Der Kfz Kostenvoranschlag bei der Schadenregulierung

Ist die Schadenregulierung nach einem Autounfall mit einem Kfz-Kostenvoranschlag sinnvoll oder sollte man ein Sachverständigengutachten vorziehen? Bei einem unverschuldeten Unfall mit dem eigenen Fahrzeug erwartet die Versicherung für die Schadenabwicklung und die Bezifferung Ihrer Schadensersatzansprüche von Ihnen, dass Sie ihr die durch den Unfall verursachten Schäden beziffern. Laut Versicherung ist dafür ein Kostenvoranschlag mit Fotos für die Schadensfeststellung ausreichend, ein Gutachten nicht notwendig. Das trifft leider meistens nicht zu! Auch wenn eine Werkstatt oder die Versicherung Ihnen gerne einen Kostenvoranschlag erstellt, so ist für Sie ein vollständiges Sachverständigengutachten sinnvoller!

Inhalt dieses Beitrags

Reicht ein Kfz-Kostenvoranschlag im Schadensfall?

Die Informationen über das Geschäftsgebaren von Versicherungen in der Schadenabwicklung sind höchst widersprüchlich. Sie waren bisher vielleicht noch nie in einer solchen Situation, haben keinerlei Erfahrungen bei der Schadensabwicklung, kennen Ihre Rechte und Pflichten nicht und haben deshalb Angst vor unüberlegten Entscheidungen, bei denen Sie am Ende womöglich auf den Kosten sitzen bleiben. Es mangelt nicht an guten Ratschlägen und Tipps von allen Seiten, am Ende wissen Sie aber immer noch nicht, was Sie tun sollen. Schließlich möchten auch Sie vor einer endgültigen Entscheidung wissen, welche Risiken bestehen und welche Kosten auf Sie zukommen. Immerhin geht es ja nicht nur um Reparaturen, sondern auch um Reparaturdauer, Nutzungsausfall, Wertminderung, Restwert und Wiederbeschaffungswert. Es ist wichtig das der gesamte Schadenumfang beziffert wird. Ist bei der Schadensregulierung ein Kfz-Kostenvoranschlag der richtige Weg oder besser das Kfz-Gutachten von einem Sachverständigenbüro?

Was ist ein Kfz Kostenvoranschlag?

Bei einem Kfz-Kostenvoranschlag handelt es sich um ein verbindliches Versprechen des Unternehmers, bestimmte Arbeiten zu einem vorab fixierten Preis durchzuführen. Über den Kfz-Kostenvoranschlag erfragt der Kunde, welche Kosten für die Reparatur auf ihn zukommen, insofern er einen Reparaturauftrag im Laufen der Schadenabwicklung bei der Werkstatt in Auftrag gibt.. Bei einem solchen Kostenvoranschlag ist zwischen einem verbindlichen und einem unverbindlichen Kfz-Kostenvoranschlag zu unterscheiden.

Bei einem verbindlichen Kostenvoranschlag übernimmt der Kfz-Betrieb das Risiko der korrekten Schadenseinschätzung und der Bezifferung von dem Schadensumfang. Stellt sich bei den Reparaturarbeiten ein größerer Schaden heraus als ursprünglich erkannt, verweisen die Versicherer in der Regel auf den günstigeren Kostenvoranschlag. Daher werden meist unverbindliche Kostenvoranschläge erstellt, sie ermöglichen eine spätere (geringfügige) Überschreitung der geplanten Reparaturkosten. Hierunter versteht der Gesetzgeber eine Größenordnung von 10 bis 20%. Das hängt jedoch auch vom Schadensumfang ab; bei kleinen einfachen Schäden ist die Toleranzgrenze der Überschreitung wesentlich geringer als bei größeren Reparaturarbeiten.

Für den Kunden steigt, abhängig von der Schadenshöhe, am Ende das Risiko, eventuell nicht den gesamten Schaden ersetzt zu bekommen. Wer sich in der Schadensabwicklung auskennt, für den kann die Bearbeitung kleinerer Schäden mittels eines Kostenvoranschlags die richtige Lösung sein. Möchten Sie sichergehen, dass alles in Ihrem Sinne geregelt wird, informieren wir Sie gerne über Ihre Pflichten, Rechte und Schadensersatzansprüche.

