0800 570 1700
(gebührenfrei)
Familien Unternehmer

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Ein Autounfall ist immer ein Ärgernis. Dies gilt vor allem dann, wenn er selbst verursacht wurde oder wenn nicht genau feststeht, wer die Verantwortung trägt. Aufschluss gibt der Schadensbericht. Dieser wird vor Ort von der Polizei gefertigt. Bei größeren Unfällen werden Gutachter und Kriminaltechniker mit der Auswertung der Spuren beauftragt. Fordern Sie auch bei Bagatellschäden einen Schadensbericht, um Ihre Unschuld im Zweifelsfall beweisen und Ihre Ansprüche geltend machen zu können.

Inhalt dieses Beitrags

Schadensbericht nach Autounfall – Ermittlung des Unfallverursachers

Eine kleine Unachtsamkeit ist ausreichend, und es hat auf der Straße gekracht. In vielen Fällen handelt es sich um sogenannte Bagatellschäden. Zwei Autos sind ineinander gefahren oder es gab einen Auffahrunfall. Die Unfallbeteiligten kommen mit dem Schrecken davon, aber an den Fahrzeugen ist ein Schaden entstanden. Aufgrund der Elektronik, der aufwändigen Lackierung und der Verarbeitung hochwertiger Bauteile können die Kosten für die Beseitigung des Schadens schnell vierstellige Höhen erreichen. Es ist gesetzlich geregelt, dass der Unfallverursacher den Schaden ersetzen muss. Doch wer hat den Unfall verursacht? Dies ist nicht immer eindeutig klar.

Bagatellschäden – Klärung ohne Polizei ist möglich

Vonseiten des Gesetzgebers ist die Alarmierung der Polizei bei einem kleineren Blechschaden nicht erforderlich. Sie können sich mit dem Unfallverursacher einigen. In diesem Fall gehen Sie jedoch das Risiko ein, dass Sie als Geschädigter Ihren Schaden nicht ersetzt bekommen.

Häufig kommt es auf Parkplätzen zu sogenannten Parkremplern. Ein weiteres Problem stellen Einkaufskörbe dar, die sich verselbstständigen und den Lack eines parkenden Fahrzeugs schädigen. Hierbei handelt es sich um Bagatellschäden, denn die Schadenshöhe ist im Vergleich zu schweren Unfällen gering und es wurden keine Personen verletzt. Wenn Sie gesehen haben, von wem Ihr Fahrzeug beschädigt wurde, können Sie den Unfallverursacher sofort zur Verantwortung ziehen. Sie lassen sich die Adresse geben und notieren das Kennzeichen. Dann müssen Sie sich darauf verlassen, dass der Unfallverursacher den Schaden seiner Versicherung meldet. Sie können auch selbst aktiv werden und die Versicherung über das Kennzeichen ermitteln.

Polizei sollte den Unfall aufnehmen

In einigen Fällen kommt es vor, dass sich der Unfallverursacher im Nachgang nicht mehr an das Geschehen erinnern möchte. Gibt es keine Zeugen, können Sie den Unfall nicht beweisen. Im schlimmsten Falle bleiben Sie auf Ihrem Schaden sitzen. Aus diesem Grund ist es ratsam, bei einem Autounfall immer die Polizei zu rufen. Dies gilt auch für einen kleinen Bagatellschaden. Sie bekommen einen Schadensbericht in die Hand und erhalten im besten Fall direkt die Versicherungsdaten des Unfallverursachers. Somit haben Sie einen Nachweis, dass der Unfall tatsächlich geschehen ist und die Schuldfrage ist ebenfalls geklärt.

Schadensbericht – Unfallverursacher und Geschädigter werden ausgewiesen

Bei einem Schadensbericht, der vor Ort von der Polizei gefertigt wird, handelt es sich um ein Formular, dass nach einem Standard aufgebaut ist. Dies bedeutet, dass jeder Schadensbericht einheitlich aussieht. Die Polizei füllt das Formular vor Ort aus und händigt es in einer Kopie allen Unfallbeteiligten aus. Das Original nimmt sie für weitere Ermittlungen zu den Akten. Der Unfallverursacher und der Geschädigte werden auf dem Schadensbericht ausgewiesen. Voraussetzung ist jedoch, dass die Polizei dies vor Ort ermitteln kann. Ist dies nicht möglich, bleibt die Zuordnung aus und wird Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Die Vergabe der Nummern in einem Schadensbericht

In einem Schadensbericht werden den Unfallbeteiligten Nummern zugeordnet. Der Unfallverursacher wird mit seinem Namen und seiner Adresse unter der Nummer eins geführt. Der Geschädigte wird unter der Nummer drei aufgenommen. Die Polizei kann diese Zuordnung vor Ort vornehmen. Dies ist aber nur bei einer sehr eindeutigen Sachlage möglich.

