0800 570 1700
(gebührenfrei)
Familien Unternehmer

Wann ist ein Gebrauchtwagen unfallfrei? Fakten zur Unfallfreiheit

Unfallfrei Gebrauchtwagen

Ihr Traumauto steht zu einem günstigen Preis in einer Kleinanzeige im Internet. Der Eigentümer betont, dass es sich um ein unfallfreies Fahrzeug handelt. Doch irgendetwas kommt Ihnen dabei eigenartig vor, da der Angebotspreis deutlich unter vergleichbaren Kfz anderer Anbieter liegt. Sie wissen: Unfallfreiheit lassen sich Autoverkäufer im Regelfall mit einem überhöhten Preis bezahlen.

Unfallfreie Gebrauchtfahrzeuge – eine Definition

Ob ein gebrauchtes Auto tatsächlich unfallfrei ist oder mit einem instandgesetzten Unfallschaden verkauft wird, ist für Sie als Laie nicht wirklich ersichtlich. Es gibt einige Anhaltspunkte, die für einen Unfallschaden sprechen. Doch wirkliche Sicherheit erhalten Sie nur, wenn Sie einen sachverständigen Kfz-Gutachter mit der Überprüfung und der Erstellung eines Vorschaden-Gutachtens beauftragen. Laut Gesetzgeber gilt ein Auto als unfallfrei, das keinen erheblichen Schaden erlitten hat. Die Bezeichnung Unfallfreiheit ist anhand der Definition irreführend, da sie Bagatellschäden – beispielsweise kleinere Blechschäden, ausklammert. Wenn Sie ein unfallfreies Auto kaufen, heißt das also nicht zwangsläufig, dass das Fahrzeug nie in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde. Unfallfrei bedeutet demnach lediglich, dass es bei einem Crash nicht zu erheblichen Fahrzeugschäden gekommen ist.

Warum die Unfallfreiheit den Verkaufspreis steigert

Jeder Gebrauchtwagenkäufer wünscht sich ein Fahrzeug, das keinen Zusammenstoß oder sonstigen Unfall erlebt hat. In der Praxis sieht es oft anders aus, da auch kleine Zusammenpralls auf dem Parkplatz oder ein Schliff des Unterbodens über die Bordsteinkante zu einem Unfallschaden führen können. Durch die hohe Nachfrage nach unfallfreien Fahrzeugen finden Sie diesen Vermerk in fast jeder Kleinanzeige und auch bei Händlern, die den Begriff auf dem Verkaufsschild hinter der Frontscheibe des Gebrauchtfahrzeugs notieren. Wenn Sie zwei in der Kilometerleistung, im Baujahr und in der Ausstattung identische Fahrzeuge vergleichen und einen deutlichen Preisunterschied feststellen, kann das günstigere Auto ein Unfallwagen sein. Unfallfreie Fahrzeuge haben einen höheren Wert und werden dementsprechend teurer angeboten. Diese Praktik führt leider auch dazu, dass unseriöse Verkäufer nachweislich nicht unfallfreie Gebrauchtwagen zu einem höheren Preis anbieten und den Unfallschaden verschweigen.

Um wirklich sicher zu sein, sollten Sie gebrauchte Fahrzeuge nur mit vollständigen Dokumenten inklusive der Werkstattrechnungen sowie einem lückenlosen Scheckheft kaufen. Bei allen Zweifeln empfiehlt sich die Nachfrage beim Verkäufer, ob er einem Kfz-Gutachten zustimmt. Liegen verschwiegene Unfallschäden vor, wird der Anbieter diese Maßnahme zu Ihrer Absicherung im Regelfall ablehnen. Ist das der Fall, können Sie von einem unausgesprochenen Eingeständnis der Falschangabe ausgehen und sollten vom Kauf absehen.