Wer trägt die Kosten für ein Kfz Kostenvoranschlag?

Kfz-Betriebe erstellen Kostenvoranschläge in aller Regel unentgeltlich im normalen Reparaturbetrieb. . Eine Ausnahme bilden Kfz-Kostenvoranschläge, welche lediglich zur fiktiven Abrechnung von Schäden dienen und ohne Reparaturauftrag bleiben. Solche Schadensermittlungen kosten die Kfz-Werkstätten wertvolle Arbeitszeit und sind nicht gern gesehen. Die Betriebe gehen daher immer mehr dazu über, für solche Kostenvoranschläge ein Entgelt zu verlangen, üblicherweise zwischen 50 und 100 Euro oder auch eine prozentuale Pauschale der Schadenssumme. Kommt es am Ende dennoch zu einem Reparaturauftrag, rechnen die Unternehmen die Kosten für den Kfz-Kostenvoranschlag bei der Abrechnung an.

Auch hier kann Ihnen unser fachlicher Rat, wie bei der gesamten Schadensabwicklung, helfen. Sie sollten unbedingt mit der Versicherung vorab klären, wer die Kosten für einen fiktiven Kfz-Kostenvoranschlag übernimmt, damit Sie diesen nicht am Ende selbst zahlen müssen. Ohnehin sollte die Abwicklung von Schäden über einen Kostenvoranschlag eher eine Ausnahme sein und nur bei geringem Schadensvolumen in Frage kommen. Dabei sollten Sie wiederum auf den sogenannten Bagatellschaden achten, der in der gesamten Abwicklung eine Sonderstellung einnimmt.

Was passiert bei einem kleinen Bagatellschaden?

Haben Sie keine Angst vor Bagatellschäden. Die gegnerische Versicherung lehnt die Kostenübernahme für ein Gutachten bei Bagatellschäden in der Regel ab. Davor brauchen Sie aber keine Sorge haben, den für Schäden unterhalb der Bagatellgrenze von 750€ erstellen wir statt dem Unfallgutachten ein Kurzgutachten. Die Kosten für das Kurzgutachten werden dann von der Versicherung übernommen. So sind Sie jederzeit auf der sicheren Seite und erhalten dennoch alle Vorteile eines normalen Sachverständigengutachten gegenüber dem rechtlich unsichereren Kostenvoranschlag.

Was unterscheidet den KFZ Kostenvoranschlag von einem Gutachten?

Kostenvoranschläge halten sich meist nur mit wenigen Details auf. Es handelt sich lediglich um eine Kalkulation mit einigen weiteren kleineren Positionen. Ein Schaden von rund 1.000 Euro findet auf zwei Seiten Platz, während sich ein Kfz-Gutachten für diesen Schaden über bis zu zehn Seiten erstreckt, inklusive detaillierter und beweissichernder Dokumentation durch Fotos.

Während bei einem Kfz Gutachten die geltende Rechtsprechung sowie die gesetzlichen Bestimmungen berücksichtigt werden (bei einem Kaskogutachten wird zusätzlich der zugrunde liegende Versicherungsvertrag berücksichtigt), gibt es bei einem Kfz-Kostenvoranschlag hier keinerlei Differenzierungen. Darüber hinaus werden bei einem Gutachten die technischen Fahrzeugdaten mit den Fahrzeugpapieren abgeglichen, wohingegen bei einem Kfz-Kostenvoranschlag die Daten des Fahrzeugs von der Zulassungsbescheinigung übernommen werden.

Das Kfz-Gutachten beinhaltet eine Plausibilitätsprüfung, die beim Kostenvoranschlag nicht durchgeführt wird. Auch kümmert sich beim Kfz-Kostenvoranschlag niemand um Alt- oder Vorschäden, die jedoch für die Schadensabwicklung keineswegs bedeutungslos sind. Grundsätzlich ist eine Schadensabwicklung mittels Kfz-Kostenvoranschlag, bei Alt- und Vorschäden, nicht zu empfehlen.

