Die sichersten Autos

Es war von vornherein klar, dass die Frage, welches Fahrzeug das sicherste ist, nicht einfach zu beantworten sein dürfte. Es geht schon los mit der Frage, was genau unter dem Begriff sicher zu verstehen ist. Um welche Kriterien geht es dabei? Um die Widerstandswerte von Crashtests, die sicherlich elementar sein können, wenn es um das Überleben im Fahrzeug geht? Welche Rolle spielt auf der anderen Seite die Farbe? Werden Autos bestimmter Farben seltener in Unfälle verwickelt als andere?

Inhalt dieses Beitrags

Spielt die Fahrzeugfarbe eine Rolle bei der Verkehrssicherheit von Autos?

Tatsächlich muss man feststellen, dass es sich dabei keineswegs um ein Klischee handelt, es besteht durchaus ein Zusammenhang zwischen der Fahrzeugfarbe und der Unfallhäufigkeit. Wer diese Vermutung äußert, erhält sofort die Antwort, dass rote Autos die sichersten seien, was jedoch leider vollkommen falsch ist. Einer umfangreichen australischen Studie zufolge sind Fahrzeuge mit dunklen Farben häufiger in Unfälle verwickel, als helle Fahrzeuge. Die häufigsten Farben von Unfallfahrzeugen sind grün, grau, blau, schwarz, silbern und rot. Überraschend ist von den 17 untersuchten Farben Weiß die sicherste.

Den Untersuchungen zufolge ist das Unfallrisiko der verschiedenen Farben gegenüber Weiß bei Tageslicht im Schnitt um 10% höher. Der Grund liegt in der schlechteren Sichtbarkeit, auch das eine Überraschung. Man sollte meinen, dass rote Autos besser zu sehen sind als weiße. Das bedeutet jedoch nicht, dass man mit einem weißen Auto, lauter Hupe und röhrendem Auspuff alles von der Straße fegen kann, was einem im Weg ist. Nach wie vor ist die Fahrweise bei der Unfallhäufigkeit immer noch wesentlich wichtiger als die Farbe. Bei einer Analyse von Unfällen zwischen 1987 und 2004 wurde die Farbe als Sicherheitsfaktor bestätigt. Die bessere Wahrnehmung von weißen Fahrzeugen hat ihren Grund darin, dass die Farbe in unserer täglichen Umgebung wesentlich seltener vorkommt als die dunkleren Farben. Hinzu kommt, dass sie das Licht besser reflektieren als dunkle Farben. Vollkommen unabhängig von den Studien zur Sicherheit sind weiße Fahrzeuge in den vergangenen Jahren immer mehr im Kommen. Bleibt abzuwarten, ob dies unsere Straßen sicherer macht.

Sterberisiko in verschiedenen Automodellen laut US-Studie

Im Zusammenhang mit den absoluten Sicherheitskriterien bei Crashtests von Fahrzeugen geht es dann bei weitem nicht mehr um irgendeine Farbe, Hupe oder den Fahrstil. In den USA wurde zwischenzeitlich eine Statistik veröffentlicht, die sich mit den sichersten und unsichersten Autos auseinander setzt und das Sterberisiko in den verschiedenen Automodellen, mit folgendem Ergebnis, untersucht hat:

  • In den sichersten Autos sterben weniger als 6 Menschen pro einer Million Fahrzeuge
  • Neun Autos haben eine Todesrate von Null
  • Drei Autos haben eine Todesrate von mehr als 100
  • SUVs und Allradfahrzeuge sind besonders sicher

SUVs und Fahrzeuge mit Allradantrieb sind sicherer

Quer durch alle Fahrzeuge sind Insassen in SUVs eindeutig am besten aufgehoben. Dagegen ist das Risiko, bei einem Unfall getötet zu werden, in einem Kleinfahrzeug deutlich höher. Zusätzlich fällt auf, dass Fahrzeuge mit Allradantrieb durchweg sehr sicher sind. Dies selbst dann, wenn es sich dabei nicht um SUVs handelt. Experten leiten daraus ab, dass es bei diesen Fahrzeugen, im Verhältnis zu anderen, oft gar nicht erst zu einem Unfall kommt. Speziell für den amerikanischen Markt fällt auf, dass Pick-ups, obwohl dort am meisten verkauft, nicht zu den sichersten Fahrzeugen gehören. Ein Pick-up befindet sich sogar unter den zehn unsichersten Fahrzeugen.