Der Unterschied zwischen Bagatell- und Unfallschäden

Nicht jeder Unfall führt automatisch dazu, dass das Auto beim Verkauf als Unfallwagen eingestuft wird. Doch die Grenze zwischen preisbeeinflussenden Unfallschäden und kleinen Bagatellschäden ist fließend. Eine pauschale Aussage kann nicht getroffen werden, auch wenn der Bundesgerichtshof eine Linie gezogen hat. Zieht ein Unfall lediglich kleine Lackschäden nach sich, ist von Bagatellschäden die Rede. Bei Blechschäden, auch wenn es sich nur um marginale und im Rahmen der Reparatur entfernte Dellen handelt, spricht der BGH von einem Unfallschaden und gibt an, dass das Fahrzeug nicht als unfallfrei verkauft werden kann. Die Definition wird durch andere Gerichtsurteile leider verwässert, sodass Sie als Käufer und Verkäufer nach wie vor ein großes Fragezeichen vor Augen haben. Während der BGH bei Blechschäden von einem klassischen Unfallschaden spricht, stufen andere Gerichte einen identischen Fahrzeugschaden noch als Bagatelle ein. Die Voraussetzung dafür beruht auf einer Reparatur, in der alle Mängel beseitigt wurden und keine Folgeschäden durch die „Kleinkollision“ entstanden sind. Da es keine allgemeingültige Aussage gibt, wird im Falle einer Klage individuell und auf Basis weiterer fahrzeugspezifischen Daten entschieden.

Was der Vermerk „unfallfrei laut Vorbesitzer“ bedeutet

Ein besonders heikles Thema ist die Unfallfreiheit laut Vorbesitzer. Der Vermerk kann bei allen Fahrzeugen, die Sie nicht aus erster Hand kaufen, von höchster Relevanz sein. Doch Sie sollten wissen, dass es sich bei dieser Angabe nicht um eine Beschaffenheitsvereinbarung laut BGB, sondern um eine reine Wissenserklärung des Verkäufers handelt. Besonders häufig stoßen Sie auf diese Angabe, wenn Sie sich in einem Autohaus oder beim sonstigen Händler nach einem Gebrauchtwagen umsehen. Die Problematik beruht auf der Tatsache, dass Sie nie wissen, ob der Verkäufer einen ihm bekannten Unfallschaden verschweigt, ob das Fahrzeug wirklich unfallfrei ist oder ob der letzte Eigentümer vom Vorbesitzer nicht über Schäden aus einem Unfall in Kenntnis gesetzt wurde. In diesem Fall ist ein Schadengutachten durch einen Sachverständigen ratsam und bewahrt Sie vor einem Kauf, der aufgrund der mangelnden Informationen zu teuer und zu unsicher ist. Bei Privatkäufen haben Sie keinerlei Haftungsansprüche gegen den Verkäufer, auch wenn sich nach Ihrer Übernahme des Fahrzeugs herausstellt, dass der Gebrauchtwagen nicht unfallfrei ist.

Eine Garantie kann Ihnen nur der letzte Fahrzeugeigentümer, der in diesem Fall der Verkäufer ist, geben. Sollte er Ihnen einen Unfallschaden verschweigen, greift der Tatbestand der arglistigen Täuschung. Doch die Durchsetzung Ihres Rechts ist beinahe unmöglich, da Sie kaum beweisen können, dass der Unfall nicht schon länger zurückliegt und auch dem Voreigentümer Ihres nicht unfallfreien Kfz verschwiegen wurde.

Verschwiegene Unfälle bei Privatkaufverträgen – wer haftet?

Gebrauchtwagen mit Garantie, die Sie beim Händler kaufen, müssen mit Nachweis für die Unfallfreiheit oder als Unfallwagen deklariert sein. Anders verhält es sich bei Privatverkäufen, bei denen sich ein Verkäufer auf die Unfallfreiheit laut Vorbesitzer berufen kann. Wenn Sie selbst ein Fahrzeug verkaufen, sollten Sie einen konkreten unfallfrei-Vermerk nur dann machen, wenn Sie die Authentizität der Angabe beweisen können. Das ist der Fall, wenn Sie der Erstbesitzer eines zum Verkauf stehenden Fahrzeugs sind und belegen können, dass Sie mit Ihrem Auto keinen Unfall (fernab des Bagatellschadens) hatten. Fühlen Sie sich beim Gebrauchtwagenkauf betrogen und wissen nicht, wie Sie dem Verkäufer habhaft werden und den Kaufvertrag rückabwickeln oder eine Preissenkung einfordern können? Mit Ihrer Kontaktaufnahme zu KFZsachverstand.de entscheiden Sie sich für die Unterstützung von Experten, die Ihnen ein sachkundiges Gutachten erstellen. Dieses unabhängige Gutachten hilft Ihnen vor Gericht weiter und ist Ihre Chance, den als unfallfrei gekauften Unfallwagen anzeigen zu können.