Auch der Reparaturverlauf ist teilweise von der vorherigen Schadensfeststellung abhängig. Die Kfz-Werkstatt interessiert sich nicht dafür, ob die im Kfz-Kostenvoranschlag dargestellte Reparatur von der Versicherung akzeptiert wird. Dies ist bei einem Gutachten vollkommen anders. Hier wird der Reparaturweg unter den technischen Voraussetzungen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten ermittelt. Dabei werden auch verschiedene Rahmenbedingungen wie Alt- und Vorschäden, Fahrzeugalter und Laufleistung berücksichtigt. Auf diese Weise entsteht am Ende, unter Berücksichtigung aller notwendigen Gegebenheiten, ein Kfz-Gutachten, das Ihnen Sicherheit für Ihre Entscheidung geben kann.

Guter Rat ist nicht teuer – Wir helfen weiter

Oft ist die Schadensabwicklung nicht vorhersehbar. Häufig kommt es ohne einem Sachverständigengutachten zu Differenzen über den Schadensumfang oder den Unfallhergang. Da Sie als Geschädigter beweispflichtig sind, müssen Sie den Ihnen entstandenen Schaden nachweisen. Dabei hat ein Kostenvoranschlag, im Gegensatz zu einem Gutachten, keineswegs einen beweissichernden Charakter. Altschäden (Vorschäden) sind oftmals nicht richtig beziffert und Reparaturbetriebe mit der Erstellung des Kostenvoranschlages überfordert.

Warum sollten Sie uns mit der Schadenabwicklung beauftragen?

Sie haben einen Schaden an Ihrem Fahrzeug und wünschen eine unkomplizierte Schadenregulierung statt einem oftmals zweifelhaften Kfz-Voranschlag von einem Reparaturbetrieb? Sie möchten nicht auf den Reparaturkosten der Werkstatt sitzen bleiben? Dann wenden Sie Sie gerne an unser Sachverständigenbüro. Wir besitzen mehr als 38 Jahre Erfahrung und Kompetenz in der Unfallabwicklung und im Erstellen von KFZ Schadensgutachten jeglicher Art. Mit einer vertrauensvollen Zusammenarbeit, sowohl bei Kfz-Kostenvoranschlägen wie auch bei Schadengutachten mit einem unabhängigen Sachverständigenbüro, legen Sie bei uns den Grundstein für eine Schadensabwicklung, die alle Belange und schadenrelevante Faktoren berücksichtigt. Dies gilt sowohl für die Versicherung als auch für Ihren Anwalt, die Werkstatt und alle anderen Beteiligten.

Wir garantieren Ihnen eine unabhängige Beratung in der Schadenabwicklung und sichern Ihnen eine unkomplizierte Erstellung Ihres Unfallgutachten zu. Rufen Sie unsere Sachverständigen gerne an!

Ihr Weg zum Sachverständigengutachten: Tel: 0800/57017030

Kfz-Sachverstand – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unanbhängiger Schadenregulierer dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

Möglicherweise interessiert Sie:

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Ein Autounfall ist immer ein Ärgernis. Dies gilt vor allem dann, wenn er selbst verursacht wurde oder wenn nicht genau feststeht, wer die Verantwortung trägt. Aufschluss gibt der Schadensbericht. Dieser wird vor Ort von der Polizei gefertigt. Bei größeren Unfällen werden Gutachter und Kriminaltechniker mit der Auswertung der Spuren beauftragt. Fordern Sie auch bei Bagatellschäden einen Schadensbericht, um Ihre Unschuld im Zweifelsfall beweisen und Ihre Ansprüche geltend machen zu können.

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Die Zahl der Unfälle im Strassenverkehr steigt weiterhin jedes Jahr. In Deutschland wurde die Zahl von 2,5 Millionen Unfällen pro Jahr bereits überschritten. Nach einem Verkehrsunfall kann Ihnen bei der Schadensregulierung viel Ärger ins Haus stehen. Häufig kommt es bei der Schadensregulierung zu Verzögerungen, die folgende Ursache haben: Ein Unfallgegner meldet sich nicht, sodass der Fall in der Schwebe bleibt und keine Versicherung haften möchte. Wir verraten Ihnen, wie Sie in dieser Situation am besten vorgehen, so dass Sie am Ende im besten Fall alle Schadensersatzansprüche reguliert bekommen.

