackschäden. Rost kann man meist mit entsprechenden Mitteln selbst entfernen. Gleiches gilt für kleinere Lackschäden, die man – nach kurzer Reinigung der Stelle – mit der passenden Lackfarbe „zutupfen“ kann. Ist allerdings die Grundierung betroffen, sollte man einen Experten hinzuziehen.
  2. Bei kleineren Kratzern in den Scheiben können Sie Scheibenpolitur oder Glasharz verwenden; Geübte können eine Politurmaschine benutzen. Gleiches gilt für Risse oder Steinschläge. Diese dürfen im Sichtfeld des Fahrers aber auf keinen Fall entstehen – in diesem Fall muss ein Fachmann die Windschutzscheibe austauschen.
  3. Die Scheibenwischer sollten Sie ebenfalls checken und bei Beschädigung austauschen.
  4. Von Frost beschädigte Türdichtungen sollten ersetzt werden.
  5. Weiter sind Bremsen, Fahrwerk, Batterie und Lüftungsfilter zu überprüfen. Die Autobatterie verliert in der kalten Jahreszeit oft an Kapazität und der Lüftungsfilter kann verschmutzt sein. Im Fahrwerk sollten Sie Stoßdämpfer und Federn auf Schäden überprüfen.
  6. Im Frühling, spätestens nach den Eisheiligen im Mai, sind die Reifen zu wechseln. Aus Gründen der Verkehrssicherheit ist auf eine Profiltiefe von ca. 3 mm zu achten. Gesetzlich vorgeschrieben sind allerdings nur 1,6 mm.

Reinigen und andere Maßnahmen

  1. Gerade nach einem Winter, bei dem meistens viel Nässe und Schmutz das Straßenbild prägen, sollten Sie Ihrem Wagen eine Autowäsche gönnen. Dazu sollten Sie zunächst gröbere Verkrustungen mit einem Hochdruckstrahler entfernen. Im Motorraum sollten Sie allerdings wegen der empfindlichen Elektronik vorsichtiger agieren. Danach empfiehlt sich eine Waschanlage. Ob auch eine Unterbodenwäsche in der Waschanlage ratsam ist, ist nicht ganz unumstritten, jedenfalls wenn salzhaltiges Brauchwasser verwendet wird. Andererseits: Praktisch und preisgünstig ist es.
    Falls Sie nicht durch die Waschstraße fahren, müssen Sie neben der Karosserie und dem Unterboden natürlich noch die Scheiben (mit Glasreiniger) und gegebenenfalls die Felgen (mit Felgenreiniger) reinigen. Achten Sie aber darauf, dass keine Schadstoffe in den Boden versickern und darauf, dass die Schwämme und Bürsten nicht den Lack zerkratzen können. Mit Wasser sollten Sie nicht sparen, um einem Scheuereffekt und somit Lackschäden vorzubeugen.
  2. Reinigen Sie die Innenseiten der Motorhaube, die Türen und den Kofferraum mit fettlöslichem Reinigungsmittel.
  3. Da im Winter oft Feuchtigkeit ins Auto eindringt, sollten Sie Ihren Wagen an einem schönen Tag mal ordentlich durchlüften. Außerdem gilt es, den Innenraum zu säubern. Gröberen Schmutz können Sie absaugen, anschließend reinigen Sie Polster oder Leder mit entsprechenden Mitteln aus dem Handel. Die Kunststoffverkleidungen können Sie mit einem weichen Tuch, Wasser und ein kleines bisschen Spülmittel reinigen. Seien Sie vorsichtig bei der Reinigung des Dachhimmels, der meist sensibel ist.
  4. Werfen Sie nunmehr unnötiges Winterzubehör wie Schneeketten oder schwere Behälter mit Winterscheibenreiniger aus dem Wagen. Es verbraucht nur mehr Kraftstoff.
  5. Achten Sie darauf, Sommer- und Winterscheibenreiniger nicht miteinander zu vermischen. Bleiben Sie also entweder bei Winterscheibenreiniger oder tauschen Sie diesen komplett gegen Sommerscheibenreiniger aus.

Kfz-Sachverstand – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unanbhängiger Schadenregulierer dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

Möglicherweise interessiert Sie:

Tipps und Tricks für die Autoreinigung von Innen

Tipps und Tricks für die Autoreinigung von Innen

Die meisten Autofahrer verbringen viel Zeit in ihrem Fahrzeug – dabei kann das Auto mit der Zeit ziemlich verdrecken. Der fahrbare Untersatz möchte allerdings nicht nur von außen gepflegt werden, auch der Innenraum bedarf gelegentlich einer Grundreinigung. Wer demnach regelmäßig im Auto isst, trinkt und vielleicht sogar raucht, sollte nicht nur einen Besuch in der Waschanlage einplanen. Auch im Inneren des Wagens ist von Zeit zu Zeit das Putztuch zu schwingen.

Unangenehmer Geruch im Auto – Was tun?

Unangenehmer Geruch im Auto – Was tun?

Zahlreiche Autobesitzer wissen: Egal wie sorgfältig man im Umgang und bei der Reinigung des Autoinnenraums auch ist, früher oder später schleichen sich unangenehme Gerüche ein und führen dazu, dass das Auto stinkt. Textilien und andere geruchsanfällige Oberflächenmaterialien, wie sie im Autobau oftmals Verwendung finden, sorgen dabei dafür, dass der unangenehme Geruch im Auto für lange Zeit verweilt.

Die Frontschreibe ist morgens vereist, sie ärgern sich immer wieder?

Die Frontschreibe ist morgens vereist, sie ärgern sich immer wieder?

