0800 570 1700
(gebührenfrei)
Familien Unternehmer

Wie lange dauert die Schadensregulierung nach einem Unfall?

Es passiert jeden Tag. Eine kleine Unachtsamkeit, Eile, Stress vor oder nach der Arbeit und dann: der Unfall. Ob Unfälle vermieden werden können, sei dahin gestellt. Fakt ist, dass nach einem Verkehrsunfall eine Reihe von Aktivitäten ausgeführt werden müssen, damit der Schaden so schnell wie möglich durch den eigenen Versicherer oder den Versicherer des Unfallgegners reguliert wird. Sind Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt, dann werden Sie mit verschiedenen Personen in Kontakt treten: Unfallgegner, möglicherweise Polizei, Versicherer, Kfz-Gutachter. Die erste Frage, die sich Ihnen nach einem Unfall stellt ist die der Dauer der Schadensregulierung. Für Geschädigte ist die Schadensregulierung lästig und zeitaufwändig. Mit dem richtigen Wissen und guten Partnern an Ihrer Seite gelingt der unausweichliche Prozess der Schadensregulierung nach Ihren Vorstellungen. Schnell wird klar, wie hilfreich die Einschaltung eines Kfz-Gutachters sein kann. Die wichtigsten Informationen zur Schadenregulierungs-Dauer finden Sie in diesem kleinen Ratgeber zusammengefasst.

Inhalt dieses Beitrags

Schadenregulierung dauer: FAQ

Was kann ich tun, wenn der Versicherer die Dauer der Schadensregulierung unbegründet hinauszögert?

Es ist nur zu verständlich, dass Unfallgeschädigte ihr Fahrzeug so schnell wie möglich in repariertem Zustand zurück haben möchten. Daher rückt das Thema Reparaturfreigabe während der Dauer der Schadensregulierung schnell in den Vordergrund. Dennoch ist es nicht ratsam, das durch den Unfall beschädigte Fahrzeug ohne die Freigabe der Versicherung in eine Werkstatt zu bringen. Damit könnten Sie schlimmstenfalls sogar die gesamte Schadensregulierung gefährden. Denn es kommt durchaus vor, das der Schaden nochmals begutachtet wird, wenn Unklarheit herrscht. Regulär ist es so, dass die Versicherer die Freigabe zur Reparatur sehr zügig gewähren, da sie ansonsten möglicherweise einen Mietwagen bezahlen müssten. Und welcher Versicherer zahlt schon einen Mietwagen für 4 bis 6 Wochen, was hohe zusätzliche Kosten bedeutet. Sollte der Versicherer dennoch die Dauer der Schadensregulierung strecken, lassen Sie nicht locker. Kontaktieren Sie ihn zunächst telefonisch und im Anschluss möglicherweise schriftlich und machen Sie Ihre Ansprüche geltend.

Was passiert, wenn ich das Fahrzeug direkt nach einem Unfall in die Werkstatt gebe?

Aus zahlreichen formalen Gründen ist davon dringend abzuraten. Es kommt durchaus vor, dass nach eingehender Prüfung des Schadenfalles durch den Versicherer dem Geschädigten eine Teilschuld am Unfall angelastet wird. Damit müssten Sie unter Umständen einen großen Teil der Kosten selbst tragen. Handelt es sich jedoch um einen Bagatellschaden, wie eine kleine Beule im Blech, könnten Sie sich von einer Werkstatt einen Kostenvoranschlag geben lassen. Doch Vorsicht: auch der Kostenvoranschlag ist nicht immer kostenlos. Versicherer haben in der Regel kein Interesse daran, umfangreiche zeitintensive Prüfungen bei Bagatellschäden vorzunehmen und geben diese möglicherweise zügig zur Reparatur frei. Oftmals liegt die Dauer der Schadensregulierung in diesen Fällen sogar erheblich unter dem Richtwert von 4 bis 6 Wochen.

Heikles Thema: Reparatur ohne Freigabe der Versicherung?

Wer die Reparaturfreigabe abwartet, ist hinsichtlich der Regulierung auf der sicheren Seite. Wenn Ihnen die Dauer der Schadensregulierung zu lang erscheint, reicht es bereits aus, wenn Sie beim Versicherer telefonisch auf die Reparaturfreigabe pochen. Ein Gerichtsurteil des Amtsgerichts Dülmen (Az. 3 C 377/12) ergibt, dass bereits die telefonisch erteilte Reparaturfreigabe durch den Versicherer bindend ist.