Carsharing Unfall: Was müssen Sie im Schadenfall beachten?



Carsharing Unfall: Was müssen Sie im Schadenfall beachten?



Dass das Carsharing boomt, zeigen wachsende Nutzungszahlen der jeweiligen Vermittlungsplattformen.. In Deutschland verwendeten Anfang 2019 mehr als 2,4 Millionen Menschen entsprechende Angebote von Carsharing-Unternehmen wie Car2go, DriveNow oder Stadtmobil. Doch was ist zu tun, wenn es zum Carsharing Unfall kommt und wie sind vor allem die Versicherungsverhältnisse geregelt? Wir verraten Ihnen, was Sie in solch einer Situation beachten sollten und worauf es bei der Schadensregulierung ankommt.

Top 10 Tricks der gegnerischen Versicherungen bei Unfallschäden!

Top 10 Tricks der gegnerischen Versicherungen bei Unfallschäden!

Nach einem Kfz Unfall gibt es in der Schadensregulierung viel zu tun, vor allem für den Geschädigten. Wohl dem, der eine Versicherung abgeschlossen hat, oder? Die Kfz-Versicherung ist eine Art der Absicherung für den Schadenfall. Wie hoch die Prämie für die eigene Versicherung ist wird daran ermittelt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines Schadensfalls ist. Das wird nicht nur daran gemessen wie lange jemand bereits einen Führerschein besitzt, sondern auch was für ein Auto er fährt und wie viele Jahre er bereits schadenfrei unterwegs ist. Tritt bedauerlicherweise doch einmal der Ernstfall ein, so ist der Versicherte bei einem Kaskoschaden (selbst verschuldeter Unfall) auf die Leistungsbereitschaft seiner Versicherung angewiesen. Bei einem Haftpflichtschaden (unverschuldeter Kfz-Unfall) haftet die Versicherung des Unfallverursachers die die aufgekommenen Schäden. In der Praxis gibt es hier oftmals eine Menge Probleme.

Schaden durch Abschleppdienst  – wer haftet in diesen Fällen?

Schaden durch Abschleppdienst – wer haftet in diesen Fällen?

Jeder Autofahrer kennt die lästige Suche nach einem geeigneten Parkplatz. Gerade in großen Städten oder dichtbesiedelten Wohngegenden kann genau diese Suche oft zur Zerreißprobe ausarten. Dann wird in der Eile oder im Stress das Auto an einer Stelle geparkt, die vielleicht gar nicht als Parkplatz ausgeschildert ist. Manchmal fällt dieses Vergehen nicht auf, oftmals kommt jedoch ein Strafzettel zum Einsatz. Ist die Situation jedoch prekär, kann das Auto auch schon mal abgeschleppt werden. Das ist für den Autofahrer natürlich ärgerlich, ist der Einsatz mit Kosten verbunden. Noch ärgerlich wird es jedoch, wenn beim Abschleppen Schäden entstanden sind. Doch wer genau übernimmt in diesem Fall eigentlich die Kosten für die Reparatur?

Unfallschaden nach Gutachten abrechnen lassen

Unfallschaden nach Gutachten abrechnen lassen

Kommt es zu einem Autounfall, so wird das geschädigte Fahrzeug im Regelfall in eine Kfz-Werkstatt überführt und dort auch repariert. Die anfallenden Kosten für die Reparatur lassen sich im Anschluss über die gegnerische Versicherung begleichen. Manchmal möchte der Unfallgeschädigte jedoch das Fahrzeug gar nicht reparieren lassen. In diesem Fall möchten sie lieber das Geld, welches für die Schadensabwicklung verwendet worden wäre, gesondert erhalten. Diese Möglichkeit gibt es! Hier ist dann eine Abrechnung nach Gutachten oder aber auch eine fiktive Abrechnung notwendig. Warum Sie dafür unbedingt einen unabhängigen Experten wie KfzSachverstand.de einschalten sollten und die Abwicklung somit nicht der gegnerischen Versicherung überlassen, dass erklären wir Ihnen gerne.