Die Polizei beurteilt die Sachlage nach den Aussagen der Unfallbeteiligten und der Zeugen. Auch die Stellung der Fahrzeuge kann eine Aussage darüber treffen, wie sich der Unfall ereignet hat. Wenn Sie als Geschädigter einen Schadensbericht bekommen, auf dem Ihr Name unter der Nummer drei geführt wird, haben Sie beste Aussichten, Ihren Schaden ersetzt zu bekommen. Sollten Sie unter der Nummer eins geführt werden, geht die Polizei davon aus, dass Sie den Unfall verursacht haben. Wurden keine Nummern vergeben, kann die Polizei den Schaden vor Ort nicht ausreichend einordnen. Ein Sachverständigter muss in diesem Fall den Unfall analysieren.

Wichtig zu wissen: Die Versicherung ist zur Erstattung eines Schadens nur dann verpflichtet, wenn feststeht, wer den Unfall verursacht hat. Sollte dies auf dem Schadensbericht nicht ausreichend ausgewiesen sein, kann sich die Regulierung des Schadens verzögern. Es kommt auch vor, dass jeder der Unfallbeteiligten eine Teilschuld hat. Diese wird in Prozenten ausgedrückt. Die Regulierung des Versicherungsanspruchs erfolgt in diesem Fall prozentual. Sollte jeder der Unfallteilnehmer einen Schaden von 50 Prozent verursacht haben, hebt sich die Regulierung in den meisten Fällen auf und jeder ist für seinen Schaden selbst verantwortlich.

Meldung des Schadens an die Versicherung

Grundsätzlich sind Sie verpflichtet, einen Schaden Ihrer Versicherung zu melden. Wenn Sie dies unterlassen, erreichen Sie damit nichts. Der Unfallgegner hat Kenntnis über Ihr Kennzeichen. Seit einigen Jahren gibt es eine zentrale Stelle, an die sich Geschädigte wenden können. Sie nennen das Aktenzeichen vom Schadensbericht und das Kennzeichen des Unfallverursachers. Als Geschädigter bekommen Sie die Daten der Versicherung übermittelt und können den Schaden der gegnerischen Versicherung melden. Mit diesem Vorgehen wird verhindert, dass Unfallgeschädigte ihre Ansprüche nicht geltend machen können, weil sie keine Kenntnis über die Versicherungsdaten des Unfallgegners haben.

Achtung: Einige Versicherer machen die Regulierung des Schadens von einer rechtzeitigen Meldung abhängig. Wenn Sie einen Unfall verursacht haben und den Schaden nicht melden, können Sie im schlimmsten Falle Ihren Versicherungsschutz verlieren. Informieren Sie sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu Ihrer Versicherung über die Meldepflicht und die möglichen Konsequenzen.

Schadensbericht bei schweren Unfällen

Bei einem schweren Autounfall mit mehreren Unfallbeteiligten, mit Verletzten und verstorbenen Unfallteilnehmern ist es in der Regel nicht möglich, vor Ort in einem Schadensbericht einen Schuldigen zu vermerken. Diese Unfälle werden mithilfe von Experten vor Ort analysiert. Der Schadensbericht Umfalls in diesen Fällen alle Unfallteilnehmer. Die Unfallfolgen und die jeweiligen Schäden werden dokumentiert. Die Auswertung der Schäden kann Wochen oder Monate andauern. Nicht selten gibt es einen Gerichtsprozess. In diesem sagen Sachverständige und Polizisten aus. Zeugen werden gehört. Anhand aller Gutachten und Aussagen der Zeugen zeichnet das Gericht den Unfall nach. Erst dann ist es möglich, den Unfallverursacher zu benennen und die Regulierung der Schäden und Ansprüche prozentual zu verteilen. Ein einfacher Schadensbericht reicht in diesen Fällen nicht aus.

Sie haben Fragen rund um Ihren Verkehrsunfall und die Schadenregulierung? Wir klären Sie gerne auf! Rufen Sie uns kostenfrei an: 0800/5701700

KfzSachverstand – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unabhängiger Kfz Gutachter dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

Durch unser Partner Netzwerk mit fachkundigen Rechtsanwälten sowie die Schadenregulierern von CLAYM+ Schadenregulierung, erhalten Sie alles aus einer Hand!