Tipp: Zeugen für die telefonisch erteilte Reparaturfreigabe

Holen Sie einen Zeugen zu diesem wichtigen Telefonat hinzu. Lassen Sie sich vom Versicherer bestätigen, dass dieser für sämtliche Reparaturkosten laut Gutachten aufkommt und die Zahlung veranlassen wird. Sie haben auch die Möglichkeit, sich den Schaden auf Ihr Bankkonto auszahlen zu lassen.

Wieviel Zeit benötigt der Versicherer im Rahmen der Dauer der Schadenregulierung bis zur Zahlung der Schadensumme bzw. fiktiven Abrechnung?

Was die Dauer der Schadensregulierung angeht, wurden bei den Versicherern kaum Unterschiede festgestellt. Sie haben die Wahl zwischen einer fiktiven und ein konkreten Abrechnung. Einfluss auf die Dauer der Schadensregulierung hat dies nicht. Darüber hinaus macht es für die Versicherer kaum einen Unterschied, ob er den Schadensbetrag gemäß Schadensgutachten durch einen kompetenten Kfz-Gutachter auf Ihr Bankkonto oder eine Werkstatt überweist.

Was kann ich tun, wenn der Versicherer die Schadensregulierung durch Nichtmeldung hinauszögert?

Einige Versicherer verlängern gerne die Dauer der Schadensregulierung, indem sie sich einfach nicht melden. Diese Problematik kann automatisch umgangen werden, wenn ein Schadensgutachter das Unfallgutachten erstellt. Dann brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, da sich Versicherungen und Gutachter untereinander austauschen. Sie können aber auch selbst tätig werden, indem Sie den gegnerischen Versicherer kontaktieren und fragen, ob inzwischen zumindest eine Schadensnummer vorhanden ist. Denn erst, wenn eine Schadenakte angelegt ist, setzt sich der Versicherer mit der Prüfung Ihres Unfallschadens auseinander. Ist diese nicht vorhanden, ist die Angabe des Kennzeichens des Unfallgegners ausreichend, um Auskunft vom Versicherer zu erlangen.

Dauer der Schadensregulierung zwischen Theorie und Praxis

Die Dauer in der Regulierungspraxis für Kfz-Haftpflichtschäden ist im BGB § 271 geregelt. Dem Gesetzgeber ist bewusst, dass viele Menschen durch eine zu lange Wartezeit bis zur Erstattung der Schadensumme in finanzielle Probleme geraten können. Daher sieht das BGB vor, dass Schadensersatzforderungen sofort nach Schadenseintritt fällig sind. Sowohl Geschädigten als auch Versicherern ist bewusst, dass dies in der Praxis kaum umsetzbar ist. Informationen und Unterlagen müssen beigebracht werden. Es muss klar sein, wer der Geschädigte ist. Zu viele Punkte sind im Schadenfall zu prüfen.

Der Haftpflichtversicherer war nicht vor Ort und muss sich zunächst ein Bild über den Unfallhergang und den Schaden verschaffen. Wenige Wochen Wartezeit müssen nach einem Unfall dem Versicherer zugebilligt werden. Ein Richtwert für die Dauer der Schadensregulierung sind 4 bis 6 Wochen. Bei den 4 bis 6 Wochen handelt es sich jedoch um eine Prüffrist, deren Beginn erst greift, wenn der Schaden vollständig beziffert ist. Diese Aufgabe übernimmt der Kfz-Sachverständige, der möglichst zeitnah ein aussagekräftiges detailliertes Schadensgutachten erstellt. Haben Sie selbst den Unfall nicht verursacht, übernimmt der Versicherer des Unfallgegners in der Regel die Kosten. Ist der Schaden sehr komplex oder sind Personenschäden zu verzeichnen, so gestaltet sich die Regulierungsdauer unter Umständen sehr ausdehnend.

Sind die finanziellen Mittel des Geschädigten begrenzt, muss der Schädiger für einen länger andauernden Nutzungsausfall eintreten. So hat es das OLG Düsseldorf in einem Urteil aus dem Jahr 2007 (Aktenzeichen I-1 U 151/06) entschieden.