Im Winter hat man als Autofahrer in der Hauptsache mit Eis und Schnee zu kämpfen. In diesem Zusammenhang versetzt jeden das Enteisen der Autoscheiben am frühen Morgen regelmäßig in Verzückung. Dabei kann man, durch die Anwendung weniger Kniffe und Tricks beim Enteisen der Autoscheiben viel Zeit und Nerven sparen.

Wie finde ich einen guten und zuverlässigen Kfz-Mechaniker?

Wie finde ich einen guten und zuverlässigen Kfz-Mechaniker?

Es spielt eigentlich keine Rolle, ob Sie die Filiale einer Kette, eine Vertragswerkstatt oder eine freie Werkstatt für den Kundendienst an Ihrem Auto auswählen, die Qualität werden Sie immer erst beurteilen können, wenn die in Auftrag gegebenen Arbeiten erledigt sind. Allerdings gibt es verschiedene Anhaltspunkte, die schon im Vorfeld in die Richtung der Qualität weisen, die Sie zu erwarten haben Der Service rund um Reparatur, Wartung oder Inspektion sagt auch schon einiges aus.

Die ultimativ besten Tipps, um ein Auto zu pflegen

Die ultimativ besten Tipps, um ein Auto zu pflegen

Im Laufe der Jahrzehnte haben sich etliche Mythen in Bezug auf die Autopflege gebildet, die teilweise den Nachteil haben, bei Befolgung im schlimmsten Fall sogar das Auto zu schädigen. Es gilt in diesem Zusammenhang, richtige Tipps zu geben und Märchen als solche zu entlarven.

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Nach einem Verkehrsunfall haben Sie als Geschädigter Anspruch auf Schadensregulierung durch die Haftpflicht Ihres Unfallgegners. Damit dies auch klappt, wenn es sich bei dem Unfallverursacher um einen ausländischen Fahrer handelt, gibt es das deutsche Büro Grüne Karte (dbgk). Es besorgt die Daten der zuständigen Haftpflichtgesellschaft aus dem Ausland oder tritt selbst in deren Pflichten und Rechte ein, so dass Sie als Unfallgeschädigter nach Ihrem Verkehrsunfall zu Ihrem Recht kommen.

Die Schwacke-Liste

Die Schwacke-Liste

Professionell und stilsicher: Autobewertung mit der Schwacke Liste. Wer sein Fahrzeug verkaufen oder nach einem Unfall seine korrekten Schadenersatzansprüche geltend machen möchte, muss den Fahrzeugwert akkurat ermitteln. Hier hilft die Schwacke Liste, die von allen seriösen Versicherungsunternehmen und Kfz-Ankäufern zugrunde gelegt wird. Auch als Privatperson kann man sich einen Einblick in den reellen Fahrzeugwert verschaffen und die Autobewertung in wenigen Schritten mit Schwacke vornehmen.

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Ein Autounfall ist immer ein Ärgernis. Dies gilt vor allem dann, wenn er selbst verursacht wurde oder wenn nicht genau feststeht, wer die Verantwortung trägt. Aufschluss gibt der Schadensbericht. Dieser wird vor Ort von der Polizei gefertigt. Bei größeren Unfällen werden Gutachter und Kriminaltechniker mit der Auswertung der Spuren beauftragt. Fordern Sie auch bei Bagatellschäden einen Schadensbericht, um Ihre Unschuld im Zweifelsfall beweisen und Ihre Ansprüche geltend machen zu können.

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Die Zahl der Unfälle im Strassenverkehr steigt weiterhin jedes Jahr. In Deutschland wurde die Zahl von 2,5 Millionen Unfällen pro Jahr bereits überschritten. Nach einem Verkehrsunfall kann Ihnen bei der Schadensregulierung viel Ärger ins Haus stehen. Häufig kommt es bei der Schadensregulierung zu Verzögerungen, die folgende Ursache haben: Ein Unfallgegner meldet sich nicht, sodass der Fall in der Schwebe bleibt und keine Versicherung haften möchte. Wir verraten Ihnen, wie Sie in dieser Situation am besten vorgehen, so dass Sie am Ende im besten Fall alle Schadensersatzansprüche reguliert bekommen.

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Ein Reifenplatzer auf der Autobahn kann für Sie und für andere Verkehrsteilnehmer zu einer großen Gefahr werden. Achten Sie auf einen guten Zustand Ihrer Reifen, bevor Sie eine Fahrt auf der Autobahn antreten. Sollte es zu einem Reifenschaden kommen, sichern Sie die Pannenstelle ab und holen bei Bedarf Hilfe von einem Pannendienst. Das Mitführen eines Reserverades bringt große Vorteile mit sich.

Der Parkpilot fürs Auto

Der Parkpilot fürs Auto

Ein Parkpilot als Einparkhilfe arbeitet mit Sensoren, die naheliegende Objekte mit Ultraschall oder über einen Radar erkennen können. Wenn Sie einparken, hören Sie ein akustisches Signal. Je näher Sie dem Objekt kommen, desto deutlicher ist das Signal zu hören. Sie wissen, dass Sie dem Objekt immer näher kommen. Es gibt Parkpiloten als Abstandswarner für die Integration in die vordere und die hintere Stoßstange. Oftmals werden die Sensoren direkt neben dem Kennzeichenhalter angebracht. Bei Fahrzeugen, die ab Werk nicht mit den Sensoren ausgestattet sind, können diese nachgerüstet werden. Eine große Einparkhilfe während des Parkvorgangs ist so ein Parkpilot an Ihrem Fahrzeug in jedem Fall. Die Warnfunktion verhindert viele Parkunfälle.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Share This