Möglicherweise interessiert Sie:

Die Wertminderung eines Autos nach einem Unfall

Die Wertminderung eines Autos nach einem Unfall

Wenn ein Unfall geschieht, sorgen Sie sich zunächst um die Gesundheit der Beteiligten. Anschließend wird Ihre Aufmerksamkeit den Kfz gehören: Was ist beschädigt, wer hat Schuld, wann ist das Auto wieder fahrtüchtig?

Über eine mögliche Wertminderung nach einem Unfall denken viele Verkehrsteilnehmer zunächst nicht nach. Dabei kann durch Wertminderung erheblicher Schaden entstehen. Im folgenden Ratgeber Artikel erhalten Sie einen Überblick der wichtigsten Punkte, die bei einer Wertminderung von Unfallwagen zu berücksichtigen sind.

KFZ Gutachten nach Unfall: Alles, was Sie darüber wissen sollten

KFZ Gutachten nach Unfall: Alles, was Sie darüber wissen sollten

Eine kleine Unaufmerksamkeit, eine grobe Fahrlässigkeit oder einfach nur Pech: Viele Autofahrer haben im Verlauf ihres Lebens mindestens einen Verkehrsunfall zu beklagen, an dem sie keine Schuld tragen. In diesem Fall ist es wichtig, die richtige Vorgehensweise zu wählen. Um die entstandenen Schäden richtig zu bewerten, sollten Sie ein Gutachten erstellen lassen. Wir verraten Ihnen alles, was Unfallgeschädigte über den Gutachter wissen sollten und wie die Schadensabwicklung mit der gegnerischen Versicherung ohne Risiken funktioniert.

Gutachten für E-Bikes

Gutachten für E-Bikes

Das E-Bike ist ein Bestseller: Mittlerweile werden jährlich allein in Deutschland mehr als 1 Million elektronisch unterstützte Fahrräder abgesetzt. Die Produkte werden immer hochwertiger und zunehmend auch als echtes Verkehrsmittel und Autoalternative für Pendler eingesetzt. Dies bringt natürlich auch mögliche Schäden oder gar Diebstähle mit sich – die durch ein spezielles Gutachten für E-Bikes bewertet werden müssen. E-Bikes Gutachter schätzen die Schadenssumme genau wie bei einem Pkw, damit die Versicherung dafür aufkommen kann.

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Die Zahl der Unfälle im Strassenverkehr steigt weiterhin jedes Jahr. In Deutschland wurde die Zahl von 2,5 Millionen Unfällen pro Jahr bereits überschritten. Nach einem Verkehrsunfall kann Ihnen bei der Schadensregulierung viel Ärger ins Haus stehen. Häufig kommt es bei der Schadensregulierung zu Verzögerungen, die folgende Ursache haben: Ein Unfallgegner meldet sich nicht, sodass der Fall in der Schwebe bleibt und keine Versicherung haften möchte. Wir verraten Ihnen, wie Sie in dieser Situation am besten vorgehen, so dass Sie am Ende im besten Fall alle Schadensersatzansprüche reguliert bekommen.

Carsharing Unfall: Was müssen Sie im Schadenfall beachten?



Carsharing Unfall: Was müssen Sie im Schadenfall beachten?



Dass das Carsharing boomt, zeigen wachsende Nutzungszahlen der jeweiligen Vermittlungsplattformen.. In Deutschland verwendeten Anfang 2019 mehr als 2,4 Millionen Menschen entsprechende Angebote von Carsharing-Unternehmen wie Car2go, DriveNow oder Stadtmobil. Doch was ist zu tun, wenn es zum Carsharing Unfall kommt und wie sind vor allem die Versicherungsverhältnisse geregelt? Wir verraten Ihnen, was Sie in solch einer Situation beachten sollten und worauf es bei der Schadensregulierung ankommt.

Top 10 Tricks der gegnerischen Versicherungen bei Unfallschäden!

Top 10 Tricks der gegnerischen Versicherungen bei Unfallschäden!

Nach einem Kfz Unfall gibt es in der Schadensregulierung viel zu tun, vor allem für den Geschädigten. Wohl dem, der eine Versicherung abgeschlossen hat, oder? Die Kfz-Versicherung ist eine Art der Absicherung für den Schadenfall. Wie hoch die Prämie für die eigene Versicherung ist wird daran ermittelt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines Schadensfalls ist. Das wird nicht nur daran gemessen wie lange jemand bereits einen Führerschein besitzt, sondern auch was für ein Auto er fährt und wie viele Jahre er bereits schadenfrei unterwegs ist. Tritt bedauerlicherweise doch einmal der Ernstfall ein, so ist der Versicherte bei einem Kaskoschaden (selbst verschuldeter Unfall) auf die Leistungsbereitschaft seiner Versicherung angewiesen. Bei einem Haftpflichtschaden (unverschuldeter Kfz-Unfall) haftet die Versicherung des Unfallverursachers die die aufgekommenen Schäden. In der Praxis gibt es hier oftmals eine Menge Probleme.