Wer schnell ist, profitiert: Die Dauer der Schadensregulierung schon an der Unfallstelle steuern

Direkt nach dem Autounfall ist man aufgeregt, steht möglicherweise unter einem kleinen Schock. Versuchen Sie sich dennoch zu sammeln und gehen bereits an der Unfallstelle zielgerichtet vor, so tragen Sie erheblich zu einer kürzeren Schadenregulierungs-Dauer bei. Versuchen Sie sich einen Überblick zu verschaffen, wer die Schuld an diesem Unfall trägt, und melden Sie den Schadenfall sofort an Ihren Versicherer und an den Versicherer der Gegenseite. Lassen Sie sich dazu unbedingt vom Unfallgegner seine gesamten Versicherungsdaten und Fahrzeugdaten geben, vor allem notieren Sie umgehend das Kfz-Kennzeichen des Unfallgegners.

Wichtig: Erster Schritt für eine schnelle Schadenregulierung

Rufen Sie bei einem größeren Unfallschaden die Polizei. Diese nimmt erste Feststellungen vor. Die Beamten helfen dabei, Beweisfotos zu sichern und Zeugen zu befragen. Sprechen Sie selbst mögliche Zeugen an. In jedem Fall hat die polizeiliche Beweisaufnahme vor der regulierenden Versicherungsgesellschaft eine deutlich stärkere Überzeugungskraft als Ihre eigene Unfallschilderung.

Fertigen Sie einen detaillierten Unfallbericht an. Dies kommt für viele Unfallgeschädigte einer Sisyphusaufgabe gleich. Besser ist es da, wenn Sie dazu einen kompetenten Kfz-Sachverständigen an Ihrer Seite haben. Trägt die Schuld an dem Unfall eindeutig der Unfallgegner, so empfiehlt es sich, auf Kosten seines Versicherers einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen mit ins Boot zu holen. In vielen Fällen ist es so, dass die Versicherer, wenn das eindeutige Gutachten vorliegt und der Fall klar ist, bereits nach kurzer Zeit die Zahlung leisten und die Reparatur freigeben. Die Reparatursumme wird häufig direkt an die Kfz-Werkstatt (einige Versicherer geben die Werkstatt vor) oder auf Wunsch an Sie selbst überwiesen.

Darüber hinaus bringt die Einschaltung eines Kfz-Gutachters einen entscheidenden weiteren Vorteil mit sich. Bestehen Zweifel an der Schuldfrage, sorgt eine Plausibilitätsprüfung anhand des Schadensgutachten schnell für Klarheit. Auch das hält die Dauer der Schadensregulierung kurz.

Zügige Abgabe der Schadensmeldung kann Regulierungsdauer beschleunigen

Wie wichtig die zeitnahe Schadenmeldung beim Versicherer ist, bekommen vor allem jene zu spüren, die sich damit Zeit lassen. Für den Unfallverursacher sieht der Gesetzgeber eine Frist von 7 Tagen vor. Binnen dieser Zeit hat er die Haftpflichtversicherung über den Unfall in Kenntnis zu setzen. Hält er diese Frist nicht ein, kann es vorkommen, dass der Versicherer den Schadensfall nicht mehr, zumindest nicht vollständig, reguliert, mit unabsehbar finanziellen Folgen für den Geschädigten. Andererseits kann die sofortige Schadensmeldung einen positiven Einfluss auf die Dauer der Schadensregulierung nehmen. Diese ist dann von Beginn an kurz zu halten. Dies entspricht auch § 30 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG).

Wichtig in der Regulierungspraxis: Vorschäden angeben

Einige Versicherer regulieren schnell, andere benötigen mehr Zeit. Jeder Versicherer aber schätzt die Ehrlichkeit der Versicherten. Um die Regulierungsdauer zu beschleunigen oder einen älteren Unfallschaden mal eben mit reparieren lassen, setzen viele Unfallgeschädigte auf das Verschweigen von Vorschäden. Das ist kein Kavaliersdelikt und kann scharfe Konsequenzen mit sich bringen. Darüber hinaus macht dies auch keinen Sinn. Die geschulten Augen der Kfz-Sachverständigen können sehr gut zwischen dem neuen Schaden und dem Vorschaden differenzieren, und das fachkundige Gutachten bringt die Wahrheit ans Licht.