Unfallschadengutachten gibt Sicherheit für Käufer von Gebrauchtfahrzeugen

Prinzipiell sollten Sie bei allen Unsicherheiten, auch wenn es sich nur um Ihr Bauchgefühl handelt, von einem übereilten Kauf des favorisierten Gebrauchtwagens absehen. Auch als Laie können Sie einige Indizien prüfen und zum Beispiel an den Spaltmaßen der Motorhaube oder der Stoßstange erkennen, ob es sich um ein Unfallauto handeln könnte. Auch größere neu lackierte Flächen oder ausgetauschte Türen und Kotflügel weisen auf einen Schaden hin, der sich nicht mit einer Bagatelle begründen lässt. Für maximale Sicherheit fernab von Vermutungen ist es ratsam, gerade bei hochpreisigen Gebrauchtwagen besser einen Gutachter zu Rate zu ziehen und ein Kurzgutachten über mögliche Unfallschäden in Auftrag zu geben. Haben Sie das Fahrzeug bereits gekauft und es ergibt sich in einem Sachverständigengutachten, dass der Gebrauchtwagen nicht unfallfrei ist, können Sie eine Rückabwicklung, Schadenersatz oder die Kaufpreisminderung einfordern. Die Beschaffenheitsvereinbarung hat bei Fahrzeugkäufen vom Händler Vorrang und wird nicht erfüllt, wenn man Ihnen eine Nachbesserung anbietet. Den Status des Unfallfahrzeugs verliert das Auto auch dann nicht, wenn aus dem Unfall resultierende Mängel nachträglich behoben werden.

Bei Zweifeln besser einen sachverständigen Kfz-Gutachter konsultieren | KFZsachverstand.de

Wir helfen Ihnen mit Kompetenz und Sachverstand dabei, Ihren Gebrauchtwagenkauf oder den Verkauf abzusichern. Mit allen Fragen und beim Wunsch nach einem Sachverständigengutachten sind Sie bei unserem Team von KFZsachverstand.de an der richtigen Adresse. Möchten Sie ein hochwertiges Fahrzeug als nachweislich unfallfrei verkaufen? Dann liefert ein Gutachten von uns den sicheren Nachweis, dem potenzielle Käufer vertrauen und auf dessen Basis Sie den Verkaufspreis bestimmen können.

KfzSachverstand.de – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unabhängiger Kfz Gutachter dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

*Die Kosten eines Gutachtens, das Sie nach einem unverschuldeten Kfz-Unfall zur Feststellung des Schadens, des Fahrzeugzeitwertes sowie der voraussichtlichen Instandsetzungskosten erstellen lassen, hat die Versicherung des Unfallverursachers zu tragen (§ 249 BGB).

**Durch unser fachkundiges Partner-Netzwerk CLAYM+ erhalten Sie alles aus einer Hand!

Bitte beachten Sie, dass wir auf dieser Webseite keinerlei Rechtsberatung durchführen.

Möglicherweise interessiert Sie:

Tipps, wie sich das Auto erfolgreich online verkaufen lässt

Tipps, wie sich das Auto erfolgreich online verkaufen lässt

Tipps, wie sich das Auto erfolgreich online verkaufen lässt Kommt ein Auto in die Jahre, so erwägen zahlreiche Autobesitzer, das Fahrzeug zu verkaufen. Einige entscheiden sich für den Verkauf beim Autohändler, andere wiederum für den Privatverkauf. Dabei nutzen...

Kauf eines Gebrauchtwagen – ein Gutachten schafft Sicherheit

Kauf eines Gebrauchtwagen – ein Gutachten schafft Sicherheit

Kauf eines Gebrauchtwagen – ein Gutachten schafft Sicherheit Nicht jeder kann sich einen Neuwagen leisten, hat dieser schließlich seinen Preis. Kein Wunder also, dass sich viele Menschen für einen Gebrauchtwagen oder Jahreswagen entscheiden. Allerdings heißt es auch...

Leasingrückläufer kaufen – lohnt sich das?

Leasingrückläufer kaufen – lohnt sich das?