Die zehn sichersten Autos

  • Audi A4 Quattro
  • Honda Odyssey Minivan
  • Kia Sorento 2WD
  • Lexus RX 350
  • Mercedes GL-Klasse
  • Subaru Legacy 4WD
  • Toyota Highlander Hybrid 4WD
  • Toyota Sequoia 4WD
  • Volvo XC 90 4WD
  • Honda Pilot 4 WD

Die zehn unsichersten Autos

  • Kia Rio
  • Nissan Versa
  • Hyundai Accent Limousine
  • Chevrolet Aveo
  • Hyundai Accent Zweitürer
  • Chevrolet Camaro
  • Chevrolet Silverado
  • Honda Civic
  • Nissan Versa Hatchbak
  • Ford Focus

Wie jede Statistik muss natürlich auch diese unter Vorbehalt gewertet werden. Sie ist für den Fuhrpark der USA gültig und unterscheidet sich damit in einigen Teilen deutlich vom europäischen Markt. Einige Modelle sind auf dem amerikanischen Markt nicht erhältlich, teilweise unterscheiden sich die Sicherheitsausstattungen deutlich.

Ein weiteres Merkmal, welches durch einen besonderen Filter betrachtet werden muss ist die hohe Anzahl sicherer Fahrzeuge bei den SUVs. Wenn ein SUV mit einem Kleinwagen zusammenprallt, haben die Insassen im Kleinfahrzeug automatisch schlechtere Überlebenschancen. Interessant ist darüber hinaus, dass mit dem Audi Quattro ausgerechnet ein Modell zu den sichersten der Welt gehört, welches gerade bei den Crashtests hierzulande als unsicher kritisiert wurde. Die Unterschiede sind als immer noch ausreichend groß, sodass sich, sollte dennoch mal ein unverschuldeter Unfall zur Debatte stehen, immer noch ein Kfz-Gutachten lohnt.

Die Studie gibt sicherlich wesentliche Hinweise im Zusammenhang mit der Sicherheit in Fahrzeugen. Leider bleibt auch hier unberücksichtigt, welchen Einfluss der steigende Einsatz von Verkehrshilfen, wie beispielsweise ESP, hat. Gleiches gilt für die Wirksamkeit von Geschwindigkeitsbegrenzungen oder geändertem Fahrverhalten.

Kfz-Sachverstand – Ihr zuverlässiger Partner

Gerne helfen wir Ihnen als unanbhängiger Schadenregulierer dabei, Ihre Ansprüche zu prüfen. Rufen Sie dafür ganz einfach kostenfrei unsere Schadenexperten an: 0800/5701700

Möglicherweise interessiert Sie:

Der Parkpilot fürs Auto

Der Parkpilot fürs Auto

Ein Parkpilot als Einparkhilfe arbeitet mit Sensoren, die naheliegende Objekte mit Ultraschall oder über einen Radar erkennen können. Wenn Sie einparken, hören Sie ein akustisches Signal. Je näher Sie dem Objekt kommen, desto deutlicher ist das Signal zu hören. Sie wissen, dass Sie dem Objekt immer näher kommen. Es gibt Parkpiloten als Abstandswarner für die Integration in die vordere und die hintere Stoßstange. Oftmals werden die Sensoren direkt neben dem Kennzeichenhalter angebracht. Bei Fahrzeugen, die ab Werk nicht mit den Sensoren ausgestattet sind, können diese nachgerüstet werden. Eine große Einparkhilfe während des Parkvorgangs ist so ein Parkpilot an Ihrem Fahrzeug in jedem Fall. Die Warnfunktion verhindert viele Parkunfälle.

Vorfahrtsregeln missachtet: Ist ein Gutachter bei Unfall ratsam?

Vorfahrtsregeln missachtet: Ist ein Gutachter bei Unfall ratsam?