Was Versicherte oft annehmen: Der Versicherer zahlt wegen eines Vorschadens nicht

Diese Sorge ist völlig unbegründet und kann nicht pauschalisiert werden. Befindet sich der Vorschaden an einem anderen Bereich des Fahrzeuges, so hat dieser keinen Einfluss auf die Feststellung der Reparaturkosten. Ausnahme: muss der Wiederbeschaffungswert eines Fahrzeuges ermittelt werden, sind Vorschäden wertmindernd in die Kalkulation einzubeziehen. Auch gerade deshalb ist für die reibungslose Schadenregulierung die Fachkenntnis eines versierten Kfz-Sachverständigen so wichtig.

Kritischer wird die Sache mit dem Vorschaden bewertet, wenn es zu einer Überlappung mit dem neuen Schaden kommt, der an der gleiche Stelle des Fahrzeuges auftritt. In diesem Fall trägt der Geschädigte die Darlegungs- und Beweislast. So hat es das Landgericht Frankfurt in einem Urteil aus 2015 entschieden. Dies kann zu Verzögerungen der Schadenregulierungs-Dauer führen. Möglicherweise helfen Dokumente dabei, die fachgerechte Instandsetzung des Vorschadens zu beweisen. Auch in diesem Fall lohnt sich die Einschaltung eines Gutachters.

Dem Versicherungsunternehmen eine gewisse Zeit gewähren

Einen Unfall mit beschädigten Fahrzeugen oder gar Personenschäden wünscht sich niemand. Somit verfolgen in vielen Fällen, sowohl der Unfallgeschädigte als auch der Unfallverursacher, das gleiche Ziel: die Dauer der Schadensregulierung so kurz wie möglich zu halten. Niemand möchte in finanzielle Schwierigkeiten geraten und wochen- oder gar monatelang auf sein Fahrzeug verzichten. Dennoch sollte man auch die Perspektive des Versicherers einnehmen, der nicht nur einen, sondern zahlreiche Fälle zu bearbeiten haben. Insbesondere im Winter, bei Schnee und Glatteis, häufen sich Unfälle, wo die Sachlage nicht immer ganz eindeutig ist. Der Versicherer muss sich zunächst anhand der Akten ein Bild vom Unfallhergang machen. Das kann unter Umständen sehr zeitintensiv sein. Oftmals muss er mangels Informationen vor der Regulierung immer wieder nachhaken. Auch das sorgt für eine längere Dauer in der Schadensregulierung. Auch polizeiliche Unfallakten liegen nicht sofort vor.

Oftmals warten Versicherer zwischen 3 und 6 Wochen darauf. Viele Geschädigte neigen zu einer überhasteten Klage, die kaum Sinn macht. Geht die Dauer der Schadensregulierung jedoch über ein großzügig vereinbartes Maß hinaus, so könnte ein Anwalt durchaus sinnvoll sein. Darüber hinaus gibt es immer mehr Sachverständige, die zwischen Versicherer und Versicherungskunde eine vermittelnde Wirkung zeigen.

Dem Versicherer Fristen setzen?

Ein Versicherer möchte seine Kunden behalten und ist daher stets um einen guten Kundenservice, vor allem im Schadenfall, bemüht. Jedoch kann es passieren, dass die Versicherung die Dauer der Regulierung erheblich verzögert. Der Versicherte hat bereits das Recht, gerichtlich Ersatz zu fordern, wenn die Versicherung die Schadensregulierung auf mehr als zwei Wochen hinauszögert. In der Praxis sollte man aber zunächst einmal selbst den Versicherer kontaktieren. Übersteigt die Dauer der Schadensregulierung einen großzügig ausgelegten Zeitrahmen, so empfiehlt es sich, dem Versicherer Fristen zu setzen.

Vorsicht bei zu engagierten Versicherern!