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Nach einem Verkehrsunfall haben Sie als Geschädigter Anspruch auf Schadensregulierung durch die Haftpflicht Ihres Unfallgegners. Damit dies auch klappt, wenn es sich bei dem Unfallverursacher um einen ausländischen Fahrer handelt, gibt es das deutsche Büro Grüne Karte (dbgk). Es besorgt die Daten der zuständigen Haftpflichtgesellschaft aus dem Ausland oder tritt selbst in deren Pflichten und Rechte ein, so dass Sie als Unfallgeschädigter nach Ihrem Verkehrsunfall zu Ihrem Recht kommen.

Die Schwacke-Liste

Die Schwacke-Liste

Professionell und stilsicher: Autobewertung mit der Schwacke Liste. Wer sein Fahrzeug verkaufen oder nach einem Unfall seine korrekten Schadenersatzansprüche geltend machen möchte, muss den Fahrzeugwert akkurat ermitteln. Hier hilft die Schwacke Liste, die von allen seriösen Versicherungsunternehmen und Kfz-Ankäufern zugrunde gelegt wird. Auch als Privatperson kann man sich einen Einblick in den reellen Fahrzeugwert verschaffen und die Autobewertung in wenigen Schritten mit Schwacke vornehmen.

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Ein Autounfall ist immer ein Ärgernis. Dies gilt vor allem dann, wenn er selbst verursacht wurde oder wenn nicht genau feststeht, wer die Verantwortung trägt. Aufschluss gibt der Schadensbericht. Dieser wird vor Ort von der Polizei gefertigt. Bei größeren Unfällen werden Gutachter und Kriminaltechniker mit der Auswertung der Spuren beauftragt. Fordern Sie auch bei Bagatellschäden einen Schadensbericht, um Ihre Unschuld im Zweifelsfall beweisen und Ihre Ansprüche geltend machen zu können.

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Die Zahl der Unfälle im Strassenverkehr steigt weiterhin jedes Jahr. In Deutschland wurde die Zahl von 2,5 Millionen Unfällen pro Jahr bereits überschritten. Nach einem Verkehrsunfall kann Ihnen bei der Schadensregulierung viel Ärger ins Haus stehen. Häufig kommt es bei der Schadensregulierung zu Verzögerungen, die folgende Ursache haben: Ein Unfallgegner meldet sich nicht, sodass der Fall in der Schwebe bleibt und keine Versicherung haften möchte. Wir verraten Ihnen, wie Sie in dieser Situation am besten vorgehen, so dass Sie am Ende im besten Fall alle Schadensersatzansprüche reguliert bekommen.

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Ein Reifenplatzer auf der Autobahn kann für Sie und für andere Verkehrsteilnehmer zu einer großen Gefahr werden. Achten Sie auf einen guten Zustand Ihrer Reifen, bevor Sie eine Fahrt auf der Autobahn antreten. Sollte es zu einem Reifenschaden kommen, sichern Sie die Pannenstelle ab und holen bei Bedarf Hilfe von einem Pannendienst. Das Mitführen eines Reserverades bringt große Vorteile mit sich.

Der Parkpilot fürs Auto

Der Parkpilot fürs Auto

Ein Parkpilot als Einparkhilfe arbeitet mit Sensoren, die naheliegende Objekte mit Ultraschall oder über einen Radar erkennen können. Wenn Sie einparken, hören Sie ein akustisches Signal. Je näher Sie dem Objekt kommen, desto deutlicher ist das Signal zu hören. Sie wissen, dass Sie dem Objekt immer näher kommen. Es gibt Parkpiloten als Abstandswarner für die Integration in die vordere und die hintere Stoßstange. Oftmals werden die Sensoren direkt neben dem Kennzeichenhalter angebracht. Bei Fahrzeugen, die ab Werk nicht mit den Sensoren ausgestattet sind, können diese nachgerüstet werden. Eine große Einparkhilfe während des Parkvorgangs ist so ein Parkpilot an Ihrem Fahrzeug in jedem Fall. Die Warnfunktion verhindert viele Parkunfälle.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Share This