In der Fahrschule lernen Schüler nicht nur, wie ein Auto von A nach B bewegt wird – vielmehr geht es in erster Linie auch um die Verkehrsregeln. Im Zuge des Unterrichts kommen schließlich auch die Vorfahrtsregeln ins Gespräch. Dabei handelt sich um die wichtigsten Verkehrsregeln, die in der StVO fest verankert sind. Obwohl jedoch alle Fahrschüler während der Unterrichtsfahrten diese Regeln mehr als nur einmal durchnehmen müssen, halten sich im späteren Verkehrsverlauf leider nur die wenigsten Autofahrer an die Vorgaben. Nicht selten kann es in diesem Zusammenhang zu einem Unfall kommen.

Richtiges und rücksichtsvolles Verhalten im Straßenverkehr

Richtiges und rücksichtsvolles Verhalten im Straßenverkehr

Wer gut in der Fahrschule aufgepasst hat, der weiß: Nur wer richtig und vor allem rücksichtsvoll mit seinem Fahrzeug im Straßenverkehr fährt, kann Unfälle vermeiden. Das gilt natürlich nicht nur für Auto- und Motorradfahrer, sondern auch für Radfahrer sowie Fußgänger. Dabei sollten sich alle Verkehrsteilnehmer an die Regeln der StVO halten. Ist das gegeben, sollte es keine Verkehrsunfälle geben. Allerdings geschehen sie weltweit hundertfach jeden Tag. Doch wo genau liegt hier das Problem?

Tipps: So lässt sich das Auto ideal auf das Frühjahr vorbereiten

Tipps: So lässt sich das Auto ideal auf das Frühjahr vorbereiten

Wenn die Sonnenstrahlen kräftiger werden und es draußen wieder blüht und grünt, kann auch das Auto aus dem Winterschlaf erwachen. Doch wann genau ist der richtige Zeitpunkt, um die Autoreifen zu wechseln und das Fahrzeug auf das Frühjahr und den Sommer vorzubereiten? Manchmal überrascht ein unverhoffter Schneefall und Bodenfrost die Autofahrer nämlich auch gern noch im April. Wir geben Tipps, worauf Autofahrer achten sollten und was zu bedenken ist, wenn das Auto für die schöne Jahreszeit vorzubereitet werden soll.

Nach dem Verkehrsunfall: Warnweste ist Pflicht

Nach dem Verkehrsunfall: Warnweste ist Pflicht

In unseren Nachbarländern ist es Gang und Gäbe und auch seit dem 01. Juli 2014 ist es in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben: Die Warnwestenpflicht. Das bedeutet, dass Fahrzeuge aller Art – und somit Pkw, Lkw, Traktoren und auch Busse – Warnwesten für den Fall der Fälle mitführen müssen. Für Motorradfahrer gilt diese Pflicht in Deutschland derzeit noch nicht. Wozu der Aufwand? Kommt es zu einem Unfall oder einer Panne, so haben Fahrer und Beifahrer diese Westen zu tragen, damit der übrige Verkehr diese Personen besser sehen und entsprechend reagieren kann.

Baustellen: So verhalten sich Autofahrer richtig

Baustellen: So verhalten sich Autofahrer richtig

Sie sind oftmals lästig und behindern den Verkehr, doch sind auch nützlich – die Baustellen. Ob auf Landstraßen, in der Stadt oder auf der Autobahn, die Baustellen haben ihren Grund. Oft wird erneuert oder saniert und das aus verschiedenen Zwecken. Für den Autofahrer bedeuten Baustellen auf Straßen jedoch häufig, dass sich der Verkehr verlangsamt. Die Geschwindigkeitsbeschränkungen haben aber ihre Berechtigung, dienen sie der Sicherheit sämtlicher Bauarbeiter. Viele Autofahrer sind hingegen genervt und möchten schneller vorankommen. Wer jedoch beim Überschreiten der festgelegten Geschwindigkeiten erwischt wird, muss dieses Vergehen meist teuer büßen.