Leasingrückläufer kaufen – lohnt sich das? Leasingrückläufer stellen eine Möglichkeit dar, günstig ein Auto zu kaufen. Auf was dabei zu achten ist und ob es sich wirklich lohnt, ein zurückgegebenes Leasing-Auto zu kaufen, erklären wir Ihnen hier. Inhalt dieses...

Die Vor- und Nachteile beim Kauf, Leasing oder Mieten eines Autos

Die Vor- und Nachteile beim Kauf, Leasing oder Mieten eines Autos

Die Vor- und Nachteile beim Kauf, Leasing oder Mieten eines Autos In den letzten Jahren hat sich die Langzeitmiete von Fahrzeugen als Alternative zum Leasing immer mehr etablieren können. Sie zeichnet sich insbesondere durch flexible Laufzeiten und günstige Angebote...

Die zehn besten Tipps beim Kauf eines Gebrauchtwagens

Die zehn besten Tipps beim Kauf eines Gebrauchtwagens

Die zehn besten Tipps beim Kauf eines Gebrauchtwagens An dieser Stelle ist bereits eine Grundsatzentscheidung notwendig: Händler oder privat? Der private Autokauf birgt etliche Risiken. Der Käufer hat keine Garantie und keine Möglichkeit, den Verkäufer wegen Mängeln...

Wie lange dauert die Schadensregulierung nach einem Unfall?

Wie lange dauert die Schadensregulierung nach einem Unfall?

Wie lange dauert die Schadensregulierung nach einem Unfall? Es passiert jeden Tag. Eine kleine Unachtsamkeit, Eile, Stress vor oder nach der Arbeit und dann: der Unfall. Ob Unfälle vermieden werden können, sei dahin gestellt. Fakt ist, dass nach einem Verkehrsunfall...

Fiktive Abrechnung  | Schadensregulierung Ratgeber 2021

Fiktive Abrechnung | Schadensregulierung Ratgeber 2021

Fiktive Abrechnung | Schadensregulierung Ratgeber 2021 Wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, den Schaden aus verschiedenen Gründen aber nicht reparieren lassen möchten, ist die sogenannte fiktive Abrechnung vielleicht die beste Option für Sie. In diesem Beitrag...

Versicherungsnummer herausfinden – Zentralruf der Autoversicherer

Versicherungsnummer herausfinden – Zentralruf der Autoversicherer

Versicherungsnummer herausfinden – Zentralruf der Autoversicherer Sie sind in einen Unfall verwickelt und ehe Sie sich versehen, sucht der Unfallverursacher sein Heil in der Flucht? Oder beharrt er darauf, dass er Ihnen seine Versicherungsnummer nicht nennen muss? Sie...

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Selbst der erfahrenste Autofahrer kann unverhofft in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Auch wenn man in solch einer Situation erst einmal unter Schock steht, ist es umso wichtiger, den Unfallbericht wahrheitsgetreu und gewissenhaft auszufüllen. Nur so lassen sich spätere Schadensersatzansprüche durchsetzen bzw. abwenden. Ereignet sich der Unfall im europäischen Ausland, kommt der einheitliche Europäische Unfallbericht zur Anwendung.

Nur die wenigsten Autofahrer bleiben lebenslang unfallfrei. Früher oder später gerät erfahrungsgemäß nahezu jeder in einen größeren oder kleineren Verkehrsdelikt. Dies muss nicht einmal zwingend auf eigenes Fehlverhalten zurückzuführen sein. Es genügt, wenn ein anderer Autofahrer die Vorfahrt missachtet oder auch nur unachtsam ausparkt. Ereignet sich ein Verkehrsunfall, stehen die Absicherung des Unfallortes sowie die Erstversorgung Verletzter selbstverständlich an erster Stelle. Gleich danach sollte sich jedoch um den Unfallbericht gekümmert werden. DOWNLOAD UNFALLBERICHT

Die Schadennummer nach einem Unfall

Die Schadennummer nach einem Unfall

Die Schadennummer nach einem Unfall Eine schnelle Regulierung und eine persönliche Ansprache sind Ihnen als Unfallgeschädigter wichtig. Doch in der Realität sieht es anders aus. Die Bearbeitung des Schadens braucht seine Zeit und anstelle Ihres Namens tritt die...

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen