0800 570 1700
(gebührenfrei)
Familien Unternehmer

Ablaufdatum der Reifen überprüfen

Wie alles im Leben altern auch Autoreifen. Und zwar vollkommen unabhängig von der Laufleistung. Im Laufe der Jahre wird der Gummi spröde, die Bremswege werden länger, die Traktion lässt nach, bei Winterreifen ganz besonders bei Fahrten im Schnee. Unter rein rechtlichen Gesichtspunkten gibt es bei Reifen kein Verfallsdatum, sie dürfen – zumindest theoretisch – bis in alle Ewigkeit im Straßenverkehr benutzt werden. Lediglich die Profiltiefe von mindestens 1,6 mm ist gesetzlich vorgeschrieben. Soweit zum blanken Gesetzestext.

Inhalt dieses Beitrags

Sie sollten sich dennoch nicht unbedingt darauf verlassen. Zum einen haben Sie ein persönliches Problem mit ihren eigenen Finanzen, sollten Sie wegen zu alter Reifen von der Straße fliegen oder einen Unfall verursachen. Es ist längst nicht ausgemacht, ob Versicherungen bereit sind zu tolerieren, dass die Reifen zwar vom Grundsatz her untauglich für den Straßenverkehr waren, sie aber dennoch nur benutzt wurden, weil es nicht verboten war. Schließlich erfahren wir immer wieder, dass noch lange nicht alles erlaubt ist, was nicht ausdrücklich verboten wurde.

Das Alter eines Reifens ist nicht egal

Immerhin sind die Reifen für den sicheren Betrieb eines Autos von entscheidender Bedeutung. Diese Weisheit hat durchaus den Charakter des Allgemeinwissens, dennoch interessieren sich viele Fahrer nicht wirklich für ihre Gummis und gehen damit unnötig hohe Risiken ein. Sicher vor Problemen sind nur Fahrer, die sich an die Faustformel 4x3x6 halten: vier gleiche Reifen, mindestens drei Millimeter Profil und maximales Reifenalter von sechs Jahren.

Das Alter eines Reifens hat wesentlichen Einfluss auf die Verkehrssicherheit. In Studien wurde untersucht, wie sich bei älter werdenden Sommerreifen die Fahreigenschaften verändern. Dazu hat man Autoreifen eingesammelt, die zwischen zwei und vierzehn Jahren im Straßenverkehr aktiv gerollt sind. Diese wurden dann mit jeweils neuen Reifen der gleichen Marke verglichen. Dabei wurde eine Mindestprofiltiefe von fünf Millimetern vorausgesetzt.

Experten war es schon vorher klar, mit zunehmendem Alter der Reifen verschlechtern sich die Eigenschaften, ganz besonders bei Nässe, erheblich. Die Sicherheit leidet also sehr darunter, wenn Reifen zu alt werden. Da nützt eine ausreichende Profiltiefe dann auch nichts mehr. Die Sicherheitsaspekte sind ganz einfach wesentlich schlechter als dies bei neuen Reifen der Fall ist.

Alle Reifen wurden in den Bereichen Trockenbremsen, Nassbremsen, Nasshandling und Nasskreis getestet, überall schwächelten die betagten Reifen. Während die Neureifen allesamt die Note „sehr empfehlenswert = 2“ erhielten, erreichten etwa drei Jahre alte Reifen nur noch ein „Empfehlenswert“, die sechsjährigen schafften sogar nur noch ein „bedingt empfehlenswert“. Da man beim ÖAMTC nun schon einmal dabei war, nahm man auch gleich noch die zehn Jahre alten Reifen unter die Lupe. Wie nicht anders zu erwarten, sind die Reifengruftis, in Punkto Sicherheit bei Nässe durchgefallen. Damit dürfte eindeutig nachgewiesen sein, dass auch mit ausreichendem Profil ab dem fünften Jahr mit erheblichen Einschränkungen bei der Sicherheit gerechnet werden muss. Auf trockenen Straßen macht sich zwar ebenfalls ein Qualitätsverlust bemerkbar, er ist jedoch lange nicht so dramatisch wie auf regennasser Fahrbahn, wo beispielsweise Aquaplaning noch erschwerend hinzukommt.

Ein Problem beim Einsatz betagter Reifen besteht darin, dass die meisten Autofahrer keine Ahnung haben, woran man das Alter eines Pneus erkennen kann. Diese Problematik fällt in den Bereich „Gewusst wie“, es ist leichter, als man glaubt. Immerhin ist auf beiden Seitenwänden der Reifen ein Code aus Ziffern und Buchstaben geprägt, der mit der Bezeichnung „DOT“ beginnt. DOT ist die Bezeichnung des amerikanischen Verkehrsministeriums, Department of Transportation. Damit es nun nicht zu einfach wird, endet der Code nur auf einer der beiden Reifenseiten mit vier Zahlen. Wenn Sie nicht wissen, wann Sie die Reifen oder einen Gebrauchtwagen gekauft haben, bei dem Sie vollkommen ahnungslos sind, wie lange die Reifen schon das Chassis tragen, bleibt Ihnen nur der Blick auf den Reifen. Wenn dann zur Ahnungslosigkeit noch Pech hinzukommt, dann müssen Sie tatsächlich unter das Fahrzeug rutschen und auf der Innenseite mit der Taschenlampe nachschauen. Das Problem haben Sie bei einem Gebrauchtwagenkauf natürlich nicht, wenn Sie den Wagen ohne Reifen kaufen – aber wer macht das schon? Also lassen Sie sich bei einem solchen Kauf das Alter der Reifen bestätigen.

Zurück zu den vier Ziffern: Sie geben das Jahr und die Kalenderwoche der Herstellung an. 4711 bedeutet bei einem Reifen dann beispielsweise, dass er in der 47. Kalenderwoche im Jahr 2011 hergestellt wurde.

Finden Sie auf den Reifen, am Ende des Codes, nur drei Ziffern und ein kleines Dreieck, dann bedeuten die ersten beiden Ziffern immer noch die Woche und die letzte Ziffer benennt das Jahr zwischen 1990 und 1999. Fehlt das Dreieck auch noch, dann sollten Sie die Reifen abmontieren und wegwerfen, da sie noch aus den achtziger Jahren stammen. Mit diesen Luftschläuchen noch durch die Gegend zu fahren, wäre in der Kiesgrube grober Unfug, auf der Straße grobe Fahrlässigkeit. Und genau das wird man Ihnen auch vorwerfen, wenn etwas passiert.

Der Teufel steckt im Detail

… beziehungsweise in der Straßenverkehrsordnung. Dort steht nirgendwo etwas darüber, ab wann ein Reifen nicht mehr auf der Straße rollen darf. Dennoch sollten Sie nicht geizig argumentieren und sagen: „Na also! Was soll‘s?“ Kommt es zu einem Unfall und Ihr Bremsweg war zu lang bzw. länger, als er es bei gebrauchsfähigen Reifen gewesen wäre, haben Sie auf jeden Fall ein großes Problem und einen schwarzen Peter.

Die Straßenverkehrsordnung besagt, dass alle Fahrzeugführer, die am Straßenverkehr teilnehmen, nicht nur auf die Fahrweise achtgeben müssen. Das Auto an sich birgt grundsätzlich ein gewisses Gefährdungspotenzial, selbst mit neuen Reifen. Laut Gesetz dürfen deshalb nur Fahrzeuge am Straßenverkehr teilnehmen, die als verkehrssicher gelten. Gilt ein Fahrzeug mit alten Reifen als verkehrssicher? Nein! Sie kommen dann auch nicht mit dem Hinweis durch, dass Sie das nicht gewusst haben. Sie kennen das ja: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht! Ein alter Reifen ist eindeutig ein Mangel. Und wer trotz Mängeln auf den Straßen herumfährt, dem drohen nicht nur Bußgelder, sondern auch Flensburger Punkte und bei Unfällen mindestens ein Mitverschulden, wenn nicht noch mehr.

KfzSachverstand.de – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unabhängiger Kfz Gutachter dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

*Die Kosten eines Gutachtens, das Sie nach einem unverschuldeten Kfz-Unfall zur Feststellung des Schadens, des Fahrzeugzeitwertes sowie der voraussichtlichen Instandsetzungskosten erstellen lassen, hat die Versicherung des Unfallverursachers zu tragen (§ 249 BGB).

**Durch unser fachkundiges Partner-Netzwerk CLAYM+ erhalten Sie alles aus einer Hand!

Bitte beachten Sie, dass wir auf dieser Webseite keinerlei Rechtsberatung durchführen.

Möglicherweise interessiert Sie:

Jetzt Schaden melden!

in 60 min vor Ort!

Als Unfallverursacher sind Sie verpflichtet, den Schaden bei Ihrer eigenen Versicherung zu melden. Wenn Sie unverschuldet in einen Unfall geraten sind, dann nutzen Sie bitte dieses Formular.

Die Kosten für das Gutachten trägt bei unverschuldetem Unfall der Unfallgegner!

Der Parkpilot fürs Auto

Der Parkpilot fürs Auto

Ein Parkpilot als Einparkhilfe arbeitet mit Sensoren, die naheliegende Objekte mit Ultraschall oder über einen Radar erkennen können. Wenn Sie einparken, hören Sie ein akustisches Signal. Je näher Sie dem Objekt kommen, desto deutlicher ist das Signal zu hören. Sie wissen, dass Sie dem Objekt immer näher kommen. Es gibt Parkpiloten als Abstandswarner für die Integration in die vordere und die hintere Stoßstange. Oftmals werden die Sensoren direkt neben dem Kennzeichenhalter angebracht. Bei Fahrzeugen, die ab Werk nicht mit den Sensoren ausgestattet sind, können diese nachgerüstet werden. Eine große Einparkhilfe während des Parkvorgangs ist so ein Parkpilot an Ihrem Fahrzeug in jedem Fall. Die Warnfunktion verhindert viele Parkunfälle.

Vorfahrtsregeln missachtet: Ist ein Gutachter bei Unfall ratsam?

Vorfahrtsregeln missachtet: Ist ein Gutachter bei Unfall ratsam?

In der Fahrschule lernen Schüler nicht nur, wie ein Auto von A nach B bewegt wird – vielmehr geht es in erster Linie auch um die Verkehrsregeln. Im Zuge des Unterrichts kommen schließlich auch die Vorfahrtsregeln ins Gespräch. Dabei handelt sich um die wichtigsten Verkehrsregeln, die in der StVO fest verankert sind. Obwohl jedoch alle Fahrschüler während der Unterrichtsfahrten diese Regeln mehr als nur einmal durchnehmen müssen, halten sich im späteren Verkehrsverlauf leider nur die wenigsten Autofahrer an die Vorgaben. Nicht selten kann es in diesem Zusammenhang zu einem Unfall kommen.

Richtiges und rücksichtsvolles Verhalten im Straßenverkehr

Richtiges und rücksichtsvolles Verhalten im Straßenverkehr

Wer gut in der Fahrschule aufgepasst hat, der weiß: Nur wer richtig und vor allem rücksichtsvoll mit seinem Fahrzeug im Straßenverkehr fährt, kann Unfälle vermeiden. Das gilt natürlich nicht nur für Auto- und Motorradfahrer, sondern auch für Radfahrer sowie Fußgänger. Dabei sollten sich alle Verkehrsteilnehmer an die Regeln der StVO halten. Ist das gegeben, sollte es keine Verkehrsunfälle geben. Allerdings geschehen sie weltweit hundertfach jeden Tag. Doch wo genau liegt hier das Problem?

Nach dem Verkehrsunfall: Warnweste ist Pflicht

Nach dem Verkehrsunfall: Warnweste ist Pflicht

In unseren Nachbarländern ist es Gang und Gäbe und auch seit dem 01. Juli 2014 ist es in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben: Die Warnwestenpflicht. Das bedeutet, dass Fahrzeuge aller Art – und somit Pkw, Lkw, Traktoren und auch Busse – Warnwesten für den Fall der Fälle mitführen müssen. Für Motorradfahrer gilt diese Pflicht in Deutschland derzeit noch nicht. Wozu der Aufwand? Kommt es zu einem Unfall oder einer Panne, so haben Fahrer und Beifahrer diese Westen zu tragen, damit der übrige Verkehr diese Personen besser sehen und entsprechend reagieren kann.

Baustellen: So verhalten sich Autofahrer richtig

Baustellen: So verhalten sich Autofahrer richtig

Sie sind oftmals lästig und behindern den Verkehr, doch sind auch nützlich – die Baustellen. Ob auf Landstraßen, in der Stadt oder auf der Autobahn, die Baustellen haben ihren Grund. Oft wird erneuert oder saniert und das aus verschiedenen Zwecken. Für den Autofahrer bedeuten Baustellen auf Straßen jedoch häufig, dass sich der Verkehr verlangsamt. Die Geschwindigkeitsbeschränkungen haben aber ihre Berechtigung, dienen sie der Sicherheit sämtlicher Bauarbeiter. Viele Autofahrer sind hingegen genervt und möchten schneller vorankommen. Wer jedoch beim Überschreiten der festgelegten Geschwindigkeiten erwischt wird, muss dieses Vergehen meist teuer büßen.

Strafmaß bei Drogen und Alkohol im Straßenverkehr

Strafmaß bei Drogen und Alkohol im Straßenverkehr

Eine Vielzahl von schweren Verkehrsunfällen geschehen unter Drogen- oder Alkoholeinfluss. Dabei geraten oftmals auch unschuldige Verkehrsteilnehmer in das Unfallgeschehen – nicht selten enden solche Szenarien mit schwerwiegenden Verletzungen oder gar tödlich. Aus diesem Grund sieht der aktuelle Bußgeldkatalog für derlei Vergehen hohe Strafen vor. Nehmen Autofahrer folglich nach Einnahme von Drogen oder Alkohol am Straßenverkehr teil, haben sie mit Fahrverbot, Führerscheinentzug und hohen Bußgeldern zu rechnen.

Fiktive Abrechnung | Schadensregulierung Ratgeber 2021

Fiktive Abrechnung | Schadensregulierung Ratgeber 2021

Wenn Sie in einen Unfall verwickelt sind, den Schaden aus verschiedenen Gründen aber nicht reparieren lassen möchten, ist die sogenannte fiktive Abrechnung vielleicht die beste Option für Sie. In diesem Beitrag erfahren Sie, was eine fiktive Abrechnung genau ist, unter welchen Umständen Sie davon profitieren können und ob diese Art der Regulierung überhaupt legal ist.

Wann ist ein Gebrauchtwagen unfallfrei? Fakten zur Unfallfreiheit

Wann ist ein Gebrauchtwagen unfallfrei? Fakten zur Unfallfreiheit

Ihr Traumauto steht zu einem günstigen Preis in einer Kleinanzeige im Internet. Der Eigentümer betont, dass es sich um ein unfallfreies Fahrzeug handelt. Doch irgendetwas kommt Ihnen dabei eigenartig vor, da der Angebotspreis deutlich unter vergleichbaren Kfz anderer Anbieter liegt. Sie wissen: Unfallfreiheit lassen sich Autoverkäufer im Regelfall mit einem überhöhten Preis bezahlen.

Nutzungsausfalltabelle – welche Nutzungsentschädigung nach einem Unfall?

Nutzungsausfalltabelle – welche Nutzungsentschädigung nach einem Unfall?

Sind Sie ohne Eigenverschulden in einen Unfall verwickelt, sind Sie in erster Linie froh, wenn der Crash „nur“ zu einem Blechschaden geführt hat. Doch eine Reparatur kann dennoch schnell eine vierstellige Summe kosten und dazu führen, dass Ihr Ihr Auto längere Zeit nicht nutzen können. Ist die Kostenübernahme für einen Mietwagen sinnvoll oder lohnt es sich eher, wenn der Unfallgegner Ihnen eine Nutzungsentschädigung zahlt?

Versicherungsnummer herausfinden – Zentralruf der Autoversicherer

Versicherungsnummer herausfinden – Zentralruf der Autoversicherer

Sie sind in einen Unfall verwickelt und ehe Sie sich versehen, sucht der Unfallverursacher sein Heil in der Flucht? Oder beharrt er darauf, dass er Ihnen seine Versicherungsnummer nicht nennen muss? Sie haben das Recht und die Möglichkeiten, sich über die Kfz-Versicherungsnummer des Unfallgegners zu informieren. Wie und wo das geht, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag erläutern.

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Europäischer Unfallbericht – Ratgeber

Selbst der erfahrenste Autofahrer kann unverhofft in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Auch wenn man in solch einer Situation erst einmal unter Schock steht, ist es umso wichtiger, den Unfallbericht wahrheitsgetreu und gewissenhaft auszufüllen. Nur so lassen sich spätere Schadensersatzansprüche durchsetzen bzw. abwenden. Ereignet sich der Unfall im europäischen Ausland, kommt der einheitliche Europäische Unfallbericht zur Anwendung.

Nur die wenigsten Autofahrer bleiben lebenslang unfallfrei. Früher oder später gerät erfahrungsgemäß nahezu jeder in einen größeren oder kleineren Verkehrsdelikt. Dies muss nicht einmal zwingend auf eigenes Fehlverhalten zurückzuführen sein. Es genügt, wenn ein anderer Autofahrer die Vorfahrt missachtet oder auch nur unachtsam ausparkt. Ereignet sich ein Verkehrsunfall, stehen die Absicherung des Unfallortes sowie die Erstversorgung Verletzter selbstverständlich an erster Stelle. Gleich danach sollte sich jedoch um den Unfallbericht gekümmert werden. DOWNLOAD UNFALLBERICHT

Die Schadennummer nach einem Unfall

Die Schadennummer nach einem Unfall

Eine schnelle Regulierung und eine persönliche Ansprache sind Ihnen als Unfallgeschädigter wichtig. Doch in der Realität sieht es anders aus. Die Bearbeitung des Schadens braucht seine Zeit und anstelle Ihres Namens tritt die Schadennummer in den Fokus. hier erfahren Sie, was es mit der Nummer auf sich hat und warum sie bei Schadenregulierungen so wichtig ist.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Erfahrungen & Bewertungen zu KfzSachverstand.de