Viele Versicherer melden sich gerne zeitnah beim Unfallgeschädigten, um ihren eigenen Service, vor allem werbetechnisch, ins rechte Licht zu rücken. Die Unfallopfer freuen sich über diese schnelle Herangehensweise und tappen leicht in eine Falle wie diese:

Erklären Sie sich keinesfalls damit einverstanden einen von der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung gestellten Sachverständigen zu akzeptieren. Die Versicherung handelt im eigenen Interesse, um Kosten zu sparen, und für seine Kunden. Nehmen Sie auch nicht an, dass sich so die Dauer der Schadensregulierung beschleunigen lässt. Tragen Sie selbst am Unfall keine Schuld, sondern der Unfallgegner, sollten Sie auf einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen bestehen, den Sie selbst wählen können. Dieser wird sein gesamtes Fachwissen und seine Kompetenz darauf verwenden, Ihren Schadensfall so gut wie möglich zu betreuen.

Dauer der Schadensregulierung bei Autodiebstahl: kurze Zusammenfassung

Im Falle eines vermuteten Autodiebstahls verhält es sich mit der Dauer der Schadensregulierung etwas anders als bei einem beschädigten Unfallfahrzeug. Ein Autodiebstahl ist von Ihnen binnen einer Woche bei der Versicherung anzuzeigen, damit Sie überhaupt leistungsberechtigt sind. Dem voraus geht in jedem Fall eine polizeiliche Anzeige. Ohne diese werden die wenigsten Versicherer eine Zahlung leisten. Eine Kopie der Strafanzeige sowie einen Beleg der Zulassungsbehörden reichen Sie beim Versicherer ein. Auf dieser Basis prüft der Versicherer, ob das gestohlene Fahrzeug tatsächlich nicht mehr auffindbar bzw. vorhanden ist. Versicherer warten durchschnittlich einen Monat (4 Wochen), ob das Fahrzeug wieder auftaucht. Findet sich das Fahrzeug wieder ein, müssen Sie es zurücknehmen. Kann der Wagen nicht mehr aufgefunden werden, geht dieser in den Besitz des Versicherers über. Dieser erstattet Ihnen dann den aktuellen Wiederbeschaffungswert. Bei Fahrzeugen, die weniger als zwei Jahre alt sind, wird häufig der Neuwert erstattet.

Fazit: Die wichtigsten Faktoren zur Dauer der Schadensregulierung zusammengefasst

Sehen Sie die Prüffrist von 4 bis 6 Wochen als Faustregel zur Dauer der Schadensregulierung durch den Versicherer. Stellen Sie eine erhebliche Verzögerung in der Schadensregulierung fest, wenden Sie sich zunächst an die Versicherung. Bleibt die Regulierung weiterhin aus, so können Sie mit Hilfe eines Fachanwalts für Verkehrsrecht gegen den Versicherer klagen. Sie selbst sollten jedoch auch zu einem positiven Schadenverlauf beitragen, indem Sie den Schaden innerhalb von 7 Tagen an den Versicherer melden. Durch die Einschaltung eines Kfz-Schadensgutachters, eine vollständige Beweissicherung und komplette Dokumente kann die Schadensregulierung immens beschleunigt werden. In der Schadensregulierung spielt die Reparaturfreigabe eine formale Schlüsselrolle. Die Versicherung muss bestätigen, dass sie für die Reparaturkosten aufkommt.

Falls Sie Fragen zur Schadenregulierung haben können Sie auch direkt unseren Netzwerkpartner CLAYM+ fragen, oder wir leiten das weiter.

KfzSachverstand.de – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unabhängiger Kfz Gutachter dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

*Die Kosten eines Gutachtens, das Sie nach einem unverschuldeten Kfz-Unfall zur Feststellung des Schadens, des Fahrzeugzeitwertes sowie der voraussichtlichen Instandsetzungskosten erstellen lassen, hat die Versicherung des Unfallverursachers zu tragen (§ 249 BGB).

**Durch unser fachkundiges Partner-Netzwerk CLAYM+ erhalten Sie alles aus einer Hand!

Bitte beachten Sie, dass wir auf dieser Webseite keinerlei Rechtsberatung durchführen.

Möglicherweise interessiert Sie:

Jetzt Schaden melden!

in 60 min vor Ort!

Als Unfallverursacher sind Sie verpflichtet, den Schaden bei Ihrer eigenen Versicherung zu melden. Wenn Sie unverschuldet in einen Unfall geraten sind, dann nutzen Sie bitte dieses Formular.

Die Kosten für das Gutachten trägt bei unverschuldetem Unfall der Unfallgegner!

Fiktive Abrechnung  | Schadensregulierung Ratgeber 2021

Fiktive Abrechnung | Schadensregulierung Ratgeber 2021

Wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, den Schaden aus verschiedenen Gründen aber nicht reparieren lassen möchten, ist die sogenannte fiktive Abrechnung vielleicht die beste Option für Sie. In diesem Beitrag erfahren Sie, was eine fiktive Abrechnung genau ist, unter welchen Umständen Sie davon profitieren können und ob diese Art der Regulierung überhaupt legal ist.

Nutzungsausfalltabelle – welche Nutzungsentschädigung nach einem Unfall?

Nutzungsausfalltabelle – welche Nutzungsentschädigung nach einem Unfall?

Sind Sie ohne Eigenverschulden in einen Unfall verwickelt, sind Sie in erster Linie froh, wenn der Crash „nur“ zu einem Blechschaden geführt hat. Doch eine Reparatur kann dennoch schnell eine vierstellige Summe kosten und dazu führen, dass Ihr Ihr Auto längere Zeit nicht nutzen können. Ist die Kostenübernahme für einen Mietwagen sinnvoll oder lohnt es sich eher, wenn der Unfallgegner Ihnen eine Nutzungsentschädigung zahlt?

Die Wertminderung eines Autos nach einem Unfall

Die Wertminderung eines Autos nach einem Unfall

Wenn ein Unfall geschieht, sorgen Sie sich zunächst um die Gesundheit der Beteiligten. Anschließend wird Ihre Aufmerksamkeit den Kfz gehören: Was ist beschädigt, wer hat Schuld, wann ist das Auto wieder fahrtüchtig?

Über eine mögliche Wertminderung nach einem Unfall denken viele Verkehrsteilnehmer zunächst nicht nach. Dabei kann durch Wertminderung erheblicher Schaden entstehen. Im folgenden Ratgeber Artikel erhalten Sie einen Überblick der wichtigsten Punkte, die bei einer Wertminderung von Unfallwagen zu berücksichtigen sind.

KFZ Gutachten nach Unfall: Alles, was Sie darüber wissen sollten

KFZ Gutachten nach Unfall: Alles, was Sie darüber wissen sollten

Eine kleine Unaufmerksamkeit, eine grobe Fahrlässigkeit oder einfach nur Pech: Viele Autofahrer haben im Verlauf ihres Lebens mindestens einen Verkehrsunfall zu beklagen, an dem sie keine Schuld tragen. In diesem Fall ist es wichtig, die richtige Vorgehensweise zu wählen. Um die entstandenen Schäden richtig zu bewerten, sollten Sie ein Gutachten erstellen lassen. Wir verraten Ihnen alles, was Unfallgeschädigte über den Gutachter wissen sollten und wie die Schadensabwicklung mit der gegnerischen Versicherung ohne Risiken funktioniert.

Gutachten für E-Bikes

Gutachten für E-Bikes

Das E-Bike ist ein Bestseller: Mittlerweile werden jährlich allein in Deutschland mehr als 1 Million elektronisch unterstützte Fahrräder abgesetzt. Die Produkte werden immer hochwertiger und zunehmend auch als echtes Verkehrsmittel und Autoalternative für Pendler eingesetzt. Dies bringt natürlich auch mögliche Schäden oder gar Diebstähle mit sich – die durch ein spezielles Gutachten für E-Bikes bewertet werden müssen. E-Bikes Gutachter schätzen die Schadenssumme genau wie bei einem Pkw, damit die Versicherung dafür aufkommen kann.

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Ein Autounfall ist immer ein Ärgernis. Dies gilt vor allem dann, wenn er selbst verursacht wurde oder wenn nicht genau feststeht, wer die Verantwortung trägt. Aufschluss gibt der Schadensbericht. Dieser wird vor Ort von der Polizei gefertigt. Bei größeren Unfällen werden Gutachter und Kriminaltechniker mit der Auswertung der Spuren beauftragt. Fordern Sie auch bei Bagatellschäden einen Schadensbericht, um Ihre Unschuld im Zweifelsfall beweisen und Ihre Ansprüche geltend machen zu können.