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Selbst der erfahrenste Autofahrer kann unverhofft in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Auch wenn man in solch einer Situation erst einmal unter Schock steht, ist es umso wichtiger, den Unfallbericht wahrheitsgetreu und gewissenhaft auszufüllen. Nur so lassen sich spätere Schadensersatzansprüche durchsetzen bzw. abwenden. Ereignet sich der Unfall im europäischen Ausland, kommt der einheitliche Europäische Unfallbericht zur Anwendung.

Nur die wenigsten Autofahrer bleiben lebenslang unfallfrei. Früher oder später gerät erfahrungsgemäß nahezu jeder in einen größeren oder kleineren Verkehrsdelikt. Dies muss nicht einmal zwingend auf eigenes Fehlverhalten zurückzuführen sein. Es genügt, wenn ein anderer Autofahrer die Vorfahrt missachtet oder auch nur unachtsam ausparkt. Ereignet sich ein Verkehrsunfall, stehen die Absicherung des Unfallortes sowie die Erstversorgung Verletzter selbstverständlich an erster Stelle. Gleich danach sollte sich jedoch um den Unfallbericht gekümmert werden. DOWNLOAD UNFALLBERICHT

Die Schadennummer nach einem Unfall

Die Schadennummer nach einem Unfall

Eine schnelle Regulierung und eine persönliche Ansprache sind Ihnen als Unfallgeschädigter wichtig. Doch in der Realität sieht es anders aus. Die Bearbeitung des Schadens braucht seine Zeit und anstelle Ihres Namens tritt die Schadennummer in den Fokus. hier erfahren Sie, was es mit der Nummer auf sich hat und warum sie bei Schadenregulierungen so wichtig ist.

Teilschuld | Die Schuldteilung bei Autounfällen

Teilschuld | Die Schuldteilung bei Autounfällen

Werden Sie an der Verursachung eines Unfalls für teilschuldig erklärt, hat das gravierende Auswirkungen auf die Regulierung der Versicherung. Denn auch nur die marginalste Teilschuld führt dazu, dass Sie sich nicht auf eine vollständige Kostenerstattung der gegnerischen Haftpflichtversicherung verlassen können. Die Schuldteilung kann in unterschiedlichen prozentualen Abstufungen erfolgen.

Abschleppkosten nach Unfall – was kostet es, wer zahlt?

Abschleppkosten nach Unfall – was kostet es, wer zahlt?

Ein kurzer Moment der Ablenkung, ein lauter Knall und es ist passiert. Sie sind auf ein Stauende aufgefahren. Oder Sie wollten links abbiegen und wurden von Ihrem Hintermann übersehen. Die Ursachen für Unfälle sind vielseitig. Doch eine Frage stellen sich alle Beteiligten vor allem dann, wenn sie unverschuldet in den Unfall verwickelt wurden. Wer zahlt die Abschleppkosten?

Reifenpanne – für jeden ein wahrer Alptraum

Reifenpanne – für jeden ein wahrer Alptraum

Der Alptraum eines jeden Autofahrers, ist eine spontane Reifenpanne. In einem Moment fahren Sie normal auf der Fahrbahn, es gibt plötzlich einen lauten Knall und im nächsten Moment gerät das Auto schon ins Schlittern. Jetzt geht es darum die Ruhe bewahren und nicht in Panik zu verfallen. Am besten das Auto langsam ausbremsen, die Kontrolle über das Fahrzeug behalten und langsam zum Stillstand kommen. All das ist leichter gesagt als getan. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie sich bei einer Reifenpanne verhalten sollten und was, wenn Dritte in die Panne aufgrund von einem Reifenschaden involviert sind?

Unfallhilfe nach einem Verkehrsunfall

Unfallhilfe nach einem Verkehrsunfall

Wer in eine Kollision oder einen Unfall verwickelt wurde, dem muss nicht nur schnell geholfen werden, es gibt auch einige Punkte zu beachten. Wichtig ist, die Unfallstelle abzusichern, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht auch noch involviert werden. Weiterhin gilt es erste Hilfe an verletzten Personen zu leisten und Rettungskräfte zu informieren. Es bleiben noch einige organisatorische Hürden, die es nach einem Unfall zu meistern gilt.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Erfahrungen & Bewertungen zu KfzSachverstand.de