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Das Deutsche Büro Grüne Karte: Regelung von Schäden durch ausländische Fahrzeuge

Nach einem Verkehrsunfall haben Sie als Geschädigter Anspruch auf Schadensregulierung durch die Haftpflicht Ihres Unfallgegners. Damit dies auch klappt, wenn es sich bei dem Unfallverursacher um einen ausländischen Fahrer handelt, gibt es das deutsche Büro Grüne Karte (dbgk). Es besorgt die Daten der zuständigen Haftpflichtgesellschaft aus dem Ausland oder tritt selbst in deren Pflichten und Rechte ein, so dass Sie als Unfallgeschädigter nach Ihrem Verkehrsunfall zu Ihrem Recht kommen.

Die Schwacke-Liste

Die Schwacke-Liste

Professionell und stilsicher: Autobewertung mit der Schwacke Liste. Wer sein Fahrzeug verkaufen oder nach einem Unfall seine korrekten Schadenersatzansprüche geltend machen möchte, muss den Fahrzeugwert akkurat ermitteln. Hier hilft die Schwacke Liste, die von allen seriösen Versicherungsunternehmen und Kfz-Ankäufern zugrunde gelegt wird. Auch als Privatperson kann man sich einen Einblick in den reellen Fahrzeugwert verschaffen und die Autobewertung in wenigen Schritten mit Schwacke vornehmen.

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Autounfall: der Schadensbericht als Grundlage für die Anspruchsregulierung

Ein Autounfall ist immer ein Ärgernis. Dies gilt vor allem dann, wenn er selbst verursacht wurde oder wenn nicht genau feststeht, wer die Verantwortung trägt. Aufschluss gibt der Schadensbericht. Dieser wird vor Ort von der Polizei gefertigt. Bei größeren Unfällen werden Gutachter und Kriminaltechniker mit der Auswertung der Spuren beauftragt. Fordern Sie auch bei Bagatellschäden einen Schadensbericht, um Ihre Unschuld im Zweifelsfall beweisen und Ihre Ansprüche geltend machen zu können.

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Unfallgegner meldet sich nicht. Was tun?

Die Zahl der Unfälle im Strassenverkehr steigt weiterhin jedes Jahr. In Deutschland wurde die Zahl von 2,5 Millionen Unfällen pro Jahr bereits überschritten. Nach einem Verkehrsunfall kann Ihnen bei der Schadensregulierung viel Ärger ins Haus stehen. Häufig kommt es bei der Schadensregulierung zu Verzögerungen, die folgende Ursache haben: Ein Unfallgegner meldet sich nicht, sodass der Fall in der Schwebe bleibt und keine Versicherung haften möchte. Wir verraten Ihnen, wie Sie in dieser Situation am besten vorgehen, so dass Sie am Ende im besten Fall alle Schadensersatzansprüche reguliert bekommen.

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Reifenplatzer auf der Autobahn: Was ist zu tun?

Ein Reifenplatzer auf der Autobahn kann für Sie und für andere Verkehrsteilnehmer zu einer großen Gefahr werden. Achten Sie auf einen guten Zustand Ihrer Reifen, bevor Sie eine Fahrt auf der Autobahn antreten. Sollte es zu einem Reifenschaden kommen, sichern Sie die Pannenstelle ab und holen bei Bedarf Hilfe von einem Pannendienst. Das Mitführen eines Reserverades bringt große Vorteile mit sich.

Der Parkpilot fürs Auto

Der Parkpilot fürs Auto

Ein Parkpilot als Einparkhilfe arbeitet mit Sensoren, die naheliegende Objekte mit Ultraschall oder über einen Radar erkennen können. Wenn Sie einparken, hören Sie ein akustisches Signal. Je näher Sie dem Objekt kommen, desto deutlicher ist das Signal zu hören. Sie wissen, dass Sie dem Objekt immer näher kommen. Es gibt Parkpiloten als Abstandswarner für die Integration in die vordere und die hintere Stoßstange. Oftmals werden die Sensoren direkt neben dem Kennzeichenhalter angebracht. Bei Fahrzeugen, die ab Werk nicht mit den Sensoren ausgestattet sind, können diese nachgerüstet werden. Eine große Einparkhilfe während des Parkvorgangs ist so ein Parkpilot an Ihrem Fahrzeug in jedem Fall. Die Warnfunktion verhindert viele Parkunfälle.

Über 50.000 Kunden erfreuen
sich unserer Expertise als KFZ Gutachter

Aktuelle Bewertungen

Share This