Fiktive Abrechnung  | Schadensregulierung Ratgeber 2021

Fiktive Abrechnung | Schadensregulierung Ratgeber 2021

Wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, den Schaden aus verschiedenen Gründen aber nicht reparieren lassen möchten, ist die sogenannte fiktive Abrechnung vielleicht die beste Option für Sie. In diesem Beitrag erfahren Sie, was eine fiktive Abrechnung genau ist, unter welchen Umständen Sie davon profitieren können und ob diese Art der Regulierung überhaupt legal ist.

Wann ist ein Gebrauchtwagen unfallfrei? Fakten zur Unfallfreiheit

Wann ist ein Gebrauchtwagen unfallfrei? Fakten zur Unfallfreiheit

Ihr Traumauto steht zu einem günstigen Preis in einer Kleinanzeige im Internet. Der Eigentümer betont, dass es sich um ein unfallfreies Fahrzeug handelt. Doch irgendetwas kommt Ihnen dabei eigenartig vor, da der Angebotspreis deutlich unter vergleichbaren Kfz anderer Anbieter liegt. Sie wissen: Unfallfreiheit lassen sich Autoverkäufer im Regelfall mit einem überhöhten Preis bezahlen.

Nutzungsausfalltabelle – welche Nutzungsentschädigung nach einem Unfall?

Nutzungsausfalltabelle – welche Nutzungsentschädigung nach einem Unfall?

Sind Sie ohne Eigenverschulden in einen Unfall verwickelt, sind Sie in erster Linie froh, wenn der Crash „nur“ zu einem Blechschaden geführt hat. Doch eine Reparatur kann dennoch schnell eine vierstellige Summe kosten und dazu führen, dass Ihr Ihr Auto längere Zeit nicht nutzen können. Ist die Kostenübernahme für einen Mietwagen sinnvoll oder lohnt es sich eher, wenn der Unfallgegner Ihnen eine Nutzungsentschädigung zahlt?

Versicherungsnummer herausfinden – Zentralruf der Autoversicherer

Versicherungsnummer herausfinden – Zentralruf der Autoversicherer

Sie sind in einen Unfall verwickelt und ehe Sie sich versehen, sucht der Unfallverursacher sein Heil in der Flucht? Oder beharrt er darauf, dass er Ihnen seine Versicherungsnummer nicht nennen muss? Sie haben das Recht und die Möglichkeiten, sich über die Kfz-Versicherungsnummer des Unfallgegners zu informieren. Wie und wo das geht, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag erläutern.

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Selbst der erfahrenste Autofahrer kann unverhofft in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Auch wenn man in solch einer Situation erst einmal unter Schock steht, ist es umso wichtiger, den Unfallbericht wahrheitsgetreu und gewissenhaft auszufüllen. Nur so lassen sich spätere Schadensersatzansprüche durchsetzen bzw. abwenden. Ereignet sich der Unfall im europäischen Ausland, kommt der einheitliche Europäische Unfallbericht zur Anwendung.

Nur die wenigsten Autofahrer bleiben lebenslang unfallfrei. Früher oder später gerät erfahrungsgemäß nahezu jeder in einen größeren oder kleineren Verkehrsdelikt. Dies muss nicht einmal zwingend auf eigenes Fehlverhalten zurückzuführen sein. Es genügt, wenn ein anderer Autofahrer die Vorfahrt missachtet oder auch nur unachtsam ausparkt. Ereignet sich ein Verkehrsunfall, stehen die Absicherung des Unfallortes sowie die Erstversorgung Verletzter selbstverständlich an erster Stelle. Gleich danach sollte sich jedoch um den Unfallbericht gekümmert werden. DOWNLOAD UNFALLBERICHT

Die Schadennummer nach einem Unfall

Die Schadennummer nach einem Unfall

Eine schnelle Regulierung und eine persönliche Ansprache sind Ihnen als Unfallgeschädigter wichtig. Doch in der Realität sieht es anders aus. Die Bearbeitung des Schadens braucht seine Zeit und anstelle Ihres Namens tritt die Schadennummer in den Fokus. hier erfahren Sie, was es mit der Nummer auf sich hat und warum sie bei Schadenregulierungen so wichtig ist.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Erfahrungen & Bewertungen zu KfzSachverstand.de